Hans Albert trotzt Schnee und Kälte

Die Bilder aus der Tagesschau erstaunen. Madrid versinkt im Schnee! Und was macht unser Senderstorch Hans Albert und die anderen Störche, die auf der Mülldeponie nahe Vaciamadrid überwintern? Bis gestern (10. Jan.) harrte Hans Albert in Vaciamadrid aus.

Es sieht so aus, dass er seinen Energieaufwand stark reduziert. Am Samstag blieb er den ganzen Tag auf dem Dach der Müllsortieranlage und flog überhaupt nicht auf die Deponie oder an den Rio Manzanares. So kann er ohne Probleme ein paar Tage ohne Futter auskommen. Erfahrungsgemäß taut der Schnee in Madrid meist recht schnell. Dann kommt er wieder überall an Nahrung.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

7 Kommentare

Barbara Heidenreich

11.01.2021, 19:47

Erstmal ein dickes Danke schön für die regelmäßigen Berichte ! Ich mache mir große Sorgen um alle Störche dort ! Viele sind ja schon zurückgekommen, und es gibt überall Schnee und Minusgrade - nicht nur in Madrid ! Hoffen wir, dass alles gut geht !

Antworten

Emmy Neubert-Kutschera

11.01.2021, 19:30

Danke für die regelmäßigen Nachrichten. Man fühlt sich fast dabei..

Antworten

Silke Junghans

11.01.2021, 17:34

Ich bedaure, dass das Storchenpaar aus unserem Dorf keine Ringe hat. Sie zu „beobachten“ wäre eine Fest für mich. Sie fliegen oft, wenn sie hier sind, aus ihrem Nest zwischen unserem und dem Nachbarhaus durch auf die Wiese. Das ist so beeindruckend. Dabei Frage ich mich immer, ob das Paar am gleichen Ort bleibt im Winter. Für mich schwer vorzustellen, wo er immer ein paar Tage vor ihr kommt...

Antworten

jens v. bruun

11.01.2021, 13:49

nach was wir wissen in Danmark ist es kein problem für störchen im kaltes wetter leben, nuk ist da futter genug

Antworten

Gabriele Scholz

11.01.2021, 13:11

So wie ich im Fernsehen gehört habe, soll es Nachts kalt werden und am Tag weiter schneien, also es taut nicht. Es wird für die Störche Hard werden

Antworten

Heinz Groschwitz

11.01.2021, 11:35

Wahnsinn, wie anpassungsfähig diese großen Vögel sind. Da besteht Hoffnung auf ein langfristiges Überleben der Art!

Antworten

Margit-Gabriele BERGER

11.01.2021, 11:19

Danke für die News der beiden Störche. Ich machte mir auch schon Sorgen wegen des heftigsten Wintereinbruch in Spanien seit 50 Jahren... Ich hoffe und wünsche, daß alle Störche wohlbehalten durch den Winter kommen! Liebe Gruße und gesund bleiben, Herr Thomsen. Sie bereiten uns mit Ihren Beiträgen immer eine so große Freude, das nicht unerwähnt bleiben sollte. Alles Gute!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.