Hans Albert hat Frankreich erreicht

Hans Albert ist erst am Donnerstag (26. August) gestartet. Er flog über die Elbe nach Süden bis er am Abend in der Wesermarsch bei Berne, nördlich von Delmenhorst, seine abendliche Pause machte. Am nächsten Tag ging es weiter. Dabei hatte Hans Albert es gar nicht so eilig. Sonntag machte er an der holländischen Grenze bei Mönchengladbach einen Tag lang Rast. Gestern hatte er dann den Nordrand der Ardennen bei Givet in Frankreich erreicht.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Margret Gauges

02.09.2021, 12:08

Hier im Norden der Schweiz um das Neeracher Ried gibt es leider keine Störche mehr zu beobachten. Vor etwa 10 Tagen war ein größerer Bestand von ca 30 Störchen für ein paar Tage am rasten. Schade, freue mich jetzt schon auf das Frühjahr wenn sie wiederkommen. Eine gute Reise allen Störchen

Antworten

Weishaupt, Renate

01.09.2021, 11:05

Danke für die Berichte🍀🤩

Antworten

Birgit M.

31.08.2021, 17:10

Oh, dann hat Hans Albert bestimmt in der Nähe der Storchenstation in Berne genächtigt. Wir kommen aus Delmenhorst und sind gerne und oft in Berne in der Station. Es ist so toll dort die Störche vom Frühjahr bis in den Spätsommer zu beobachten und sehr lobenswert, was dort geleistet wird.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.