Hans Albert hat die Pyrenäen überquert

Hans Albert ist in diesem Jahr gut 12 Tage früher als 2019 zu seinem Heimzug gestartet. Ob er dann tatsächlich auch viel früher an seinem Nest in Vaale ankommen wird, werden wir sehen, denn das hängt von den Umständen ab. Dazu gehört eben auch das Wetter. Bei Regen wird er nicht er langsamer vorankommen, als bei Sonnenschein.

Zumindest scheint sich Hans Albert zunächst einmal mehr Zeit für die Reise zu nehmen. Am Samstag (1. Feb.) hatte er die Pyrenäen überquert. Für diese erste Etappe brauchte Hans Albert gut fünf Tage, zwei mehr als im Vorjahr. Bis Freitag näherte er sich Stück für Stück den Bergen an. Am Freitag versuchte er noch ein Stück nach Norden voran zu kommen, musst aber offensichtlich wieder umkehren. Am Samstag gegen 10:30 Uhr startete er erneut und flog dann über Pamplona nach Nordwesten. Dabei musste er sich mehrfach an Berghängen emporschrauben, um die richtige Höhe zu erreichen.

Gegen 15:30 Uhr landete er nördlich von Bayonne auf einer Wiese am Fluss Adour. Da hatte Hans Albert mehr als 140 Kilometer hinter sich. Diese Wiese am Adour war schon im vergangenen Jahr sein Rastplatz. Kein Wunder, denn sie scheint sehr feucht zu sein. Zahlreiche Teiche sind auf dem Satellitenbild gut auszumachen. Geschlafen wurde auf den Bäumen am Ufer des Adour.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

5 Kommentare

jona-odin leibecke

20.02.2020, 14:30

In welchen Ländern wahr Hans Albert.

Antworten

Ava

04.02.2020, 15:35

Lieber Kai- Michael, auch für mich ist es das erste fühlbare Frühlingslicht, wenn die wundervollen Störche ihre Reise wieder hierher antreten und ich davon über dich erfahren darf. Neue Hoffnung auf die Verlässlichkeit und magische Kraft der Natur , etwas auf das man vertrauen kann nimmt dann wieder Platz im Leben. Ich danke dir für deine Berichte! Alles Gute Ava

Antworten

Gudrun L

03.02.2020, 18:40

Vielen Dank, Kai-Michael, es ist so toll, den Flug der Störche durch Deine Berichte verfolgen zu können. Ganz liebe Grüße Gudrun

Antworten

Katja

03.02.2020, 16:30

Ich möchte mich hier mal ganz ausdrücklich bei Kai-Michael für die reports bedanken. 🙏 Und erzählen wie glücklich es mich jedes Jahr macht zu hören, wenn die Störche wieder auf dem Rückzug sind. Dann ist Frühling in Sicht und die Reiseberichte bringen mich immer wieder gut auf den Teppich zurück und erinnern mich an die wichtigen Dinge im Leben. Danke Kai-Michael und NABU für diese Initiative!!!

Antworten

jens v. bruun

03.02.2020, 16:26

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.