Eva im Tschad angekommen

Bei Eva gab es am Montag (20. Sept.) wieder eine Meldung. Sie hatte zehn Tage zuvor am 10. Sept. südlich des Ennedi-Massivs den Tschad erreicht. Hier in der Region Wadi Fira beginnt die Savanne und eigentlich ist es hier sehr trocken. In den meisten Jahren machen die Störche erst einige hundert Kilometer weiter südlich ihre erste längere Rast. Doch in dieser Regenzeit scheint der Regen weit nach Norden vorangekommen zu sein, so dass es hier auch sehr grün geworden ist. Und wo es grün ist gibt es viele Insekten für unsere Störche. Die Gegend ist nur dünn besiedelt, so dass es nur ein lückiges Mobilfunknetz gibt. So herrscht nach dieser Meldung erst einmal wieder „Funkstille“ bei Eva.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Lino

30.09.2021, 11:23

Hallo , mache grade das im Unterricht!

Antworten

Franziska Arici

27.09.2021, 19:38

Hallo, Kai; Wir konnten dieses Jahr einen Jungstorch aus Eskikaraağaç besendern. Er befand sich gestern ca 80 km westlich von Wadi Fira. Ob er da zufaellig auf Eva trifft? Grüsse Franzi

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

29.09.2021, 08:59

Hallo Franzi! Das hört sich ja spannend an. Ich vermute, dass sich derzeit mehrere tausend Störche in der Region Wadi Fira aufhalten. Da sollte es schon ein sehr großer Zufall sein, wenn sich die beiden treffen sollten. Aber Eure Mitteilung bestätigt meine Vermutung dass derzeit dort sehr viele Störche rasten. Viele Grüße in die Türkei Kai

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.