Ronja Beiträge

Michael erreicht Europa

Das ging aber schnell. Michael hat die Türkei in zwei Tagen durchquert und erreichte Europa am Mittwoch (8. März). Dann machte er es ein wenig gemächlicher, denn bis Samstag (11. März) flog er gerade einmal 200 Kilometer weit und erreichte Bulgarien.

Bis jetzt sieht es so aus, dass auch ein großer Teil der Ostzieher sehr früh ins Brutgebiet zurück kommt. Das ist bei Michael allerdings auch nötig, denn bei seiner Partnerin Ronja hat sich wieder ein Nebenbuhler eingefunden.

Auch Ronja ist wieder zurück

Da hat sie aber ordentlich Gas gegeben! In zwei Tagen von Paris nach Bargen, das sind Luftlinie mehr als 750 Kilometer. Wenn man bedenkt, dass es windig ist und keine Sonne scheint, eine stolze Leistung. Gestern Abend wurde sie auf ihrem Nest eindeutig identifiziert. Vielen Dank für die Meldung, Frau Mentzer!

Nun ruht Ronja sich erst einmal aus und wartet auf Michael. Aber der hat noch viele Kilometer vor sich.

Ronja hat Paris hinter sich gelassen

Nach zwei Tagen Pause an der Gironde ist Ronja am Freitag weitergezogen. Gestern Abend übernachtete sie nur wenige Kilometer nordöstlich von Paris. Ihr Schlafplatz lag am Rande eines Waldes. Derzeit legt sie mehr als 100 Kilometer pro Tag zurück.

Ronja an der Gironde

Ronja ist schon ein ganzes Stück der Heimat entgegen gekommen. Nachdem sie sich Samstag und Sonntag (18. und 19. Februar) zunächst nördlich der Storchenstadt Alfaro (Spanien) aufgehalten hatte ist sie weiter Richtung Pyrenäen gezogen. Die hatte sie am Montag (20. Februar) östlich von Bayonne überquert.

Am Dienstagabend landete sie dann 160 Kilometer weiter nördlich in einem Marschgebiet an der Gironde vor den Toren von Bordeaux.

Auch Ronja ist gestartet

Nun zieht es auch Ronja in ihr Brutgebiet. Am Freitag (17. Februar) ist sie gestartet – vier Tage früher als ein Jahr zuvor. Am ersten Tag ist sie gleich 190 Kilometer weit nach Nordwesten gezogen.

Gustav und Ronja lassen sich noch ein wenig Zeit mit dem Aufbruch

Während Arthur und Michael schon seit Tagen auf dem Heimzug sind, rastet Gustav immer noch im Sudan. Er befindet sich sein Wochen am gleichen Ort. Auch Ronja macht noch keine Anstalten, mit dem Heimzug zu beginnen. Muss sie auch nicht, denn ihre Zugstrecke aus Spanien ist viel kürzer.

Und von Nobby haben wir immer noch keine Informationen.

Ronja bei El Pinto

Ronja befindet sich derzeit an der Recyclinganlage bei El Pinto. Das liegt gut acht Kilometer südlich der Deponie von Vaciamadrid. Neben der Anlage ist eine Deponiefläche zu erkennen, auf denen mehrere Ortungen von Ronja zu finden sind. Hier scheint sie noch etwas Fressbares zu finden.

Die Nächte verbringt sie in weiter südlich gelegenen Gewerbegebiet. Spanische Ornithologen haben vor einigen Tagen die überwinternden Störche im Gebiet gezählt und kamen auf etwa 4.000 Individuen.

Bei Ronja nur unregelmäßige Datenlieferungen

Der Sender von Ronja hat sich eine Zeit lang sich nicht gemeldet. Offenbar hat der alte Sender nicht genug Energie, um regelmäßig die Positionsdaten zu senden. Gestern hat er aber wieder einen Datensatz geliefert. Es ist alles okay bei Ronja. Sie pendelt wie gehabt zwischen der Mülldeponie und der Radiostation im Osten von Vaciamadrid.

Was macht eigentlich Ronja?

ronja_iconWir haben lange nichts mehr von Ronja berichtet, weil es da kaum etwas zu berichten gibt. Aber es geht ihr offensichtlich gut: Den Tag über verbringt sie meist auf der Mülldeponie und wartet dort auf die Müllautos, die ihr das Futter vor die Füße kippen. Abends fliegt sie Richtung Osten. Entweder sie landet auf den Antennenmasten der Radiostation oder sie fliegt noch ein Stückchen weiter, um dort auf einigen Bäumen in der Feldlandschaft zu übernachten. So legt sie täglich maximal 15 Kilometer zurück.

Ronja wieder auf der Mülldeponie

ronja_iconRonja befindet sich immer noch bei Vaciamadrid, hat ihr Verhalten aber ein wenig umgestellt: Seit Mitte Oktober sucht sie wieder regelmäßig die große Mülldeponie auf. Einmal allerdings war sie zur Nahrungssuche auf den kreisrunden Bewässerungsfeldern nordöstlich von Vaciamadrid.