Auch Ronja ist wieder zurück

Da hat sie aber ordentlich Gas gegeben! In zwei Tagen von Paris nach Bargen, das sind Luftlinie mehr als 750 Kilometer. Wenn man bedenkt, dass es windig ist und keine Sonne scheint, eine stolze Leistung. Gestern Abend wurde sie auf ihrem Nest eindeutig identifiziert. Vielen Dank für die Meldung, Frau Mentzer!

Nun ruht Ronja sich erst einmal aus und wartet auf Michael. Aber der hat noch viele Kilometer vor sich.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

17 Kommentare

Christiane Kratzsch

13.03.2017, 15:14

Hallo, gibt es Fotos vom Nest, in dem Ronja und Michael brüten bzw. letztes Jahr gebrütet haben? Ich beobachte gemeinsam mit meiner 2. Klasse täglich den Rückweg von Michael und es wäre toll zu sehen, wo er dann landet. Viele Grüße, Fr. Kratzsch

Antworten

Andrea

02.03.2017, 07:33

Ich freu mich so! Hoffentlich wartet sie diesmal auf Michael.

Antworten

Doris Hermann

01.03.2017, 14:38

Weshalb wurde die Karte nicht aktualisiert?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

02.03.2017, 08:11

Hallo! Die Karte aktualisiert sich zweimal in der Woche automatisch. Außerdem liefert der Sender nur alle drei Tage die Daten. So ist meine Meldung aktueller als die Karte. Gruß Kai

Antworten

Petra Spaarschuh, Gästehaus Village

01.03.2017, 14:27

Wow, das war wirklich fix! Wir hatten uns schon Gedanken gemacht, ob sie wohl irgendwo nochmal ein paar Tage Pause einlegt, weil ja wieder ein Sturm angesagt ist für die zweite Wochenhälfte. Aber so geht es natürlich auch - einfach schneller sein als das schlechte Wetter. Wünsche dir einen erfolgreichen Sommer, Ronja - und pass gut auf dein Nest auf, bis Michael zurück ist.

Antworten

Ingrid Bergmann

01.03.2017, 12:55

Danke für die guten Nachrichten! :)

Antworten

Astrid Schlaegel

01.03.2017, 12:24

Ach, ist das schön!!! Ich bin nichts weiter als eine begeisterte Storchenmverfolgerin auf dieser Seite! Und nachdem es meine Namensschwester Astrid nicht mehr gibt, habe ich mir Ronja als Lieblingsstörchin ausgesucht. Nun hoffe ich, daß Michael sich bald zu ihr gesellt und sie einen erfolgreichen Sommer zusammen haben werden, natürlich mit einigen Jungstörchen... Irgendwann werde ich sie auch mal besuchen und zu ihrem Nest hochschauen...

Antworten

Marianne Schwarzbach

01.03.2017, 12:00

Wie schön die Störche auch auf ihrem Heimflug mitbegleiten zu können! Vielen Dank dafür!

Antworten

Marianne Schwarzbach

01.03.2017, 11:57

Wie schön die Störche auch auf ihrem Heimflug mit zu verfolgen! Vielen Dank dafür! Aber wo liegt Ronjas Bargen? Mit vielen Grüßen, M. Schwarzbach

Antworten

Frank

02.03.2017, 17:52

Hi Marianne, schau mal dort https://de.wikipedia.org/wiki/Rehm-Flehde-Bargen

Antworten

Frank

02.03.2017, 17:55

Marianne, schau bitte mal dort https://de.wikipedia.org/wiki/Rehm-Flehde-Bargen

Antworten

Rainer Schumacher

03.03.2017, 10:03

Hallo Marianne, Frank Dummerweise gibt es in der Gegend zwei Bargen: Einmal Rehm-Flehde Bargen in Dithmarschen (an einer Bahnlinie) - das ist das falsche; und Erfde-Bargen in Stapelholm (an der Eider) - das ist das Richtige. Ich werde Ronja nachher von meiner Terasse aus zuwinken ;-) Gruß Rainer

Antworten

Petra Spaarschuh, Gästehaus Village

12.03.2017, 22:48

Moin, Ronja wohnt in Erfde-Bargen, direkt an der Eider. In der Eider-Treene-Sorge-Niederung finden die Störche im Normalfalls reichlich Nahrung, weil es viele feuchte Senken und eben die Flüsse und Siele mit Amphibien und kleinen Fischen gibt - und drumherum Wiesen und Äcker mit Mäusen. Fast jedes Dorf hier hat ein oder zwei Storchennester und inzwischen sind auch viele Nester wieder besetzt. Besonders beliebt bei den Vögeln ist aber Bergenhusen, wo jetzt wohl schon über 20 Störche angekommen sind und noch etliche mehr zurückerwartet werden. Unter den Nestern dort findet man Schilder, auf denen notiert ist, wann die gefiederten Bewohner in den vergangenen Jahren gekommen und wieder abgeflogen sind und wie es mit dem Bruterfolg aussah. Sehr interessant! Krönen kann man den Dorfspaziergang dann mit einem Besuch in der tollen Weißstorch-Ausstellung des NABU mitten im Dorf. Dort arbeitet auch Kai-Michael Thomsen, der uns hier regelmäßig etwa über "unsere" Störche erzählt.

Antworten

Martha Bürgler

01.03.2017, 10:36

Hoffe doch, dass er nicht zu spät eintrifft. Muss nun sie für das Ausbessern des Nestes verantwortlich sein ;) ?

Antworten

Petra Spaarschuh, Gästehaus Village

12.03.2017, 22:53

Was bleibt ihr weiter übrig, wenn sie brüten will... Aber soweit ich das verstanden habe, kann sie sich auch einen anderen Vater für ihre Jungen suchen, falls Michael zu lange braucht. Störche sind wohl nicht so sehr einander "treu" als vielmehr ihrem Nest. Und wenn da nun ein anderer schöner Storchenmann angeschwebt und -geklappert kommt, könnte Michael das Nachsehen haben.

Antworten

Storchenfreund

01.03.2017, 10:19

Hallo Ronja! Schön, dass Du wieder unbeschadet bei uns angekommen bist. Jetzt hoffen wir auf gutes Storchen- Wetter!

Antworten

Andrea Mrozeck

01.03.2017, 09:48

Hallo zusammen, immer wieder beeindruckend, was diese Tiere leisten! Schön, live dabei sein zu können! LG Andrea

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.