Arthur hat die Türkei hinter sich gelassen

Auch Arthur kommt gut voran. Am Mittwoch (30. August) überflog er östlich das Marmarameer. Zunächst flog er parallel zur Küste, um dann den kurzen Weg zu Halbinsel von Yalova zu nehmen. Über der Halbinsel konnte er noch einemal in der Thermik an Höhe gewinnen und die Bucht bei Mudanya überqueren. Kurz vor Bursa landete Arthur dann in einem Wald um auf einem Baum die Nacht  zu verbringen. Am nächsten Tag ging es dann 380 Kilometer quer über Anatolien und am Freitag (1. September) überflog er das Taurus Gebirge und landete in der Nähe von Adana. Samstag dann umkurvte Arthur den Golf von Iskenderun und nahm Kurs auf Syrien.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.