Max in der Ukraine

Max ist heute (27. August) schon sieben Tage unterwegs. Am Mittwoch (23. August) flog er nach einem Tag Pause südlich von Hamburg los überquerte am Nachmittag Berlin und landete gegen  18 Uhr nahe Fürstenwalde/Spree. Nachdem er noch eine Stunde lang auf einer Wiese nach Futter suchte flog er in einen Wald, wo er am Waldrand auf einem Baum übernachtete. Am nächsten Tag flog er gut 270 Kilometer weit nach Südosten. Die Nacht verbraschte Max immer auf einem Baum. Am Samstag erreichte er die Karpaten und wählte den Weg östlich entlang des Karpatenbogens durch die Ukraine anstatt über die Berge zu fliegen.

Sonja ist gestartet

Sonja hat am Donnerstag ihr Nest an der Oder verlassen und ist Richtung Süden gestartet. Am Abend hatte sie schon 260 Kilometer zurückgelegt. Am nächsten Tag waren es gut 200 Kilometer. Da landetet sie am Fuß der Karpaten. Statt die Berge zu überqueren wählte sie die Route östlich am Karpaten bogen entlang.

Eva hat Bulgarien erreicht

Eva überquerte am Donnerstag (24. August) die Karpaten um ihren Weg über die Slowakei, Ungarn und Rumänien fortzusetzen. Freitag und Samstag zog sie durch Siebenbürgen und überquerte bei Brașov abermals die Karpaten im Süden und landete am Abend nahe Bukarest. Gestern Abend (27. August) hatte sie fast schon die Türkei erreicht.

Ole Einar/Przygódka hat die Sinai Halbinsel erreicht

Ole Einar/Przygódka hat in den vergangenen Tagen eine weite Strecke zurückgelegt. Am Mittwoch (23. August) überquerte sie in der Türkei den Golf von Iskenderun. Am Abend, als sie in Syrien nahe der Stadt Homs an ihrem Schlafplatz landete, hatte sie dann mehr als 350 Kilometer zurückgelegt. Am nächsten Tag flog sie bis zum Golan. Und Samstag (26. August) erreichte sie die Sinai Halbinsel.

Hans Albert ist verschwunden

Seit dem 10. August haben wir keine neuen Ortungen von Hans Albert mehr erhalten. Er war schon seit einigen Tagen nicht mehr am Nest, so dass die Anwohner vermuteten, dass er losgezogen sei. Die letzten Ortungen zeigten keine Auffälligkeiten. Offenbar suchte er in den  Morgenstunden nach Futter. Eine Suche auf dem Acker, von dem die letzten Ortungen stammten, ergab nichts. Wir vermuten, dass der Sender ausgefallen ist. Genaueres wissen wir erst im nächsten Frühjahr, wenn Hans Albert an sein Nest in Vaale zurückkehren sollte.

Pauli auf Kurs Südwest

Auch Pauli ist am Montag (21. August) gestartet. Sie hat natürlich, wie im Vorjahr, den südwestlichen Kurs eingeschlagen nach Spanien. Am Abend hatte sie Delmenhorst erreicht. Am nächsten Abend war sie bei Osnabrück.

Max ist gestartet

Auch Max nutzte das gute Wetter am Montag (21. August) um in Richtung Süden zu starten. Er hatte es allerdings nicht so eilig, denn er flog zunächst nur 140 Kilometer weit, überquerte bei Brunsbüttel die Elbe und zog noch ein Stück nach Osten. Gestern machte er im Alten Land bei Stade einen Tag lang Pause.

Eva erreicht Polen

Endlich ist der Sommer nach Schleswig-Holstein zurückgekehrt. Ideales Wetter, um mit dem Herbstzug Richtung Afrika zu starten. So ist Eva am Montag (21. August) gestartet. Sie flog zunächst 37o Kilometer nach Südosten, bis sie in den Wiesen von Beelitz südlich von Berlin landete. Am nächsten  Morgen ging es 230 Kilometer über die Lausitz bis nach Polen.

Ole Einar/Przygódka hat die Türkei durchquert

Am 12. August versuchte Ole Einar/Przygódka noch im Südwesten Polens die Karpaten zu überqueren. Doch sie musste einen anderen Weg Richtung Süden wählen. Sie flog östlich den Karpatenbogen entlang und erreichte auf dieser Route am Samstag (19. August) die Schwarzmeerregion in Rumänien. Die Nacht auf Sonntag verbrachte sie schon in Bulgarien nahe der Hafenstadt Burgas. Am nächsten Tag flog sie 250 Kilometer weit bis vor die Tore Istanbuls. Als Schlafplatz hatte sie sich das seichte Wasser im Uferbereich eines Stausees bei Büyükçekmece ausgesucht.

Am nächsten Morgen flog sie die Küste des Marmarameeres entlag und überflog den Bosporus. Abends hatte sie dann insgesamt 360 Kilometer zurückgelegt. Dienstagabend (22. August) landete sie schon nahe der Mittelmeerküste bei Erdemli.

Schon gestartet

Ole Einar/Przygódka ist schon am 7. August zum Herbstzug gestartet. So richtig eilig muss sie es allerdings noch nicht haben, so dass sie von Zeit zu Zeit mal einen Tag Pause einlegen kann. Am 9. August rastete sie am Oberlauf der Warthe gut 50 Kilometer westlich von Łódź. Seit Samstag (12. August) befindet sie sich ganz im Südosten Polens in der Grenzregion zwischen Polen, der Ukraine und der Slowakei. Sie versuchte offenbar die Karpaten zu überqueren – bisher erfolglos.