Adele Beiträge

In Spanien nichts Neues

ronja_iconAdeleBei Ronja und Adele gibt es nichts Neues zu berichten.

Nicht viel los bei Adele und Ronja

Adeleronja_iconBei Ronja und Adele tut sich tatsächlich nicht sehr viel. Ronja bleibt meist bis rund 10 Uhr an ihrem Schlafplatz, um dann bis zum Abend zur Mülldeponie zu fliegen. Adele ist meist eine Stunde früher als Ronja unterwegs. Sie macht ab und an auch einen Abstecher in die Niederung des Rio Manzanares.

Ronja auf Antennen

ronja_iconAdeleRonja fliegt sein einigen Tagen fast ausschließlich zur Futtersuche auf die Mülldeponie von Vaciamadrid. Geschlafen wird jetzt im Teichgebiet El Porcall und auf den Antennen der staatlichen Radiostation. Adele schläft dagegen ein kleines Stückchen südlich davon in den Teichen.

In Spanien nichts Neues

ronja_iconAdeleVon Ronja und Adele gibt es keine Neuigkeiten zu berichten.

Adele und Ronja treffen sich nicht

Adeleronja_iconAdele und Ronja sind natürlich noch immer in Vaciamadrid, doch sie werden sich kaum treffen. Lediglich die Mülldeponie von Vaciamadrid wird von beiden stärker frequentiert. Ab und an rasten beide auf den Uferwiesen am Rio Manzanares. Ansonsten gehen sie sich aus dem Weg. Ronja sucht noch auf der Deponie nahe der Recyclingstation bei Pinto nach Futter und schläft im Gewerbegebiet weiter südlich. Adele schläft dagegen vor allem im Teichgebiet von El Porcall.

Adele am Ziel

AdeleAdele hat am gestern (23. September) Vaciamadrid erreicht. Am Sonntag erreichte sie den Fuß der Pyrenäen unweit der Grenzstadt Saint-Jean-de-Luz. Hier stärkte sie sich auf der Mülldeponie und verbrachte die Nacht in der Nähe auf den Bäumen eines kleinen Wäldchens. Am nächsten Tag ging es aber über die Pyrenäen weiter nach Spanien. Die Nacht auf Dienstag (22. September) verbrachte sie bei Tudela. Am Dienstag erreichte sie fast Vaciamadrid. Sie übernachtete nach 230 Kilometern Flug ganz in der Nähe: bei Torrejón de Ardoz. Adele hat 17 Tage für ihre Reise benötigt.

Adele immer noch in Frankreich

AdeleAdele ist immer noch in Frankreich. Am Samstag (19. September) ist sie endlich einmal eine längere Etappe von mehr als 260 Kilometer nach Südwesten gezogen, nachdem sie zuvor nur sehr kurze Strecken geflogen war. Am Samstagabend befand sie sich gut 20 Kilometer nördlich der Dodogne.

Adele über Paris

AdeleAdele ist am Freitag (11. September) am späten Vormittag quer über das Zentrum von Paris geflogen. Dabei dürfte sie sogar den Louvre unter sich gesehen haben. Am Abend hatte sie gut 110 Kilometer hinter sich und landete nördlich der Wälder bei Orleans und machte am nächsten Tag eine Pause. Dann ging es an die Loire, so und landete am Dienstag (15. September) bei Blois. Nachdem sie nahe des Flusses nach Futter suchte, verbrachte sie offenbar die Nacht in einem Wald südlich der Loire.

Zwischenstopp bei Paris

AdeleAdele zieht mit immer längeren Tagesetappen nach Südwesten. Waren es am Dienstag (8. September) noch gut 80 Kilometer, ist sie am Donnerstag (10. September) über 300 Kilometer weit gezogen. Am Donnerstagabend landete sie in einem Kiesgrubengebiet nordwestlich von Paris. Auf dem Satellitenbild scheint es so, dass ein Teil des Gebietes als Mülldeponie genutzt wird. Vielleicht war das für Adele besonders attraktiv.

Auch Adele ist gestartet

AdeleAdele ist am Sonntag (6. September) endlich gestartet. Ihre erste Etappe führte sie rund 80 Kilometer über die Unterelbe bis in die Gegend von Himmelpforten. Ob sie da noch länger rastet?