Wintervogel-Webcam

Die Futtersäulen waren sehr beliebt.

Die Futtersäulen waren sehr beliebt. Wer seinen Garten oder Balkon ausstatten möchtet, kann sich gerne im NABU-Shop umschauen.

Von Dezember bis Anfang April war die Snackbar geöffnet. Wenn im Winter das Nahrungsangebot geringer wird, nehmen Vögel gerne zusätzliches Futter vom Menschen an. Sie konnten mit uns beobachten, welche Arten an den Futterplatz im Garten des NABU-Shops kamen. Vielen Dank für alle treuen Zuschauer und das große Interesse! Die nächste Fütterung vor der Kamera findet im Winter 2018/2019 statt. Wir freuen uns darauf!

Herzlichen Dank auch an den NABU-Shop, der sich vor Ort gekümmert hat.

NABU-Wintervögel-Team
Folgen
NABU-Wintervögel-Team
Folgen

Letzte Artikel von NABU-Wintervögel-Team (Alle anzeigen)

304 Kommentare

Ramona Wittek

06.04.2018, 09:04

Hallo liebes Nabu-Team, wie lange stehen eigentlich die Futterstationen bereit? Man sagt ja, dass, je nachdem wie die Natur drum herum ist, die Wildvögel mittlerweile ganzjährig unterstützt werden sollten. Ich kann es leider bei mir auf dem Balkon nicht ganzjährig machen, da die Mieter sich da komisch haben und sich beschweren würden über anfallenden Kot. Es kommen ja auch die großen Vögel, wie Ringeltauben, Buntspecht und Eichehäher. Ich habe zusätzlich auch noch vor dem Balkon unterm Fliederbusch eine kleine Futterstelle im Winter eingerichtet. Wir haben sehr viel Grün drum herum, aber mir tut es in der Seele weh, immer im Frühling aufzuhören. Nun reduziere ich das Futter langsam. Habt Ihr einen anderen Tip? Trotzdem unter dem Busch noch ein wenig Futter bereit halten und Meisenknödel aufhängen?

Eric Neuling

Eric Neuling

09.04.2018, 13:32

Liebe Ramona, es ist nicht schlimm, dass Sie die Vogelfütterung nicht das ganze Jahr über aufrechterhalten wollen und es ist auch nicht notwendig, denn im Frühling und Sommer sind Insekten die Hauptnahrung fast aller Futterstellengäste. Den Rückgang von Vogelarten konnte nicht einmal die sehr stark verbreitete Ganzjahresfütterung in Großbritannien aufhalten. Lebensraumqualität beschränkt sich eben nicht allein auf die Verfügbarkeit von Nahrung. Vorrangig für den Schutz einer artenreichen Vogelwelt ist die Erhaltung von vielfältigen und gesunden Lebensräumen ohne Chemieeinsatz und mit Wildpflanzen- und Insektenreichtum- und diese lassen sich durch Futterspender nicht ersetzen.

Mamabird

09.04.2018, 21:21

Liebe Ramona, mir ging es im letzten Frühjahr (=meinem ersten Frühjahr mit Gärtchen auf dem Dorf) ähnlich wie Dir, ich fand einfach den Zeitpunkt zum "Abstillen" nicht. Allerdings verschwanden die meisten Vögel in der umgekehrten Reihenfolge in der sie im Herbst an meine Futterstellen gekommen waren, von alleine. Die Meisen holten sich weiterhin einzelne Frühstücks-Erdnüsse, nur die Feldspatzen hingen an den Knödelspendern wie am Tropf. Bis die Stare kamen, da stieg der Knödelverbrauch vorübergehend stark an. Mein Vorschlag: hänge Deinen gefiederten Besuchern doch einfach einen Knödelspender in den Fliederbusch, in die Nähe ein Häufchen Sonnenblumenkerne auf den Boden und schau wie die Futterbedürfnisse sind. Meinen Spatzen streue ich auch Weizen (Bio) auf den Erdboden, was nicht gefressen wird, keimt und wird im Herbst natürliche Nahrung. Sonnenblumenkerne und Weizen sind da wunderbar. (Erdnußkerne und Knödelreste neigen, auf den Boden gefallen, leider dazu schnell zu schimmeln.) Meine bisherige Erkenntnis: die "Müslis" unter den Vögeln sind ganzjährig dankbar für Körniges.

Mamabird

27.03.2018, 21:08

Hallo Vogelfreunde! Ich habe eine Frage zu Spatzen, vielleicht hat Jemand von Euch da schon Beobachtungen gemacht: Haus- und Feldspatzen sind ja miteinander sehr gesellig und speisen problemlos miteinander, aber mögen sie auch miteinander wohnen? Oder bestehen sie da dann doch auf größere räumliche Artentrennung? Ich habe leider nicht so viel Platz in geeigneter Morgensonnenlage und momentan hängen 2 Kästen für Feldis und 1 Kasten für Hausis (bedingt durch die Einschlupflöcher) nur je 10 cm auseinander. Der Feldikasten, der letztes Jahr bewohnt wurde, scheint schon wieder bewohnt (Gräser von unten durch Abflußlöcher sichtbar), aber bei den anderen weiß ich es nicht und ich will meine Gäste nicht stören und hineinschauen, weil ich auch den einen Kasten komplett demontieren müßte. Freue mich sehr über Hinweise und Tipps zur Spatzenbeherbergung!

NABU-Wintervögel-Team

NABU-Wintervögel-Team

04.04.2018, 12:37

Liebe Mamabird, wir haben die Frage an unsere Vogelexperten (die leider gerade in Sachen Star und durch die Vorbereitung der Stunde der Gartenvögel sehr eingespannt sind) weitergeleitet, die sie so bald wie möglich beantworten werden. Frühlingshafte Grüße Das NABU-Wintervögel-Team

Mamabird

07.04.2018, 20:29

Liebes NABU-Team, die Feldis hocken immer wieder, mal alleine, mal zu zweit, auf Ästen 20-30 cm vorm bewohnten 3-Loch-Schwegler-Blaumeisenkasten und tschiepen ganz verzweifelt und ohne Ende. Sie schauen auch immer wieder hinein. Auch der noch unbewohnte 9,5 m entfernte Trixie-Blaumeisenkasten hat immer mal wieder ihr Interesse. Ich mußte schon beobachten, wie Olli, "mein" blauer Meiserich vom Schweglerkasten, einen Kampf mit einem Feldi hatte, weil sich Einer mal nicht verjagen lassen wollte. (Sonst kuscht Alles bis incl. Finkengröße vor Olli.) Sie hatten letztes Jahr schon sehr starkes Interesse am Birkenstammkasten, den die kleinen Blauen abgelehnt hatten. Dessen Loch hatte ich daher etwas aufgefeilt, und diesen Kasten von 10 cm heute auf ca. 1 m Abstand vom Kohli-Vivara-NABU-Kasten aufgehängt. In letzteren Kasten habe ich, da eh auf der Leiter, doch mal reingeschaut: Das Feldi-Nest dürfte fast fertig sein. Der Hausi-Kasten ist noch unbewohnt. Ich würde den Feldis ja alles bereitstellen, was sie sich wünschen, aber WIE möchten sie bloß wohnen? Das www scheint da nichts zu zu wissen. Über Hausspatzen scheint viel mehr bekannt zu sein. Bin daher für Jedermanns Erfahrungen mit Feldspatzen-Wohnwünschen dankbar!!

Eric Neuling

Eric Neuling

09.04.2018, 13:23

Liebe Mamabird, anders als Haussperlinge, die gern in Kolonien brüten, sind Feldsperlinge nicht ganz so gesellig, wenn es um das Brutgeschäft geht. Sie tolerieren sich aber in relativer Nähe, wenn die Kastenfrage erstmal geklärt ist. Dass aber bei so dicht nebeneinander hängenden Kästen Feldsperling und Haussperling Nachbarn werden, ist unwahrscheinlich, aber auch nicht ausgeschlossen. Denn wenn es weit und breit keine besseren Höhlen gibt, nehmen sie auch die Nähe in Kauf.

Mamabird

09.04.2018, 20:48

Lieber Eric, danke, das ist schon mal hilfreich zu wissen! Zu meiner Überraschung sitzen sie seit ich den Birkenstammkasten 1m weiter an die selbe Hauswand gehängt habe, nicht mehr vor dem Schweglerkasten, sie tschiepten tagelang davor. Vielleicht haben sie den Birkenstammkasten nun angenommen. Die Kästen sind dort leider außerhalb meiner üblichen Sicht. Bei der Herbstreinigung werde ich es wissen. Den Hausikasten hänge ich dann jetzt auch noch 1 m weiter weg, dann ist die Nistkasten-Kapazitätsgrenze leider erreicht. - Auf der Website von Fa. Vivara las ich die Tage, Hausspatzen würde in Spatzreihenhäusern meist doch nur eine Nistkammer beziehen. - Fa. Vivara erscheint mir recht kompetent. Aber wozu werden diese Kästen dann angeboten? Der NABU bietet ja auch Spatzenreihenhäuser an. Gestern haben meine gefiederten Gäste mich erneut sehr überrascht: in den Trixie-Blaumeisenkasten sind Kohlmeisen eingezogen! Nach massiven Beschädigungen durch einen Buntspecht im letzten Jahr, hatte ich den Kasten voll-saniert und noch mit Blech umkleidet. Das Einschlupfloch hat aber jetzt max. 29 mm. Werde es auf der Leiter stehend weiter auffeilen, weil die Kohli-Dame sicher nicht bedacht hat, dass sie, sobald sie mit einem Ei schwanger ist, wohl nicht mehr durch passen wird, und ihre Kinder später vielleicht nicht hinauskönnen. Sie hat gestern wie verrückt "Möbel" angeschleppt. Obwohl in meiner Siedlung viele Nachbarn Nistkästen hängen haben, scheint die Wohnungsnot - zumindest der Höhlenbrüter - hier sehr groß zu sein. Bin sehr gespannt, wie sich die Spatzen untereinander einigen werden. Wünsche mir doch Multi-Omabird zu werden ;-) Vielen Dank noch mal!

Lizzy

19.03.2018, 16:57

Gerade (16:56 Uhr) ist einiges los. Mehrere Kohlmeisen, ein Rotkehlchen und ein Spatz sind da. So schön.

Sonja

16.03.2018, 14:21

Liebes NABU-Wintervögel-Team, seit November ist regelmäßig mehrmals täglich ein Mönchsgrasmücken Männchen an mein Futterhaus gekommen und hat seit Februar auch kräftig gesungen, so dass ich dachte, es hat in seinem Brutrevier überwintert. Nun ist es seit 2 Tagen plötzlich verschwunden, auch der Gesang ist nicht mehr zu hören. Kann es sein (wenn ihm nichts zugestoßen ist) dass hier nur überwintert hat und nun weg ist? Eine kurze Antwort wäre toll, Viele Grüße

Ursula

15.03.2018, 18:40

19.39 Uhr laut Nistkastenkamera, nach meiner Uhr 18.36 Uhr! Es befinden sich 2 Eier im Nest!

Marco Petra Koch

13.03.2018, 22:58

Heute Morgen sag ich ein zerbrochenes Ei und war sehr traurig 😢 Wird die Außenkamara noch repariert?

Nicole Walter

Nicole Walter

14.03.2018, 13:13

Hallo, ja, das ist eine traurige Nachricht: das zweite Ei ist leider zerbrochen. Die Reparatur der Außenkamera ist aufwändiger als gedacht - siehe den Blogbeitrag dazu. Und unsere Waldkauz-Experten müssen jetzt sehr vorsichtig agieren, um das Waldkauz-Weibchen nicht zu verschrecken. Wir würden auch sehr gern jetzt die Bilder der Außenkamera sehen - aber der Schutz der Waldkäuze geht vor.

Marco Petra Koch

15.03.2018, 00:09

Ja das ist richtig, der Schutz der Waldkäuze liegt und sehr am Herzen. Wir sind auch Mitglied bei den NABU und haben letztes Jahr einen Nistkasten gespendet. Denn hier in Dortmund haben wir direkt den Dellwiger Wald vor der Tür und und ist aufgefallen dass es dort ziemlich leise geworden ist, denn sonst hat man die Waldkäuze öfters gehört und das hat erschreckend nachgelassen. Im letzten Frühjahr saß ein Waldkauz zwar bei uns im Baum aber es ist halt zu wenig.

Maria

14.03.2018, 16:34

Liebe Frau Walter, Sie schreiben "Für die Reparatur der Außenkamera brauchen wir die Hilfe eines Baumsteigers (siehe den neuen Beitrag in unserem Waldkauz-Webcam-Blog dazu)." Wo finde ich diesen Beitrag? LG

Nicole Walter

Nicole Walter

14.03.2018, 16:48

Hallo Maria, den Beitrag finden Sie hier: https://blogs.nabu.de/baumsteiger/ Viele Grüße!

Barbara

11.03.2018, 15:41

Liebes Nabu-Team, jetzt geht die Waldkauzwebcam gar nicht mehr, weder innen noch außen. Wird sie ganz abgeschaltet, oder ist es nur ein Defekt? Gerade jetzt wird es interessant, das erste Ei ist gelegt.

Marco Petra Koch

11.03.2018, 10:59

Jetzt geht die Innenkamara bei den Wakdkäuzen auch nicht mehr 😕 Gestern ging Sue nich, ein Ei habe ich gesehen.☺

Barbara

10.03.2018, 21:45

Die Waldkäuzin hat das erste Ei gelegt! Schade, daß die Außenkamera nicht funktioniert. Jetzt wird es doch spannend .

Roger

09.03.2018, 20:49

Sagt mal, kann es sein, daß ich das erste Ei gesehen hab? Noch keiner davon Notiz genommen? Es geht also wieder los. Mal sehen wieviel es dieses Jahr werden. Ich bin gespannt.

Elisabeth

12.03.2018, 22:21

Hallo Roger, ich habe das 1. Ei am 09.03. 19.22 Uhr gesehen, zwischenzeitlich sind es 2. Elisabeth

Elisabeth Küchle

09.03.2018, 19:22

Hallo, liebes Waldkauz-Team Berlin, wie schön, das erste Ei liegt im Nest. Bin gespannt, wie viele noch folgen. Schönes Wochenende Elisabeth

Alexander

08.03.2018, 20:49

Ist es nicht suboptimal, wenn man mehrere Futterstellen so eng beisammen aufstellt (Futterneid, Revierkämpfe)? Ich bin schon total heiß darauf, bald endlich wieder den Vögeln beim Brüten zuzusehen. Habe dazu extra 3 Nistkästen mit Kamera gebaut. Letztes Jahr ging es am 10. März los, dieses Jahr wohl später da auch die Vogelaktivität ziemlich mager ist. DIe Schlafmeise kommt aber seit Anfang Dezember täglich zum Schlafen!

NABU-Wintervögel-Team

NABU-Wintervögel-Team

04.04.2018, 12:42

Lieber Alexander, bei der Winterfütterung spielen die Reviere nicht so eine große Rolle und gerade wenn es sehr kalt ist, sind die Vögel froh, generell Futter zu finden. Ist der Garten aber groß genug, und hat man genug Zeit, die Silos auch immer regelmäßig zu füllen, ist es durchaus sinnvoll, mehrere Futterstellen einzurichten, damit sich die Vögel besser verteilen und kein Stau entsteht. Was machen denn die Nistkästen, da tut sich ja sicherlich inzwischen etwas? Liebe Grüße vom NABU-Wintervögel-Team

Peter

07.03.2018, 17:47

Wo befindet sich eigentlich die Fütterungsstelle in Deutschland?

Ilona Kopittke

07.03.2018, 11:48

Habe vor einigen Tagen 3 Zeisige gesehen - 2 olivgrüne Männchen, und ein bräunlicher Vogel, welches wohl das Weibchen war. Hatte schon den Verdacht, sie wären ausgestorben - umso erfreulicher, daß es sie noch gibt ! In dieser Ansicht kann ich auf meinem Laptop leider keine Arten mehr erkennen. Toll wäre, wenn man zwischen den Ansichten hin und her schalten könnte... Gruß Ilona

NABU-Star-Team

NABU-Wintervögel-Team

07.03.2018, 16:18

Liebe Ilona Kopittke, die entfernte Ansicht kommt zustande, wenn die Kamera neu hochfährt - wir haben jetzt die Nahsicht wieder eingestellt. Leider kann man nicht zwischen mehreren Perspektiven wählen, aber so sind die Vögel nun wieder gut erkennbar. Herzliche Grüße Ihr NABU-Wintervögel-Team

Peggy

15.03.2018, 10:47

Hallo liebes Nabu-Wintervögel-Team :-) wir haben seit ca. einer Woche die Stare wieder da. jetzt sind aber für die nächste Woche wieder sehr empfindliche Temperaturen gemeldet (minus 9 nachts - minus 1 tags). Schaffen das die Stare? Wie finden sie Futter??? Ich habe Vogelfutter im Garten (Sonnenblumenkerne+div. Saaten und ein Fettblock mit Insekten). Was brauchen die Stare, um die Eiskalte Woche zu überleben, oder ziehen die wieder ab????

Mamabird

07.03.2018, 22:16

Hallo Ilona, die Erlenzeisige sind nicht ausgestorben, die schmausen nur derzeit bei mir. Schwierig, sie zu zählen, es dürften so 35 bis 40 sein, sie lieben Sonnenblumenkerne und knabbern wie die Grünfinken die Häutchen um die Kerne ab, die mögen sie auch nicht. Hallo Alle, mir sind leider meine Feldsperlinge abhanden gekommen, schon zu Jahresbeginn. Hat sie Jemand gesehen? Statt der knapp 20 habe ich nur noch 3 bis 4 von den goldigen kleinen Kerlchen. Sperlinge gelten doch als standorttreu. Meine anderen gefiederten Gäste sind "im grünen Bereich", sogar Stare sind schon zurückgekommen. - Tausche gerne Stare gegen Feldis :-)

Mamabird

12.03.2018, 20:24

Hallo Ilona nochmal, einen kleinen Bräunlichen hatte ich an diesem Wochenende auch - mitten unter den bis zu ca. 60 Erlenzeisigen und -zeisiginnen: mein erster Birkenzeisig, ein kleines Mädchen mit einem kleinen roten Käppchen auf dem Kopf :-)

Ramona Wittek

07.03.2018, 08:08

Hallo liebes NABU-Team, warum sind denn die grossen Vogelhäuser eigentlich nicht befüllt worden?

NABU-Star-Team

NABU-Wintervögel-Team

07.03.2018, 16:22

Liebe Ramona Wittek, die größeren Vogelhäuser sind ältere Modelle und leider nicht sehr gut zu reinigen - was aber notwendig ist, damit sich keine Krankheiten ausbreiten, wenn die Vögel ins Futter koten. Deshalb bieten wir nur noch hängende Futtersilos an, beidenen dies nicht der Fall ist. Herzliche Grüße vom NABU-Wintervögel-Team

Lizzy

06.03.2018, 16:01

Tatsache.... links im Bild wird ein schwarzer Vogel gerupft (16:01).

Lizzy

06.03.2018, 16:00

Was ist denn da gerade los? (16:00 Uhr) Hat ein Raubvogel einen anderen erlegt?

Ramona Wittek

06.03.2018, 10:35

Hallo, ist so schön mit anzusehen, wie die Piepser fressen! Nur schade, dass nicht immer alles und regelmässig nachgefüllt wird. Gerade das Häuschen mit dem Fettblock ist schon lange leer!

NABU-Star-Team

NABU-Wintervögel-Team

07.03.2018, 16:26

Liebe Ramona Wittek, wir versuchen, bei dem hohen Ansturm an Vögeln hinterher zu kommen, schaffen es aber nicht immer. Zum Glück bieten der Garten und das Umfeld einige natürlich Alternativen, aber wir bemühen uns schon so gut es geht - gerade bei den kalten Temperaturen der letzten Tage - in der Fütterung genug Nahrung vorzuhalten. Herzliche Grüße vom NABU-Wintervögel-Team

Ursula

05.03.2018, 21:17

Vielen Dank fürs instand setzten der Außenkamera!

Maria

09.03.2018, 23:34

Na, das war wohl nix mit der Instandsetzung... :-( Wieder ist die Außencam defekt, und das seit Tagen. Nun wird schon gebrütet, und es wäre soo schön, wenn man das Männchen auch mal bei der Futterlieferung oder sonstwie zu sehen bekäme. Oder das Weibchen am Ausguck... beim Ausflug, was auch immer. Ich verstehe nicht, dass der NABU Berlin die Waldkauzwebcams so stiefmütterlich behandelt. Auch hätten wir uns eine akustische Ergänzung gewünscht - das kann doch nicht so schwierig sein? Sieht bzw. hört man doch bei unzähligen anderen Webcams im Netz, bei den Holländern geht es, bei den Amerikanern, bei anderen in Deutschland. .. Ich jedenfalls bin enttäuscht von diesem Angebot. Auch wenn ich mich natürlich trotzdem freue, wenigstens die - leider tonlose- Innencam zu haben. Von der angekündigten Staren-Webcam (Vogel des Jahres!!) ist auch nicht mehr die Rede... :-(((

maria

05.03.2018, 16:22

Wann wird die Außenkamera bei den Waldkäuzen wieder funktionieren? Und hattet ihr nicht vor, auch eine Staren-Webcam einzurichten? Beides wäre sehr schön...!

Wolfgang

03.03.2018, 16:56

Neben vielen Spatzen ist gerade auch ein Star zu Besuch (16:55 h)

Kathrin

02.03.2018, 12:43

Liebes Nabu-Team, werden die beiden Waldkäuze in Berlin dieses Jahr wieder die ganze Saison lang beobachtet? Das war letztes Jahr so unglaublich spannend, die Eiablage, das Schlüpfen der Jungen und das Ausfliegen (mit allen Dramen und Rückschlägen, aber auch vielen schönen Momenten) mitzuerleben!! Wird dann auch speziell für die Waldkauz-Webcam ein Kommentarbereich eingerichtet? Ich würde mich sehr darüber freuen! Und ich hoffe, viele der "Mitstreiter/innen" vom letzten Jahr wieder zu treffen! Was passiert in Kempten? Wird die Webcam ebenfalls wieder installiert? Liebe Grüße!

fronti

02.03.2018, 09:29

Mich würde interessieren wo sich die Futterplatz-Webcam befindet.

Tina

26.02.2018, 19:57

Warum füllt bei dieser eisigen Kälte niemand Futter nach? Schade, dass niemand reagiert wenn es leer ist. :-(

Guido Sotldt

25.02.2018, 10:28

Hallöchen, bei mir siehts grade genauso aus ... Die fressen mir die Haare vom Kopf, .... gut so ! Standort 71717 Beilstein ...

hanne ihring

26.02.2018, 19:05

bei mui fressen die vögel auch die haare vom kopf.bin nur am kaufen. vor allem weischfutter äpfel und streufutter.meine sind fast zahm.die schreien morgens schon wenn ich nicht früh bin.

kawajet

24.02.2018, 14:21

Geht ja schon wieder nicht die Kauzaussenkamera...scheint wohl ein gewolltes Problem zu sein..

Maria

09.03.2018, 23:38

"Gewollt" glaub ich eigentlich nicht, einfach nachlässig..... (ist noch schlimmer).

Ältere Kommentare

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: