Was fressen die Berliner Käuze?

Noch gibt es bei unseren Webcam-Waldkäuzen in Berlin keine Jungen. Aber das Männchen bringt bereits regelmäßig Futter für das brütende Weibchen.

Das Männchen bringt eine Langschwanzmaus.

Das Männchen bringt eine Langschwanzmaus.

Wir haben uns mal genauer angeschaut, welche Leckereien dabei geliefert werden:

Von 26 Futterübergaben, die wir geprüft haben, handelte es sich bei 21 um Mäuse aus der Familie der Langschwanzmäuse. Ganz überwiegend ist das wohl die Gelbhalsmaus (Apodemus flavicollis), von der bereits vorher bekannt war, dass sie in den meisten Jahren die Hauptnahrung Berliner Waldkäuze darstellt. Jeweils nur ein einziges Mal wurde eine Wühlmaus (mit kurzem behaarten Schwanz), ein Frosch und ein Vogel (vermutlich eine Drossel – diese Szene findet man im Archiv: „Geschenk zum Frauentag“) verfüttert. In zwei Fällen konnten wir nicht erkennen, was geliefert wurde.

Manchmal frisst das Weibchen die Beute direkt im Kasten. Besonders größere Beute trägt sie allerdings gleich anschließend wieder nach draußen, um dort zu fressen.

Das Weibchen trägt eine Langschwanzmaus nach draußen.

Das Weibchen trägt eine Langschwanzmaus nach draußen, um dort zu fressen.

In den meisten Nächten bringt das Männchen zwei Mal etwas zum Fressen. In manchen Nächten aber weniger. Dafür fliegt das Weibchen dann häufiger für fünf bis zehn Minuten aus. Vermutlich findet dabei eine Beuteübergabe außerhalb des Kastens statt. Leider wissen wir dann nicht, was auf dem Speiseplan steht. Vielleicht sind es ja die größeren Beutetiere, die sich das Weibchen gleich draußen abholt?

Die bisher einzige Wühlmaus

Die bisher einzige Wühlmaus, die als Beute dokumentiert wurde.

NABU-Waldkauzteam
NABU-Waldkauzteam

Letzte Artikel von NABU-Waldkauzteam (Alle anzeigen)

1 Kommentar

Andrea Mrozeck

01.04.2017, 09:03

Hallo zusammen, ganz toll, wie ihr uns über das Leben der Waldkäuze informiert !!! LG Andrea

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: