Wo ist Fred?

Seit nunmehr sechs Wochen haben wir keine Informationen mehr von Fred erhalten. Damals befand er sich im Süden Tansanias. Seine letzten Ortungen zeigten, dass es ihm gut ging und sein Sender funktionierte ohne Probleme. Eigentlich müsste er sich jetzt schon länger auf dem Heimzug befinden, so dass er irgendwann wieder an ein Mobilfunknetz kommen müsste. Ich befürchte, dass ihm etwas passiert sein könnte. Bestenfalls ist sein Sender ausgefallen.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

15 Kommentare

Rena Krumbach

04.04.2021, 18:46

Da wir ja keine neuen Nachrichten erhalten haben, gehe ich davon aus , dass es über Fred noch nichts Neues zu berichten gibt. Auch über Gustav gibt es wohl nichts Meldenwertes zu sagen. Auf jeden Fall hatte er Rumänien erreicht und wird hoffentlich bald bei bester Gesundheit auf seinem Brutnest zu sehen sein! Obwohl so viele Senderstörche nicht mehr am Leben sind, darf man zwar traurig sein über ihren Verlust, aber trotzdem nicht die Hoffnung verlieren. Möge es ein gutes Storchenjahr werden mit nicht allzu vielen Wetterkapriolen und mit großem Nahrungsangebot! Wie geht es nun weiter, werden wieder neue Störche besendert? Wünsche allen noch einen angenehmen Ostermontag! Beste Grüße Rena Krumbach

Antworten

Thomas.Eickstädt

26.03.2021, 23:36

Auch wenn es die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Fred schmälert. Ein Bericht durch ein Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Ornithologie.[ Mit Gift kann ein Jäger täglich bis zu 100 Störche erlegen. Als Köder dienen geflügelte Termiten, Schnecken und Ratten, die mit giftigen Chemikalien benetzt und dort ausgelegt werden, wo Enten und Störche nach Nahrung suchen. Nehmen die Vögel die Köder auf, sterben sie in einen qualvollen Tod.] Quelle 1 Zeitungsartikel über Das Sterben der Störche

Antworten

Assia

20.03.2021, 20:45

Ich hoffe inständig, dass es Fred gut geht und wir schon bald wieder von ihm hören - mit guten Nachrichten!

Antworten

Claudina

16.03.2021, 08:39

Hi, kann man sagen, dass die Störche in ihrem Zug verhindert werden, durch Kriege und Unruhen die die menschen veranstalten? . Ich denke es wäre töricht zu behaupten, dass sie nicht davon tangiert wären. Aber wie man es schließlich formuliert und wie man es dokumentiereb kann würde mich sehr interessieren. Beste Grüße

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

18.03.2021, 14:07

Hallo, sicher werden sich Kriege und Konflikte der Menschen auch auf das Zugverhalten von Störchen, bzw. Zugvögeln allgemein auswirken. Das ist aber nur schwer nachweisbar. Wahrscheinlich führt die Verbreitung von Schusswaffen in Kriegsregionen zu einer stärkeren Bejagung von großen Zugvögeln. In unserem Falle können wir nur aus der Betrachtung der Daten aus der Ferne unsere Schlussfolgerungen ziehen, denn in Konflikten ist es schwer, jemanden vor Ort zu finden der die genauen Umstände aufklärt. Gruß Kai-M. Thomsen

Antworten

Sonja

15.03.2021, 16:36

Das sind wirklich beunruhigende Nachrichten, vor allem wenn ich an Leos traurige Schicksal und die ungeklärte Ursache denke. Hoffentlich ist ein einfach nur technisches Versagen und dass Fred bald daheim angeflogen kommt!

Antworten

Jolana Meister

13.03.2021, 18:39

Ich hoffe ebenfalls, dass es bei Fred ein gutes Ende nimmt und er wohlbehalten seinen Flug fortsetzen konnte. Ich drücke die Daumen. Wie immer herzlichen Dank für die fachkundigen Informationen & viele Grüße

Antworten

Susanne

13.03.2021, 01:08

Ach bitte, lieber Gott. Lass ihn bei uns gesund ankommen. Dann wären es diesen Winter/Frühling drei??😿😿 hoffentlich taucht er wieder auf 🙏🏻

Antworten

Britta

12.03.2021, 20:43

Nicht schon wieder ein Storchverlust. Fred hatte auch auf seiner Reise in sein Wintergebiet einige Wochen nichts von sich hören lassen. Das lässt mich hoffen, dass nur sein Sender keine Informationen gibt und Fred wohlauf ist. Ich hoffe und wünsche das allerbeste und die Daumen sind gedrückt. Vielen Dank für Ihre Nachricht (ist doch Fred mein Lieblingsstorch).

Antworten

Margit-Gabriele BERGER

12.03.2021, 11:40

Hoffentlich nur der Sender... "Alles Gute, Fred und bis bald"

Antworten

Andrea Kretzschmar

11.03.2021, 22:46

Ja hoffen wir das Beste, alles andere wäre echt traurig. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Drücke alle Daumen, dass es Fred doch gut geht.

Antworten

Emmy N.

11.03.2021, 21:04

Unsere benamten undbesenderten Störche sind uns nahe gekommen wie Haustiere: wir verfolgen Ihre Wege, wir freuen uns über ihre Rückkehr, ihr Verschwinfen macht uns traurig. Und Ihnen, lieber Herr Thomsen, ein herzliches Dankeschönfür Ihre laufenden Berichte und Ihre Sachkenntnis.

Antworten

jens v. bruun

11.03.2021, 20:16

ich glaube das er ist tot, oder hat sein sender verlohren.

Antworten

Eva Grielhüsl

11.03.2021, 19:12

Oh bitte hoffentlich taucht Fred wieder auf!!!

Antworten

Susanne S

11.03.2021, 16:17

Hoffen wir das beste und dass es ihm gut geht und er wohlbehalten zurückkommt.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.