Wieder Meldungen von Arthur

Nach gut drei Wochen gab es am Samstag (4. Nov.) wieder eine Meldung von Arthur. Diesmal befand er sich wieder im nördlichen Teil des Tschadsee-Beckens. Zur gleichen Zeit hielt sich Michael nur 6 Kilometer weiter südlich auf. Der Sender schickte gleich ein ganzes Datenpaket mit. Danach hielt er sich bis zum 20. Oktober in einer Talsenke im Norden Nigerias auf. Diese feuchte Niederung liegt nur gut 90 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Maiduguri entfernt. Der Sender hat sicher noch weitere Ortungen gespeichert, die beim nächsten Netzkontakt gesendet werden.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Martha Bürgler

06.11.2017, 11:44

Ja, spannend zu hören, wo es überhaupt Empfang gibt! Auch bei uns gibt es noch Löcher... ;) ! Vielen Dank fürs Mitnehmen in diesen teil von Afrika ;) !

Antworten

jens v. bruun

06.11.2017, 11:28

schöne meldungen

Antworten

Petra Graßmuck

06.11.2017, 10:58

Hallo Herr Thomsen! Schön,wieder was von Arthur zu hören! Man denkt immer,alles ist vernetzt und überall gibt es Empfang aber sogar bei uns gibt es ja immer noch "schwarze Löcher" ohne Empfang. Grüße,Petra Graßmuck

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.