Trotz Eis und Schnee – die ersten Störche kommen

In weite Teile Deutschlands werden von Eis und Schnee beherrscht. Trotzdem gibt es zahlreiche Meldungen von Weißstörchen, die in dern vergangenen Tagen auf ihre Nester zurückgekehrt sind und dort bei Eis uns Schnee ausharren. Auch mehrere Kommentare im Blog melden dieser Tage ebenfalls zahlreiche Storchenbeobachtungen. Wie kann das sein?

Viele Weißstörche ziehen nicht mehr in den Süden, sondern bleiben irgendwo in Südwestdeutschland oder in Frankreich. Auch in den Niederlanden steigt die Zahl überwinternder Weißstörche. Dank milder Winter haben sie keine Probleme dort über die Runden zu kommen. Sie kehren dann meist schon sehr früh auf ihre Nester zurück. Aber auch die Weißstörche, die nach Spanien gezogen sind, machen sich, wie Hans Albert, auf den Weg und können in wenigen Tagen das Brutgebiet erreichen.

Die Störche kommen hier offenbar gut über die Runden. Die Kälte als solches macht ihnen nichts aus. Zur Nahrungssuche fliegen sie an eisfreie Gewässer oder, wo vorhanden, auf Mülldeponien oder in Tierparks. Sie finden auch die Stellen, wo freundliche Menschen Futter ausgelegt haben. Außerdem können Störche ohne Probleme einige Tage hungern. auf diese Weise lässt sich auch eine Kälteperiode überstehen. Für die nächsten zwei Wochen ist jedoch Frost angesagt. Da wird es spannend zu beobachten was passieren wird – fliegen oder bleiben. Für die Störche wird es kein Problem sein wieder einige hundert Kilometer nach Süden zu fliegen, um dort bei besseren Bedingungen die Zeit zu überbrücken bis es bei uns wieder eisfrei ist.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

8 Kommentare

schelhorm horst

17.02.2021, 09:55

hallo Herr Thomsen ich möchte mich bedanken das sie sich die Mühe machen und den Storchenzug hier zu veröffentlichen. Ich habe d eine Frage da ich in Südthüringen Wohne, gibt es eine solche Plattform auch für die Region Südthüringen Oberfranke und Mittelfranken. Mfg horst

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

17.02.2021, 11:07

Hallo, es gibt nur wenige Störche, die mit Sendern ausgerüstet werden. Für Bayern läuft ein Projekt der Vogelwarte Radolfzell und dem LBV. https://www.lbv.de/naturschutz/artenschutz/voegel/weissstorch/satelliten-telemetrie/ Gruß Kai-M. Thomsen

Antworten

DirkGebert

08.02.2021, 15:24

Ich lese das nun regelmäßig und freue mich was die Technik möglich mach. Was mich aber als leihe in der Storchenhaltung beschäftigt was man denen anbieten kann wenn alles verschneit ist ich habe keine Müllhalde vor der Tür und ich glaube es kommt auch nicht gut wenn ich meinen Restmüll draussen ausbreite. Wäre es nicht hilfreich da Aufklärung zu betreiben was den Tieren, Störchen hilft bzw. Was im Handel erhältlich ist . Mfg.Dirk Gebert

Antworten

Rass Elisabeth

08.02.2021, 14:19

Vielen herzlichen Dank für die wertvollen Infos! Liebe Grüße Elisabeth Rass

Antworten

Martina Walther

08.02.2021, 14:12

Hallo Herr Thomsen, gern würden wir, falls unser Storch früher kommen sollte (was er eigentlich nicht macht) ihn auch mit Nahrung versorgen! Aber was kann man da auslegen? Wir würden gern helfen! Vielen Dank

Antworten

Hans Daiber

08.02.2021, 14:07

In Bad Waldsee (Baden-Württemberg) Ist heute Herr Storch zurückgekommen. Störchin Sieglinde blieb in Oberschwaben und kam am 2. 2. 21 zum Nest. Früher sind beide richtig gezogen. Aber sie haben gelernt dass der Winter auch hier erträglich ist. Obwohl ich als Rabenvater bezeichnet wurde, weil ich die Störche nicht füttere.

Antworten

Jasmin

08.02.2021, 13:53

Hallo Herr Thomsen, können die Störche bei Minusgrade bis zu -12 grad oder mehr überleben ? Auch wenn es Bodenfrost gibt ? Bei uns in Südbaden sind auch einige Störche wieder zurück . Es soll sehr kalt werden .... Mit freundlichen Grüßen Jasmin

Antworten

Andrea Kretzschmar

08.02.2021, 13:50

Ich hab auch von einigen Storchensichtingen gehört bzw. Fotos gesehen. Bin gespannt wie sich dass alles entwickelt und hoffe die Störche finden dann auch genügend Futter. Danke für die interessanten Infos.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.