Tini und Hans Albert sind umgezogen

Tini und Hans Albert sind umgezogen. Sie haben die Deponie von Pinto verlassen und nutzen zur Zeit wieder vermehrt das Gebiet um die Mülldeponie Valdemingomez südlich von Vaciamadrid, das 7,5 Kilometer weiter nördlich liegt.

Am Tage liegen die Ortungen von Hans Albert auf einer Fläche nahe einer Kompostierungsanlage und auf der Lagerhalle für Müll auf dem Gelände der Verbrennungsanlage. Ob Hans Albert lediglich auf dem Dach der Halle geruht hat oder sogar in die Halle zur Nahrungssuche gelaufen ist, kann ich anhand der Ortungen nicht unterscheiden. Es ist allerdings nicht ungewöhnlich, dass die Weißstörche zur Nahrungssuche in die Hallen laufen. Tini besucht außerdem auch die eigentliche Mülldeponie. In der Nacht schlafen beide auf den Bäumen am Rio Manzanares oder auf einer Sandbank im Fluss.

Ein Trupp Weißstörche auf der Deponie Pinto. Hier hielten sich Tini und Hans Albert noch vor einigen Wochen auf. Im Hintergrund die Skyline von Madrid (Foto: Elena del Val del Olmo ).

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

6 Kommentare

Martha Bürgler

03.11.2021, 11:04

Hallo Petra, Du schreibst von der Störchin Anna von Höchstadt! War das die mit dem lahmen Flügel? Sie hatte einen tollen Betreuer, wie ich in einem kleinen Film sehen konnte ! Vielen Dank und alles Liebe, Martha Bürgler

Antworten

Alix

25.10.2021, 15:44

Unglaublich, das Bild! So viele Störche auf einem so kleinen Fleckchen Erde.

Antworten

Petra

25.10.2021, 15:30

OMG, wissen die Madrilenen welch Glück sie haben , so viele Störche sie haben ? Wir haben hier keine, nicht mal im Durchzug. Werde überlegen eine Kurzreise nach Madrid zu machen. Dieses Bild möchte ich einmal live sehen. Herr Thomsen , vielen Danke für Ihre Tolle Bericht Erstattung, beim lesen ist man nah dabei. Noch eine traurige Nachricht. Anna von Höchstadt ist leider verstorben. Sie wurde 18 Jahre alt und lebte mit Ihrem Gemahl Gerome 12 Jahre zusammen und haben gemeinsam 76 Eier gebrütet , von denen 51 Ausgeflogen sind.

Antworten

Marlene Sieck

25.10.2021, 15:04

Was wird eigentlich aus den Störchen, wenn auf den Deponien keine organischen bzw. keine unbehandelten Abfälle mehr abgelagert werden dürfen? Weichen Sie dann einfach auf andere Flächen aus und finden dort genügend Nahrung? Gibt es dazu Beobachtungen aus Deutschland oder anderen Ländern, wo eine solche Abfallbehandlung schon umgesetzt wurde? Herzliche Grüße Marlene

Antworten

Marlene Sieck

25.10.2021, 14:59

Was wird eigentlich aus den Störchen, wenn auf den Mülldeponien keine organischen bzw. unbehandelten Abfälle mehr abgelagert werden. Spanien muss ja irgendwann auch die europäischen Normen einhalten. Gibt es dazu Beobachtungen aus Deutschland oder anderen Ländern? Weichen die Störche dann wieder auf geeignete andere Flächen aus und finden sie dort ausreichend Nahrung? Herzliche Grüße Marlene

Antworten

Claudia Harer

25.10.2021, 14:26

Tini und Albert bevorzugen wahrscheinlich fastFood und Fertiggerichte anstatt weiterzuziehen und Selbstgejagtes zu verzehren. Kai-Michael vielen Dank für die regelmäßigen Infos - und Elena vielen Dank für das tolle Foto!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.