Sonja hat Deutschland erreicht

Am Mittwoch (11. Mai) hat Sonja Deutschland erreicht. Sie hält sich seitdem direkt an der polnischen Grenze im Oderbruch bei Güstebieser Loose auf. Ein Nest scheint sie aber bis jetzt nicht besetzt zu haben. Für eine Brut ist es jetzt ohnehin zu spät.

 

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Gabriele Sengpiel

19.05.2022, 14:20

Ich habe vor einiger Zeit einen Bericht gesehen über eine Kirche in Alfaro. Dort brüten auf dem Dach über 120 Storchenpaare! Es ist wunderbar zu sehen, dass es Menschen gibt, die den Tieren noch positiv gegenüber stehen.

Antworten

Gabriele Sengpiel

16.05.2022, 21:13

Weiß das der Storch denn auch, dass es für eine Brut zu spät ist?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

17.05.2022, 08:25

Irgendwann werden keine Eier mehr ausgebildet und der Bruttrieb erlischt.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.