Sonja gibt Gas

Sonja scheint jetzt endgültig den Weg Richtung Heimat eingeschlagen zu haben. Am Mittwoch (4. Mai) verließ sie die Gegend nahe des Storchendorfes Belozem in Bulgarien und flog bis zum Nachmittag in die Umgebung von Sofia. Am nächsten Tag umflog sie die Karpaten im Westen Richtung Serbien. Das ist durchaus ungewöhnlich, denn die meisten Störche umfliegen den Karpatenbogen im Osten oder überqueren die Berge im Süden und ziehen durch Siebenbürgen weiter.

Am Freitag (6. Mai) überquerte Sonja unweit von Belgrad die Donau. Danach zog sie über Ungarn in die Slowakei. Gestern Vormittag befand sie sich bei Bratislava. Und dabei machte sie richtig Strecke. Ihre Tagesetappen waren zwischen 150 und 390 Kilometer lang.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.