Robert trödelt

So kennen wir es von Robert: er lässt sich Zeit auf dem Herbstzug. Am Donnerstag (10. Sept.) hatte er Israel erreicht. Er flog westlich des See Genezareth entlang nach Süden und landete gegen Abend auf einem Feld nördlich von Bet Sche’an. Vermutlich schlief er auf einem Baum nahe eines kleinen Gewässers. Am frühen Morgen flog er zunächst auf ein kreisrundes Bewässerungsfeld, um nach Nahrung zu suchen. Danach ging es 50 Kilometer weiter nach Süden ins Westjordanland, um die nächste Rast an einem Wasserreservoir einzulegen.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Martha Bürgler - Alder

21.09.2020, 09:57

Hallo Jens, "trödeln" lässt sich Zeit, geniesst die Route ! Gruss aus der schweiz ;) !

Antworten

jens v. bruun

14.09.2020, 20:47

danke schön (trödel?9kenne ich nicht)

Antworten

Claus Köper

14.09.2020, 20:06

Ist schon sehr interessant zu lesen, dass jeder Storch seine unterschiedlichen Charaktereigenheiten und Gewohnheiten hat. Vielen Dank für die Berichte

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.