Robert am Nil

Dort wo Robert derzeit sein Winterquartier aufgeschlagen hat, ist eigentlich noch Wüste. Nur Sand und Steine und vielleicht mal ein vertrockneter Busch. Eigentlich kein Platz für Störche zum Überwintern. Wäre nicht da der Nil. Mit seinem Wasser werden zahlreiche ausgedehnte Felder bewässert, die oft mehrere Kilometer vom Fluss entfernt liegen. Robert befindet sich nun schon fast seit einer Woche in einem Bewässerungsgebiet, das südlich des Nilbogens bei Al Dabbah liegt. Dieses Bewässerungsgebiet ist gut 3 x 20 Kilometer groß. Robert nutzt dabei ein Gebiet von ca. 3 x 3 Kilometer Größe.

 

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

5 Kommentare

Veronique Brünig

16.10.2018, 12:07

hallo ich bin immer froh, dass es unseren Störchen gut geht vielen Dank für die tollen Berichte veronique

Antworten

Ernst Meier

15.10.2018, 15:35

Es ist immer wieder schön zuhören das es unserem Störchen gut geht.

Antworten

Bärbel

15.10.2018, 15:28

Besten Dank für die netten Storchennachrichten. Ich freue mich, dass es den Störchen gut geht. Viele Grüße

Antworten

Elfriede

15.10.2018, 14:21

Auch ich lese immer mit Freude diese Interessanten Berichte. Herzlichen Dank!

Antworten

Andrea Gerstenberger

15.10.2018, 13:02

Ganz herzlichen Dank für die ausführlichen Berichte unserer Störche. Ich freue mich immer sehr. Mit freundlichen Grüßen Andrea Gerstenberger

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.