Michael hat Europa erreicht

Auf der Karte im Blog noch nicht verzeichnet, aber Michael hat am Samstag (16. März) das Marmarameer überquert und Europa erreicht. Zuvor legte er einen Tag lang eine Pause ein, um am Fluss Uluabat nach Nahrung zu suchen und auf günstige Witterung zu warten.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Vilma Link-Kämpf

22.03.2019, 10:53

Bei uns in Lich (Hessen) ist jetzt auch der zweite Storch eingetroffen - jetzt kann es mit der Familienplanung losgehen. Wir hoffen, dass das Wetter frühlingshaft bleibt und wir demnächst den Erfolg sehen können. Es ist eine Schande, dass im Libanon sogar auf Störche geschossen wird!

Antworten

John , Helga

18.03.2019, 22:03

Sehr geehrter Herr Thomsen, ich habe eine Frage zu der Besenderung an wenn kann man sich wenden um einen Storch in Fohrde besendern zu lassen. H. John Brandenburg an der Havel

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

19.03.2019, 08:57

Hallo Frau John, Vögel mit Sendern auszurüsten kann nur in eng umrissenen wissenschaftlichen Projekten stattfinden. Dafür sind umgfangreiche Genehmigungsverfahren notwendig. Darüber hinaus sind die Sender kostspielig, so dass nur eine sehr kleine Anzahl von Störchen besendert werden können. Viele Grüße Kai-M. Thomsen

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.