Lilly im Norden Kenias

Bei neuen Senderstörchen ist es immer wieder spannend ihre erste Reise zu verfolgen. Wo verbringen sie den Winter? Führt uns ihre Reise in neue „unbekannte“ Gebiete? So hat Lilly uns zunächst an den Turkana See geführt. Danach ist sie etwa 400 Kilometer nach Südosten gezogen und sie macht seit ein paar Wochen im Norden Kenias Rast. Es handelt sich um ein savannenartiges Gebiet zwischen der Stadt Marsabit im Westen und der somalischen Grenze im Osten.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Günter Freyberg

24.12.2017, 12:11

Immer, wenn ich an dem jetzt so leeren Nest bei Sturm und Regen vorbei komme, muss ich an die Störche denken, von denen Du an dieser Stelle oft schreibst. Die können ja froh sein, dass sie dort, wo sie jetzt sind, ausreichend Nahrung und bestes Sommerwetter haben. Hoffentlich kommen sie alle gesund und heil wieder zu uns zurück. In dem Sinne: Frohe Weihnachten!

Antworten

jens v. bruun

24.12.2017, 12:00

ab und Zu bei eine unfaal habe 2 mal geklickt, und den weiss ich nicht ob es kommt Zu Sie? ich weiss was ich soll tun?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

27.12.2017, 09:17

Hallo, einmal klicken reicht offenbar vollkommen, denn ich bekomme Ihre Nachrichten häufig mehrfach. Ist aber auch nicht so schlimm, wenn die Beiträge mehrfach kommen. Ich lösche die Doppelten dann einfach. Gruß Kai

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.