Hans Albert und Tini bei Vaciamadrid

Hans Albert und Tini haben die Gegend von Vaciamadrid erreicht. Tini nahm den direkten Weg von Norden und erreichte Vaciamadrid am Donnerstag (9. Sept.).

Hans Albert hatte sich zunächst „verflogen“. Er bog am Montag (6. Sept.) gut 150 Kilometer nördlich von Madrid nach Westen ab und flog etwa 100 Kilometer entlang der Sierra de Guadarrama. Dieser Gebirgszug ist ein Teil des Iberischen Scheidegebirges mit Bergen von über 2000 Meter Höhe, dass sich bis nach Portugal zieht. Offenbar wollte er die Berge überqueren, um auf den direkten Weg nach Madrid zu fliegen. Das ist ihm offensichtlich nicht gelungen, so dass er sich am Dienstag (7. Sept.) auf den Rückweg machte. Auf diese Weise erreichte Hans Albert am Mittwoch (8. Sept.) Vaciamadrid.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

5 Kommentare

elisabeth rass

18.09.2021, 10:33

Vielen Dank für die immer spannenden Infos! Liebe Grüße E.Rass

Antworten

jens v. bruun

17.09.2021, 17:59

DANKE SCHÖN FÜR BESCHREIBUNG

Antworten

Barbara Henkel

16.09.2021, 23:21

Danke für ihre Benachrichtigungen, ich bewundere sie dafür,,, DANKE!!!!

Antworten

Helga Gramlich-Wagner

16.09.2021, 15:44

Lieber Herr Thomsen, diese Storchenfluggeschichten sind einfach toll und von mir mit Spannung erwartet. Beim Abendessen werde ich von meinem Sohn schon immer gefragt, ob‘s was Neues von den Störchen gibt. Na, heut Abend hab ich ja was zu erzählen. Eine Geschichte von einem Storch, der sich „verflogen“ hat. Vielen❤️lichen Dank aus Heidelberg

Antworten

Emmy Neubert

16.09.2021, 15:10

Lieber Herr Thomsen, auch wenn nicht jedes Mal ein Kommentar folgt, seien Sie versichert, Ihre Berichte werden genau gelesen und mit "unseren" Störchen wird mitgefiebert. Herzliche Grüße Emmy Neubert-Kutschera

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.