Hans Albert ist wieder zurück

Das ging dann aber schnell. In zwei Tagen hat Hans Albert die Strecke zwischen Paris und Schleswig-Holstein hinter sich gelassen und ist gestern gegen 17:00 Uhr auf seinem Nest in Vaale gelandet. Das sind Luftlinie immerhin mehr als 700 Kilometer. Sein Weibchen war bereits am Nest und hatte auch schon einen neuen Partner. Es gab einen kurzen Kampf und Hans Albert hatte sein Nest und seine Partnerin wieder zurück.

Insgesamt hat Hans Albert nur 4 Tage gebraucht um vom Fuß der Pyrenäen bis nach Schleswig-Holstein zu kommen. Am Dienstag (11. Feb.) flog Hans Albert zunächst von der Champagne bis nach Düsseldorf – gut 350 Kilometer. Er übernachtete auf einem Gehöft bei Strümp, einem Stadtteil von Meerbusch, nördlich von Düsseldorf. Am nächsten Morgen ging es nach kurzer Nahrungssuche auf den angrenzenden Feldern weiter nach Vaale. Damit ist Hans Albert in diesem Jahr 9 Tage früher angekommen als ein Jahr zuvor.

Hans Albert bei seiner Ankunft am 12. Februar mit seiner Partnerin. Das Foto stammt aus der Nestkamera (Foto: F. Zyweck).

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

10 Kommentare

Kasia

18.02.2020, 19:10

Fantastyczna wiadomość - wspaniale, że Hans -Albert szczęśliwie wrócił do domu. Mam nadzieję, że wszystko dobrze się ułoży i dochowa się w tym roku kilku pięknych bocianiątek.

Antworten

André Neumann

16.02.2020, 20:13

Hallo Kai-Michael, der Kremmener Storch ist heute ebenfalls auf seinem Horst eingetroffen, was meine Annahme bestärkt, das Hans Albert und der Kremmener in einer Gruppe fliegen. 2019 kam er auch wenige Tage später in Kremmen an, nachdem Hans Albert seinen Horst in Vaale erreicht hatte. Ich werde das in den kommenden Jahren weiter verfolgen. Grüße André

Antworten

jens v. bruun

14.02.2020, 11:03

er ist wohl gut geholfen die wind die auch ein flugzüeg aus Amerika bis London geholfen hat. Nun darf wir wünschen das es nicht eiss winter eintreffen. Sonst darf man wohl mit etwas zu essen hilfen. Das tut wir in Dänemark mit die 3 paaren dort.

Antworten

Gabriele Kühnel

13.02.2020, 20:44

Erst gestern im Kindergarten haben wir die Position der Senderstörche auf der Karte bestimmt. Und nun ist Hans-Albert schön zurück. Und dann ist auch noch sein Weibchen schön da. Fangen die beiden dann auch viel eher an zu brüten? Grüße aus dem Spreewald

Antworten

Martina Meier

13.02.2020, 20:14

Ist ja einfach nur schön, daß Hans Albert wieder da ist u. gleich gezeigt hat, wer der Herr im Hause ist. Bravo!

Antworten

Eva Grielhüsl

13.02.2020, 17:20

Das ist eine wunderbare Nachricht! <3 Ich freue mich, dass die beiden Störche wieder heil heimgekommen sind! Ich wünsche den beiden Rotschnäbeln einen guten Sommer! Danke für die immer sehr interessanten Berichte! LG aus Österreich

Antworten

Claudia May

13.02.2020, 13:54

Herzlich Willkommen zurück! Auf eine gute, neue und erfolgreiche Saison, Danke für den Bericht und schöne Grüße, Claudia May

Antworten

Chrisy

13.02.2020, 13:21

Es freut mich sehr, dass er gut gelandet ist und auch seine Partnerin zurück erobert hat. Alle Achtung, was er da für eine tolle Flugleistung geschafft hat! Bravo, Hans Albert!

Antworten

Gudrun L.

13.02.2020, 13:07

Hallo Kai-Michael :-) Ach wie toll - erstens, daß Hans Albert gesund zurück ist und zweitens, daß er seinen Horst samt seiner Storchenfrau zurückerobern konnte. Hat sie auch einen Namen? Ich wünsche den beiden eine gute Zeit und vor allem einen glücklichen Brut- und Aufzuchtverlauf. Bin schon sehr gespannt auf Deine Berichte, wenn's denn dann irgendwann losgeht. Ganz liebe Grüße Gudrun L.

Antworten

Assia Tschernookoff

13.02.2020, 12:43

Bravo Albert und herzlich Willkommen. Dann werden die anderen sicher auch bald eintreffen.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.