Gustav zieht nach Osten

Obwohl es Gustav in diesem Jahr ziemlich weit in den Westen des Tschad gezogen hat, bleibt er doch seinen alten Gewohnheiten treu, denn Anfang November wurde er wieder von einer Zugunruhe gepackt. Nun fliegt ervwieder nach Osten in Richtung Sudan, um sich dort ein neues Rastgebiet für den Rest des Winters zu suchen. Am Sonntag (4. Nov.) war er gestartet und hat jetzt schon den Lac Fitri hinter sich gelassen.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

1 Kommentar

jens v. bruun

08.11.2018, 12:12

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.