Gustav vor den Dardanellen

Gestern Morgen (18. März) war Gustav kurz davor den Sprung nach Europa zu unternehmen. Er hatte offenbar die Nacht gut 60 Kilometer südlich des Marmarameeres verbracht. Wie in den Jahren zuvor, wird er auch dieses Jahr wahrscheinlich Kurs auf die Dardanellen nehmen, um Europa auf dieser Route zu erreichen. Traditionell meidet Gustav die meist genutzte Route über den Bosporus.

Gustav hatte Mittwoch (11. März) die Türkei bei Iskenderun erreicht. Somit brauchte er etwa 6 Tage, um die Türkei zu durchqueren. Dabei hatte er den Golf von Iskenderun überflogen und ist danach über das Taurus Gebirge geflogen. Danach ging es über das türkische Hochland bevor er dann die Küste des Marmarameeres erreichte.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

1 Kommentar

jens v. bruun

19.03.2020, 09:31

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.