Gustav – Kurs Richtung Norden

gustav_iconGustav ist schon der Heimat ein ganzes Stück näher als Michael. Das ist allerdings keine Kunst, denn er hatte sein Rastquartier im Sudan aufgeschlagen. So musste er am Donnerstag (11. Februar) nur 170 Kilometer nach Osten ziehen um den Weißen Nil zu erreichen. Von da an ging es schon in kleinen Etappen über das Bewässerungsgebiet von Wad Madani nach Norden. Hier bot sich für Gustav am Abend immer noch die Möglichkeit viel Futter zu finden und sich für die Reise über die Nubische Wüste zu stärken. Am Sonntag (14. Februar) hatte er schon Khartum erreicht. Von da an sind es mehr als 700 Kilometer Wüste bis zum Assuanstausee.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

1 Kommentar

Elfriede Bredemeier

16.02.2016, 10:40

Vielen Dank für die guten Reiseberichte, die für uns nicht nur spannend, sondern manchmal auch aufregend sind, wie z.B., als ein Sender vorübergehend nicht richtig funktionierte. Schade, daß wir sie nicht in Empfang nehmen können, wenn sie zu Hause ankommen. Wir freuen uns auf die nächsten Berichte! Viele Grüße Elfriede Bredemeier

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.