Gustav in den Sudan geflogen

gustav_iconGustav ist nach Osten gezogen. Am Freitag (23. Oktober) hatte er die Grenze zum Sudan überquert und flog gut 200 Kilometer weit. Auch am Samstag ging es 200 Kilometer weiter nach Osten in die Gegend der Stadt Nyala im Dafur. Hier blieb er auch am Sonntag. Erst Montag (26. Oktober) zog er weiter nach Osten. Wie in fast jedem Winter will er wieder in den Süden des Sudan. Ein Blick auf das Satellitenbild verrät warum: Hier ist es grün.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.