Gustav am Weißen Nil

Gutstav hat sich in den letzten Wochen im Grenzgebiet zwischen Sudan und Südsudan aufgehalten. Dabei ist er Stück für Stück nach Osten gewandert. Er blieb mal einen Tag an einem Ort, um am nächsten wieder weiterzuziehen. Die Savanne ist hier im Vergleich zum Norden noch recht grün und so dürfte Gustav genug Futter finden. Am Samstag (24. Nov.) erreichte Gustav den Weißen Nil bei der Stadt Malakal, die unterhalb des Sudd liegt. Dabei handelt es sich um ein großes Binnendelta des Nil. Dieses bedeutende Feuchtgebiet wird aber meist von den Störchen gemieden, weil die üppige Vegetation für sie zu dicht ist. Stattdessen finden sich die Ortungen von Gustav in der angrenzenden Savanne.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Gudrun Schaa

05.12.2018, 21:44

Ich möchte mich für die vielen, sehr informativen Berichte bedanken und wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest.

Antworten

jens v. bruun

05.12.2018, 14:54

danke schön

Antworten

Robert Schoop

05.12.2018, 11:38

Lieber Herr Thomson Seit einigen Jahren lese ich Ihre interessanten Berichte zu den besenderten Störchen mit grossem Interesse. Speziell interessant finde ich die erwähnten geografischen Details und die Vergleiche zu früheren Ortungen. Herzlichen Dank für Ihre genauen Arbeiten. (Ich bin Bereichsleiter West-Schweiz von Storch Schweiz und "arbeite" seit 38 Jahren mit und am Storch).

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.