Eva überquert die Sahara

Die letzte Ortung von Eva am Westufer des Assuanstausees stammt vom Mittwoch (8. Sept.). Seitdem gibt es keine neuen Informationen mehr von ihr. Die ziehenden Störche überqueren von hier aus die Sahara in Richtung Südwesten. Dann landen sie nach gut 1400 Kilometern im Tschad am Rande der Sahara. Oder sie ziehen entlang des Nil direkt nach Süden. Da es am Nil meist ein gutes Mobilfunknetz gibt, würden wir in diesem Falle von Zeit zu Zeit neue Ortungen von ihr bekommen. Ich vermute, dass sie die südwestliche Route gewählt hat. So heißt es für uns erst einmal Geduld zu haben und zu warten.

Auch Joe wird diesen Weg genommen haben. Er müsste sich eigentlich längst gemeldet haben. Was kann geschehen sein? Die Welternährungsorganisation berichtet über die abgelaufene Regenzeit im Sahel, dass die Regenfront in diesem Jahr wieder weiter als gewöhnlich nach Norden gezogen ist, so dass es auch entlang der Sahara derzeit recht grün ist. So dürften Joe und Eva gleich südlich der Wüste gute Nahrungsressourcen vorfinden. Allerdings gibt es hier offenbar kein Moiblfunknetz, so dass wir keine Ortungen zugeschickt bekommen. Schon im vergangen Jahr hielten sich einige unserer Senderstörche eine längere Zeit südlich des Ennedi Massivs auf. Hier vermute ich jetzt auch Joe und Eva.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

2 Kommentare

Michael

26.09.2021, 11:36

Hallo, leider finde ich diesmal keine Landkarte mit Zuglinien, was immer sehr informativ war. Wäre schön, diese Zusatzinformation wieder zu bekommen. Mit dankbaren Grüßen Michael

Antworten

jens v. bruun

17.09.2021, 18:03

DANKE SCHÖN FÜR MELDUNGEN. GEWÖHNLICH IST EINE STELLE WO WIR DIE WEG DIE VOGELN HAT DURCHGEREIST. ICH HABE VERGESSEN WO MAN FINDET ES. KANN SIE MIR DAS ERKLÄREN?

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.