Auch Lilly hat Europa erreicht

Lilly hat in zwei Tagen fast ganz Anatolien durchquert. Am Dienstagabend erreichte sie den Uluabat See nahe des Marmarameeres. Dabei überflog sie das Storchendorf Eskikaraağaç, das malerisch auf einer Halbinsel im See liegt. Das Dorf engagiert sich sehr für den Storchenschutz. So wurden im Laufe der Jahre die elektrischen Freileitungen entschärft und die Nester auf Strommasten gesichert. Im Jahr 2011 erhielt Eskikaraağaç den Titel Europäisches Storchendorf.

Lilly übernachtete im seichten Wasser am Nordufer des Sees, bevor es am nächsten Morgen Richtung Küste weiterging. gegen 9:00 Uhr begann sie mit der Überquerung des Marmarameeres. Sie nutzte dabei die Marmara Inseln, um sich immer wieder in die Höhe zu schrauben. Nach mehr als zwei Stunden hatte sie Europa erreicht. Von dort ging es noch gut 80 Kilometer nach Norden. Donnerstag erreicht sie Bulgarien.

Am Uluabat See ist die Uferzone sehr flach, so dass die Störche hier nach Nahrung suchen. Im Hintergrund das Storchendorf Eskikaraağaç (Foto: Kai-M. Thomsen)

 

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Eva

08.04.2019, 08:36

Ich denke jetzt sind sie komplett angekommen - kein Nachzügler mehr. Interssanter Einwurf mit dem Storchendorf und schön das auch hier an die Störche gedacht wird. Danke für die berichterstattung, ich bin auch erleichtert das alles gut gegangen ist und habe Respekt vor diesen Vögeln was sie an Flugleistungen vollbringen können. Gruss eva, lebe in der Südpfalz und auch hier wird viel für Störche getan. Stichwort Storchenzentrum Bornheim

Antworten

Karin Bennin

07.04.2019, 14:11

Hoffentlich bleibt sie nicht gleich dort, wenn es da so schön ist! Ich wünsche ihr eine gute und sichere Weiterreise!

Antworten

jens v. bruun

06.04.2019, 19:36

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.