Arthur ist wieder online

Der Sender von Arthur meldet wieder regelmäßig seine Daten. Auch die Batteriespannung ist wieder normal. Gestern (22. März) befand sich Arthur in Anatolien und hatte etwa die Hälfte der Strecke bis zum Bosporus zurückgelegt.

Arthur hatte am Dienstag (17. März) Israel verlassen und ist über den Libanon und Syrien in die Türkei gezogen. Am Freitag (20. März) übernachtete Arthur auf einer Mülldeponie nahe von Iskenderun in der Türkei. Früh am nächsten Morgen überflog Arthur die Stadt Iskenderun und überquerte auf direktem Weg den Golf von Iskenderun. Für den 37 Kilometer breiten Golf brauchte er 55 Minuten. Am Nachmittag hatte er das Taurus Gebirge hinter sich gelassen und nach mehr als 300 Kilometer das anatolische Hochland erreicht.

 

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

4 Kommentare

Achim Schwitalla

23.03.2020, 12:00

37 km in 55 min. Sehr beeindruckende Geschwindigkeit von Arthur beim Überfliegen des Golfs. Danke für die informative, schöne Info.

Antworten

jens v. bruun

23.03.2020, 10:12

sehr gespannende lesen Danke schön

Antworten

Andreas Mayer

23.03.2020, 10:09

Vielen herzlichen Dank für die immer neuen Informationen. Wie sind denn die Batterien aufgebaut, daß sie einmal mehr und mal weniger Spannung erzeugen?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

23.03.2020, 10:11

Hallo! Dabei kann es sich um einen Deffekt handeln oder der Sender war von Federn bedeckt, so dass die Batterien nicht aufladen konnten. Gruß Kai-M. Thomsen

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.