Arthur in Israel

Nun geht es auch für Arthur leichter voran. Am Donnerstag (7. März) um die Mittagszeit verließ Arthur den Lauf des Nil bei Edfu, um die Wüste bis zum Golf von Suez zu überfliegen. Den erreichte er am Samstagvormittag (9. März). Bereits nach 35 Minuten hatte er die Meerenge überquert und die Sinai Halbinsel erreicht. Bis zum Abend ließ er auch noch die Sinai Berge hinter sich. Am Montagabend (11. März) landete er auf der Mülldeponie von Be’er Scheva am Rande der Negev Wüste. Gestern wurde er bei Nazareth geortet.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

5 Kommentare

Eva

15.03.2019, 20:15

Danke das sie uns auf dem laufenden halten. Ich denke als an die störche und. Hofft das alles kappt und sie wohlbehalten zurück kommen. Ich warte mittlerweile schon auf ihre mails und sie gehören zum morgendlichen lesen einfach dazu....letzte Woche hat man sich um Arthur gesorgt, aber es gibt auch hier positives zu berichten. Danke und schönes WE. Gruss eva

Antworten

Armin

15.03.2019, 10:19

Hallo liebes NABU-Team, wir, der Ökologiekurs Jahrgang 6 der IGS Anna Seghers in Mainz, begleiten die Störche auf ihrer Reise mit Spannung und danken für die interessante Berichterstattung. Viele Grüße Lena, Vanessa, Joelle, Andjela, Henry, Milan, Luca, Daniel, Paulina, Elias, Alba, Shnyar, Juita, Ajdin, Edress und Armin

Antworten

Christa Marschall

14.03.2019, 18:38

Dankeschön, hoffentlich ist bald Frühlingswetter.

Antworten

Martha Bürgler

14.03.2019, 14:45

Danke für die Beschreibung: bin eben mitgereist ;) ! Gruss aus der Schweiz ....

Antworten

jens v. bruun

14.03.2019, 12:52

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.