Im Nordosten nichts Neues

Der berechnete Schlupftermin der ersten beiden Küken in Berlin-Reinickendorf ist verstrichen, und trotzdem ist noch alles beim Alten: Vier Eier im Nest und keine Anzeichen, dass hier schon jemand von innen an der Eischale herumpickt. Beim letzten 10-minütigen Ausflug des Weibchens heute morgen gab sie kurz einen Blick auf das Gelege frei:

Heute morgen: Immer noch vier unversehrte Eier in Berlin-Reinickendorf

Heute morgen: Immer noch vier unversehrte Eier in Berlin-Reinickendorf

Vermutlich waren wir etwas optimistisch, als wir annahmen, dass das Weibchen in Berlin schon ab dem zweiten Ei richtig gebrütet hat. Normalerweise fängt die richtige Bebrütung bei Waldkäuzen ab dem vorletzten Ei an. Schlagen wir auf den zuvor erwarteten Termin 1. oder 2. April also noch einmal 2,5 Tage (Differenz des Legedatums zwischen 2. und 3. Ei) drauf: Dann kämen wir auf den 3. oder 4. April oder den Morgen danach. Es bleibt also spannend.

Bisher kann man nur neidisch nach Kempten im Allgäu schauen, wo alle fünf Jungen geschlüpft sind und fast ständig Mäuse als Futtervorrat im Kasten liegen. Die Versorgungslage dort scheint gut zu sein.

 

NABU-Waldkauzteam
NABU-Waldkauzteam

Letzte Artikel von NABU-Waldkauzteam (Alle anzeigen)

2 Kommentare

Kirsten

02.05.2017, 14:30

Wo sind denn die vier anderen Waldkauz-Jungen in Kempten geblieben?? Es ist nur noch eines zu sehen......

Hans-Jürgen Stork

06.04.2017, 22:07

Nun doch was Neues: Am 6.4.17 um 0:50 Uhr erhob sich die Mama und offenbarte drei Jungkäuze. Zurück mit einem Vogel gab es viel zu rupfen. Hans-Jürgen Stork

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: