Online-Tagebuch der Herbstfreizeit II 2022

Moin Moin zusammen,

heute starten wir, gemeinsam mit 33 Kindern und 5 Betreuern, in die zweite Woche der Herbstferien. Das Wetter hat sich dabei schon einmal von seiner herbstlichen Seite gezeigt. Wir hoffen, dass wir viele spannende und aufregende Aktionen erleben werden und das Wetter dabei auch ordentlich mitspielt. Was wir über den Tag machen, könnt ihr jeden Abend in Form von Blogeinträgen geschmückt mit Bildern hier lesen.

Tag 1

Betreuerteam (Hannah, Sofia, Tjark, Danny & Peter)

Nachdem alle Kinder angekommen sind und ihre Betten bezogen haben, ging es raus auf dem Sandplatz und anschließend in den Wald, um das Gelände, welches mindestens zu zweit bespielt werden darf, kennenzulernen. Anschließend gab es dann noch ein Namensspiel, damit die Kinder sich auch untereinander mit Namen ansprechen und nicht mit Sprüchen wie „Ey, du da“ oder „Du mit der grünen Jacke“ angesprochen werden. Danch gab es Abendessen und wir haben noch ein paar Runden Verstecken im Dunkeln gespielt. Ab morgen werden dann eure Kinder brühwarm berichten, was sie über den Tag so getrieben haben.

Tag 2

Fuchsbau (Lene, Antonia, Antje, Lina, Ine & Lykka)

Heute Morgen sind wir in unseren tollen Betten aufgewacht und es gab leckeres Frühstück. Dann sind wir rausgegangen und wir hatten viel Zeit, um zusammen zu spielen. Einige von uns haben am Spielplatz am See und die anderen auf dem Sandplatz gespielt. Danach haben wir lustige Vertrauens- und Laufspiele gespielt. Die Spiele waren Gordischer Knoten, Merkball und Kirschen klauen. (Anm. d. Red.: Nachdem die Kinder heute Morgen schon um 6:30 Uhr wach waren, waren die Laufspiele auch bitter nötig.)

Anschließend gab es dann Essen. Es gab Kartoffeln mit Kräuterquark. Die Kartoffeln wurden über dem Feuer gekocht. Das hat voll lange gedauert, ganze 2 Stunden. (Anm. d. Red.: Durch die große Menge an Kartoffeln, um knapp 40 Leute zu sättigen, auch verständlich ;))

Dann haben wir uns auf unsere Räder geschwungen und sind zu einem kleinen Waldstück gefahren. Da haben wir Muffins gegessen und haben das Spiel „Mittelalter Stratego“ gespielt.

Als wir wieder am Schullandheim waren, gab es Abendessen. Beim Abendessen saß Danny (Betreuer) an unserem Tisch und war sehr witzig, weil er die ganze Zeit Grimassen geschnitten hat.

Jetzt sitzen wir hier und schreiben diesen Bericht. Heute Abend werden wir noch ein Wappen für unser Zimmer malen. (Anm. d. Red.: Das Thema Heraldik soll auf einer Mittelalter angehauchten Freizeit natürlich nicht fehlen.)

Tag 3

Hasensasse (Lotta, Hilke, Elsa, Janne und Emma)

An dem wunderschönen Morgen des dritten Tages, wurden wir von einem lauten Schrei geweckt. Es gab ein marmeladiges und müdes Frühstück. Leider sind noch während des Frühstücks zwei Mädels aus unserem Zimmer gefahren. Während der Freizeit am Vormittag dachten Zwei, sie hätten kleine Füchse gefunden. Jedoch war es ein quietschender Baum. Anschließend haben die beiden eine Hütte gebaut, um sich vor ihrer Blamage zu verstecken. Danach hatten wir den Tierdienst XXL bei dem wir die Kaninchen- und die Eselngehege sauber gemacht haben. Unser Zimmer hatte leider nicht die Ziegen oder Schaffe. (Anm. d. Red.: Die Auswahl, welche Gehege die Kinder sauber machen durften, konnten die Kinder selber treffen.)

Zum Mittag gab es Bratkartoffeln. Danach gab es für alle eine Mittagspause, die war sehr erholsam. Nach der Mittagspause gab es eine Eselwanderung mit ein paar Spielen und Kuchen. Danach gab es wieder freie Spielzeit bis zum Abendessen. Das Abendessen war sehr lecker. Und nun warten wir auf das „Leuchtturm Spiele“.

Die Hasensasse

 

Tag 4

Ameisenhaufen (Cora und Fiona)

Heute morgen wurden wir von dem liebevollem Alarmton der Tür geweckt. Das war gar nicht nett. Wir haben gefrühstückt und anschließend freiwillig Gemüse für das Mittagessen geschnitten.

Nach den Diensten spielten wir Capture the Flag und mein (Cora) krasses Team hat gewonnen. Die zweite Runde wurde durch das Mittagessen beendet. Es gab vorzügliche Gemüsesuppe (Anm. d. Red.: Es sollte eine Kürbissuppe sein) und selbstgemachtes Kürbisbrot.

Danach gab es für ein paar ruhige Leute (wie uns) eine entspannende Mittagspause. Als die Mittagspause vorbei war, gab es Berliner und es begannen drei Workshops: Schnitzen, Karten mit Waldmaterialien basteln und Höhlenbau.

Nachdem der Tischdient geläutet hatte, sind wir zum Abendessen hinein gegangen. Jetzt haben wir Reporterdienst und können gleich entweder ins Korkenbad oder Werwolf spielen.

Gutes Nächtle, euer Ameisenhaufen.

 

Tag 5

Eichhörnchen (Ansgar, Tammo, Gulian, Paul, Mattis)

Heute Morgen haben wir wie immer gefrühstückt. Nach längerer Freizeit wurden wir zusammengerufen und sind gemeinsam in den Wald gegangen. Dort haben wir Luchs und Reh gespielt. Leider waren die Luchse alle sehr langsam. (Anm. d. Red.: Oder die Rehe viel zu schnell.)

Zum Mittagessen gab es dann Nudeln mit Tomatensauce.

Dann hatten wir Mittagspause, wo wir unser Zimmer aufgeräumt haben. Anschließend wurde der Kiosk geöffnet, wo wir ganz viele tolle Sachen gekauft haben. Leider durften wir erst als letztes.

Nach dem Kiosk wurden wir rausgeschickt und haben noch British Bulldog und Merkball auf dem Sandplatz gespielt. Wir haben solange gespielt, dass uns der Tischdienst hineinklingeln musste.

Jetzt haben wir eben Abendbrot gegessen und machen gerade Reporterdienst.

Gleich gibt es noch ein Lagerfeuer, wofür wir bereits Holz gesammelt haben.

Nach dem Lagerfeuer müssen wir noch Duschen und dann geht es ins Bett.

 

Tag 6

Wildschweine (Damon, Noah, Keke, Paul, Henri, Maik)

Am Morgen gab es Frühstück mit Kürbisbrötchen. Danach hatten wir Workshops: Schnitzen, Karten basteln und Hühner & Kaninchen ausmisten. Dabei wurde auch die Pizza für das Mittagsessen vorbereitet.

Nach dem Mittagsessen haben wir eine Mittagspause gemacht. Einige sind schlafen gegangen, andere waren draußen. Anschließend haben wir Fahrradtour zu einem Maisfeld gemacht, wo momentan aber kein Mais wuchs. Dort mussten wir einen Stock, einen Zapfen und einen Stein suchen, um ein Stück Kuchen zu bekommen. Anschließend durften wir uns entscheiden, ob wir ins Moor wollen oder lieber Spiele spielen.

Im Moor sind wir barfuß einen sehr matschigen Weg gelaufen und einer seltenen Pflanze Namens Sonnentau begegnet, dass mittlerweile aber verwelkt war. An einem Aussichtsturm haben wir eine kurze Pause gemacht und sind dann wieder zurückgelaufen. Auf dem Rückweg sind ein paar noch auf den Schwingwiesen (Anm. d. Red.: Immer brav dem Betreuer hinterher) herumgelaufen.

Beim Spiele spielen haben wir das Schwanzspiel gespielt, wo wir eine Wäscheklammer am Rücken hatte. Wenn diese abgenommen wurde, war man draußen. Die Person mit den meisten Klammer am Ende hatte gewonnen. Das selbe Spiel wurde auch nochmal mit zwei Personen in einem Team gespielt. Anschließend durften wir in Hörweite im Wald spielen. Einige haben noch angefangen „Schweinchen in der Mitte“ zu spielen.

Als die Gruppe aus dem Moor zurück war, sind wir mit dem Rad über Waldwege zurückgefahren.

Nachdem wir wieder angekommen sind, gab es Abendbrot. Dazu gab es die letzten Kürbisbrötchen, sowie Bratäpfel und Pizza vom Mittag.

Gleich machen wir noch eine Nachtwanderung. Wir gehen alleine oder zu zweit entlang eines kerzenbeleuchteten Weg und hören uns die Stille an (Anm. d. Red.: Für die Großen könnte es auch ein bisschen gruseliger werden). Dann müssen wir schlafen.

 

Tag 7

Marder (Rune, Jonah, Jonas, Alexander, Jo)

Als Erstes habe ich (Rune) den Vorhang im Zimmer geöffnet. Dadurch sind auch alle anderen wach geworden. Wir haben uns angezogen, Alexander hatte weniger zu tun, da er in Klamotten geschlafen hat. Wir haben noch kurz auf dem Trakt und im Zimmer mit unseren Kuscheltieren gespielt. Dann gab es Frühstück.

Anschließend sind wir rausgegangen und haben eine Runde Mittelalterstratego gespielt. Wir haben teilweise Karten getauscht. Jo hatte den Gerbereimer, da musste ich mich nur verstecken. Nachdem beide Gaukler des anderen Teams gefangen waren, haben wir auf dem Sandplatz noch eine Runde British Bulldog gespielt.

In der Freizeit danach haben wir Arschloch gespielt. Kurz darauf mussten wir zum Mittagessen rein, es gab Milchreis, der sehr gut geschmeckt hat. Nach dem Essen ging es wieder raus, wo wir unser Spiel weitergespielt haben.

Als der Tischdienst fertig war, haben wir eine Schatzsuche gemacht. Wir wurden in vier Teams: A, B, C und D, eingeteilt. Wir mussten Rätsel lösen und ein Spiel gegen einen Betreuer spielen, um Schlüssel zu gewinnen. Mit den Schlüsseln haben wir die Schatztruhe geöffnet. In dieser waren ganz viele Chips für die Disco. Dann haben wir noch angefangen aufzuräumen.

Gleich müssen wir noch duschen und dann gibt es Abendessen. Heute Abend dürfen wir noch in die Disco mit den Chips Party machen.

Bis Morgen,

Eure Marder

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.