Online-Tagebuch der Sommerwoche V

Moin Moin zusammen,

nun geht es los, die letzte Woche unseres Sommerlagermarathons. Die Woche 5 verspricht mit 30 Grad zum Einstieg eine nahzu perfekte Sommerferienwoche zu werden. Mit 65 und 9 Betreuern machen wir den Ferienort Wulsbüttel unsicher und kappern uns Badesee und Waldwege.

 

Tag 1

Betreuerteam (Hannah, Lucie, Julia, Torben, Moritz, Ole, Simon, Danny & Peter)

Nachdem alle Kinder angekommen sind und ihre Betten bezogen haben, ging es raus auf dem Sandplatz und anschließend in den Wald, um das Gelände, welches mindestens zu zweit bespielt werden darf, kennenzulernen. Anschließend gab es Abendessen und eine kleine Runde Namensspiele, bevor es direkt runter zum örtlichen Badesee ging. Hier wurde sofort ausgiebig getobt. Das Wasser ist nun für die nächsten Tage vorbereitet und damit beenden wir den Tag 1 und wünschen euch viel Spaß beim Lesen in den kommenden Tagen!

 

Tag 2

Hasensasse (Fenja, Charlotte, Jenna, Carlotta, Maddy, Anouk)

(Anm. d. Red.: Leider gab es technische Schwierigkeiten, weshalb der Blog vom Sonntag jetzt erst zu lesen ist. Wir hoffen ihr habt euch nicht allzu große Sorgen gemacht.)

Heute Morgen haben wir nach dem Aufstehen gefrühstückt. Anschließend hatten wir Tischdienst (Anm. d. Red.: welch‘ praktischer Zufall; das vergessen die Kinder, die nicht Reporterdienst haben, immer gerne, dass andere ihre Marmelade-verschmierten Krümel-Teller schrubben…) und ein anderes Zimmer hatte Tierdienst.
Heute Vormittag haben wir verschiedene Spiele gespielt: 3-5-7, Gordischer Knoten und Kirschenklau. Die übrige Zeit wurde zum Kartoffeln-schrubben und Feuer machen von ein paar Kindern genutzt; zum Mittag gab es nämlich Kartoffeln, die wir über einem Lagerfeuer gekocht haben.

Heute Nachmittag haben wir das super warme Wetter genutzt, um in den See zu hüpfen – hier konnten wir gemütlich plantschen oder auf Schlauchbooten und Surfbrettern rumtoben (Anm. d. Red.: mit solchen jungen Knochen hätte ich das auch gekonnt 😀 ). Zwischendurch gab es Wassermelone als Snack. Die gab es aber leider nicht einfach so: wir mussten alle eine heimische Vogelart nennen und es durfte keine Doppelungen geben. Einige Betreuer haben uns da auch geholfen, wenn manchen Kindern keine weiteren Vögel eingefallen sind. (Anm. d. Red.: wir sind hier ja immer noch beim NABU 😉 )

Danach hatten wir noch ein bisschen freie Zeit, bis es eben Abendbrot gab. Gleich spielen wir noch Luchs und Reh im Wald.

 

Tag 3

Fuchsbau (Ida, Leoni, Ronja, Maria, Greta, Jana)

Nach dem Frühstück haben wir XXL Tierdienst gemacht und Brombeeren gesammelt. Dabei haben manche Kinder die Kaninchen ausgemistet und andere die Schafe und Ziegen, die Esel und die Hühner, während andere Brombeeren für selbstgemachte Marmelade gesucht haben. Anschließend hatten wir ein bisschen freie Spielzeit, bis es Mittagessen gab.

Als die Mittagspause zu Ende war, haben wir eine Fahrradtour gemacht. Das Ziel war eine Brücke bei der Drepte, um dort aus vorhandenen Sachen kleine Boote zu bauen; zum Beispiel mit Stöckern, Blättern, Gras und Moos. Am Ende haben die Flöße ihre Jungfernfahrt auf der Drepte erlebt, unsere haben das alle überstanden, manche sind aber auch umgekippt. Nach der Rück-Tour zurück zur Dreptefarm haben wir die Dienste schon vor dem Abendessen gemacht.

Nach dem Abendessen spielen wir noch als große Gruppe ein paar Ballspiele, unter anderen Merkball und Völkerball.

Liebe Grüße und Adios Amigos,
eure Füchse!

 

Tag 4

Eichhörnchen (Tjordis, Rahja, Sinja, Ronja, Filomena & Lenja)

Heute Morgen wurden wir früh geweckt, weil wir Tischdienst hatten und die Tische decken mussten. Nach dem Frühstück, bei dem es leider keinen Grüne-Tomaten-Schokoladen-Aufstrich mehr gab, mussten wir noch abspülen. Dann konnte man in der Holzwerkstatt basteln, Lupenbrennen, bei der Fahrradwerkstadt an seinem Fahrrad rumschrauben, Gemüse für die Suppe zum Mittagessen schnibbeln, oder Postkarten gestalten. In der Holzwerkstadt haben wir Zwei Stöcker mit 15 Gesichtern, ein kleines Männchen und einen kleinen Zwergenopa geschnitzt. Zwei Mitglieder unseres Zimmers waren bei der Froschfarm Pflanzen sammeln und haben die Blätter in Büchern gepresst.

Dann gab es zu Mittag die Gemüsesuppe, die draußen über dem Lagerfeuer gekocht wurde. Wir sind uns nicht ganz einig ob sie schmeckte oder nicht. (Anm. d. Red.: Spektrum von „JAAA!!“ bis „Naja…“ – Das liegt wohl an den Gemüsestückchen..)

Danach gab es eine Mittagspause bei der man drinnen lesen oder schlafen konnte, oder draußen spielen konnte. Nach der Mittagspause haben wir eine Eselwanderung gemacht. An einer bestimmten Stelle im Wald haben wir die Esel abgestellt und grasen lassen und dann gab es Muffins, wenn wir Namen von einheimischen Tieren im Wald nennen konnten. Nachdem wir die Muffins gegessen haben, haben wir Tic-Tac-Toe-Run gespielt. Nach dem Spiel sind wir wieder nach Hause gewandert, wo es bis zum Abendessen freie Spielzeit gab. Danach gab es Abendessen.

Gleich spielen wir draußen noch ein paar Spiele auf dem Sandplatz, unter
anderem British Bulldog. Danach gibt’s Pflichtdusche, ein bisschen
Traktzeit und dann gehen wir Schlafen.

 

Tag 5

Wasserfledermäuse (Rikus, Alwin, Nick, Maxim, Emil & Justus)

Nachdem wir gefrühstückt haben, sind wir nach draußen gegangen und haben
Capture the Flag gespielt. Das Team von Simon hat zwei mal gewonnen. Nach dem Spiel sollten wir unsere Zimmer aufräumen (Anm. d. Red.: Was mitunter auch dringend nötig war…) – Je schneller man fertig war, desto früher konnte man zum Kiosk und Süßigkeiten kaufen.

Nach dem Kiosk hatten wir noch ein bisschen Freizeit und konnten Plattenball / Tischball spielen. Es gab noch eine Mittagspause, an der der Tischdienst allerdings leider nicht teilhaben konnte. Danach mussten wir uns zu Paaren zusammen suchen, von denen die eine Person dann auf der Treckertour auf dem Hinweg im Anhänger sitzen konnte und die andere Person mit dem Fahrrad fahren musste. Auf dem Rückweg wurde dann getauscht. Das Treckerfahren hat besonders Spaß gemacht, weil es sehr ruckelig war. Beim Fahrradfahren sind leider ab und zu ein paar Kinder angehalten. An dem Zielort der Treckertour haben wir erst mal draußen zu Abend gegessen und konnten dann entscheiden ob wir in’s Moor gehen wollten, oder ein paar Spiele spielen wollten. Die Spiele waren Kettenticken und mehrere Varianten des Eidechsenspiels. Dabei geht es darum, ein Maisblatt aus dem Hosenbund der Gegner zu klauen und sein eigenes zu behalten.

Jetzt sind wir wieder zurück, haben Traktzeit, können uns also alle besuchen, duschen gleich und dann geht’s in Bett.

 

Tag 6

Zwergfledermäuse (Bastian, Lasse, Konstantin, Felix, Miron, Florian)

Heute nach dem Frühstück haben wir Workshops gemacht. Es gab Schnitzen, Keschern, Postkarten weitermachen und Kaninchen ausmisten. Einige Kinder haben dann noch die Pizza fürs Mittagessen vorbereitet – die haben dann ein paar Betreuer im Pizzaofen draußen gebacken, wo wir auch gegessen haben.

Nach eine kurzen Mittagspause haben wir eine Radtour gemacht. Das Ziel war eine Sandgrube, wo wir dann Tier-Stratego und British Bulldog gespielt haben. Außerdem haben wir da Kuchen gegessen. Auf der Tour zurück gab es ein paar Pannen: Platte Reifen und ein paar Schürfwunden waren dabei (Anm. d. Red.: Warum auch auf dem Sattel sitzen bleiben, wenn man es sich auch auf einem Schotterweg im Liegen bequem machen kann… ).

Im Anschluss an das Abendessen machen wir jetzt den Reporterdienst, bevor heute Abend das Lagerfeuer angemacht wird. Irgendwann gibt es dann auch noch Stockbrot (Anm. d. Red.: dann sind unsere Mehlvorräte auch erstmal komplett aufgebraucht 😀 ).
In diesem Sinne, Tschüssikowski!

 

Tag 7

Mausohren (Magnus, Frederik & Tilman)

Heute Vormittag waren wir am Badesee. Nach dem Mittagessen haben wir draußen schon mal alles aufgeräumt. Dann haben wir Mittelalter-Fußball gespielt. Danach waren wir duschen. Anschließend hatten wir ein bisschen Zeit, uns für die Disko fertig machen. Gerade gab es Abendbrot und gleich geht’s in die Disko. Morgen geht’s dann leider schon wieder nach Hause.

Anm. d. Red.: Die Kinder hatten es anscheid ziemlich eilig. Natürlich auch völlig verständlich. Wir freuen uns auf den letzten Abend mit den Kinder und haben noch einen coolen Abend in der Disko. Auch wir trauern dieser Woche ein wenig hinterher. Es hat echt super viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir viele Kinder im Herbst oder im nächsten jahr wiedersehen.

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

1 Kommentar

Iris

16.08.2022, 22:17

Herzlichen Dank für die tollen Blogeinträge und die schönen Fotos. Weiter so, wir freuen uns zu sehen wie es Euch gut geht. Danke an den NABU und das tolle Betreuerteam. Herzliche Grüße

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.