Online-Tagebuch der Osterfreizeit II 2022

Moin,

etwas beschaulicher als letzte Woche startet die zweite Runde der Osterfreizeiten mit 22 angereisten Kindern und 4 Betreuern. Unter unsere übliche Schar mischen sich diesmal 8 ukrainische Kinder, was spannende und denkwürdige Momente verspricht.

Bei so viel Veränderungen muss ein wenig (jüngst) Bewärtes bleiben, wir werden direkt zum ersten Mittag Pizza im Steinofen backen. Ansonsten halten wir noch ein paar Aktionen und Spiele bereit, um näher zusammen zu rücken. Ein Hinweis: Wir wollen am Ende der Woche Kräuterquark essen und die Kräuter müssen noch wachsen. Außerdem gilt es, das Heim ein wenig österlich aussehen zu lassen.

Mit viel Vorfreude auf schöne Tage,

Das Betreuerteam

 

Tag 2

Samstag 09.04.22

Ella, Paula, Rebecca, Patrizia, Janne

Um kurz vor neun Uhr wurden wir geweckt, um dann den Tag mit einem leckeren Frühstück zu starten.

Nach dem Frühstück und ein wenig Freispiel gab es verschiedene Workshops. Wir haben Kresse gesät, die später zu einem Kräuterquark werden soll. Ein paar von uns haben die fantastische Pizza für das Mittagessen vorbereitet, während die anderen mit Perlen und Wolle schöne Dinge gebastelt haben.

Die Pizza haben wir draußen fast direkt aus dem Ofen gegessen. Blöd war nur, dass wir hinterher die Pizzableche schrubben mussten. Zum Glück gab’s Musik von Danny dazu, so ging es gleich leichter von der Hand.

Als alle Bleche endlich sauber waren, haben wir einen schönen langen Spaziergang zur Sandkuhle gemacht. Dort mussten wir uns unseren Kuchen erst verdienen und alle gemeinsam ein Kunstwerk aus Naturmaterialien legen. Das vorgegebene Thema war „stürmisches Wetter“. Dann gab es noch ein wenig Freispiel und wir haben mit ein paar Kindern Kirschenklau gespielt. (Anm. d. Red.: Und mit den Betreuern…Puh, die Kleinen rennen schnell!)

Der Heimweg war ziemlich matschig und fast wären ein paar Kinder im Matsch stecken geblieben. Zum Glück sind Ella und Paula wieder herausgekommen.

Nach einer freiwilligen Dusche gibt es gleich zum Abschluss des Tages noch eine Runde Verstecken im Dunkeln.

 

Tag 3

Sonntag 10.04.22

Paul, Leevi, Marten, Felix

Nach dem Frühstück und unserem Tischdienst gab es heute Vormittag verschiedene Workshops.

Einige haben mit Claas in der Holzwerkstatt Boote gebaut und geschnitzt, andere haben aus Pappmaché Eier gebastelt und man konnte gegen Danny beim Tischkicker verlieren.

Zum Mittagessen gab es heute Spaghetti mit Soße.

Anschließend haben wir eine Eselwanderung gemacht. Zwischendurch gab’s eine Pause und nach dem Kuchen haben wir eine Runde British Bulldog gespielt. Danny war als letzter noch übrig.

Als wir wieder zurück waren, gab es Freispielzeit draußen. Manche sind zum Badesee gegangen und haben Bootsrettung gespielt. Dann durften wir sogar unsere Schuhe ausziehen und unsere Füße in den See halten.

Zum Abendessen gab es noch einen Rest Nudeln mit Soße. Nach einer freiwilligen Dusche geht’s gleich noch ins Korkenbad.

PS.: Unsere Kresse ist auch schon gewachsen.

 

 

Tag 4

Montag 11.04.2022

Nico, Joel, Levi, Jannis

Als erstes haben wir gefrühstückt. Dann sind wir raus gegangen und haben Holz fürs Lagerfeuer gesammelt. Die anderen haben Gemüse und Kartoffeln für die Suppe geschnippelt.

Die Suppe wurde über dem Feuer gekocht und wir mussten stundenlang drauf warten. (Anm. d. Red.: Ein Lagerfeuer ist halt kein Thermomix.)

Nach dem Mittagessen mussten wir noch mehr Holz sammeln, bevor es an den Tierdienst XXL ging. Die Ziegenköttel konnten wir kaum aufsammeln. (Anm. d. Red.: Wahrscheinlich nur, weil es so wenige und so kleine waren.)

Dann sind wir runter zum Badesee gegangen. Einige haben sich rein getraut, aber das Wasser war echt mega kalt.

Als wir wieder zurück waren, haben wir Stockbrot und Marshmallows über dem Feuer gemacht. Die Betreuer haben noch ein paar kulinarische Experimente mit Pfannenbrot, Schokolade und Marshmallows gemacht. (Anm. d. Red.: Experiment geglückt… Mmmh.)

Während wir dies schreiben, sitzen wir noch am Lagerfeuer und einige machen zum Abschluss Bratäpfel.

Nach einer Pflichtdusche geht es dann später ins Bett.

 

Tag 5

Dienstag 12.04.2022

Jannis, Anouk, Emma, Levi

Heute morgen wurden wir mit „La Bumba“ geweckt. Mit dem Frühstück mussten wir uns heute beeilen, um rechtzeitig zur Treckertour mit Sönke fertig zu sein. Dann haben wir eine holprige, dreckige, schmerzhafte (Anm. d. Red.: aber dem lauten Lachen nach dennoch sehr spaßige) Treckertour zu einem Waldweg erlebt. Dort haben wir zu Beginn ein neues Spiel ausprobiert, das von Sönke angeleitet wurde. Anschließend haben wir noch eine Runde Merkball gespielt. Der Rückweg führte uns durch einen noch engeren Waldweg mit noch mehr tief hängenden Ästen.

Zurück beim Landheim haben wir zwei Runden Capture The Flag ausprobiert, was nicht so ganz geklappt hat. (Anm. d. Red.: Wenn mehrfach unfair gespielt wird ist das halt so…)

Zum Mittagessen gab es heute Spätzletopf mit Tomatensoße. Nach dem Mittagessen mussten wir unsere Zimmer aufräumen, um zum Kiosk gehen zu dürfen.

Nach dem Kiosk haben wir das Zahnpastaspiel (Anm. d. Red.: Um den Zuckerschock abzubauen…) draußen gespielt und sind dann noch mal runter zum Badesee gegangen. Einige sind noch einmal in den See gegangen, wir haben in der Zeit versucht, ein paar Wörter Ukrainisch zu lernen. Am See gab es dann auch unseren Lieblingskuchen. (Anm. d. Red.: Kann nur bestätigt werden.)

Vor dem Abendessen wurde noch ein wenig Fußball gespielt. Das Abendessen war sehr lustig, wir haben schon mal über mögliche Diskopartner gelacht.

Jetzt schreiben wir diesen Blogeintrag und gleich geht es aber doch noch einmal raus, um Verstecken im Dunkeln zu spielen.

Tag 6

Mittwoch 13.04.2022

Patrizia, Emma, Anouk, Janne, Leevi

Heute morgen sind wir wie jeden Tag aufgewacht (Anm. d. Red.: Puh, ein Glück…!) und anschließend zum Frühstück gegangen.

Danach haben wir eine Wanderung ohne Ziel (Anm. d. Red.: Manchmal ist der Weg das Ziel.) und eine kurze Pause gemacht, in der wir ein (Renn-)Kartenspiel gespielt haben.

Als wir nach ungefähr einer Stunde wieder zurück auf der Dreptefarm waren, haben wir noch ein paar Workshops gemacht.

Dann gab es zum Mittagessen Falafel in Currysoße und Reis, anschließend hatten wir eine Mittagspause.

Nach der Mittagspause haben wir Mittelalter-Fußball mit einem Gymnastikball gespielt. Danach durfte noch einmal in den See gegangen werden und es gab ein paar nasse Umarmungen vor der Pflichtdusche für alle.

Zum Abendbrot gab es unsere selbstgesäte Kresse als Quark und pur. Anschließend haben wir uns fertig gemacht für die Disco. Gleich startet der Einlauf (Anm. d. Red.: zur Disco natürlich…) und dann wird zum Abschluss dieser schönen Woche die ganze Nacht gefeiert.

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.