Online-Tagebuch der Sommerwoche IV

Moin liebe Daheimgebliebenen,

mit 43 Kindern starten wir in eine volle Woche voller Spiel, Spaß und Spannung. Laut dem Wetterbericht soll es eine Woche mit viel Sonne und wenig Regen werden, der Besuch im Badesee ist also gesichert. 🙂

Tag 1

(Betreuerteam: Hannah, Reentje, Danny, Moritz, Jan & Peter)

Nach der obligatorischen Runde um das Gelände des Schullandheims, damit die Kinder sich zurecht finden können, gab es eine Runde „Ich packe meinen Koffer“, um Rufe wie „Du da!“ oder „Hey, du dahinten!“ zu vermeiden. Anschließend gab es Abendessen gefolgt von freier Spielzeit, bei der gekickt oder der Wald erkundet wurde.

 

Tag 2

Langohren (Theo, Thees, Solomon, Jonas, Matheo)

Heute morgen nach dem Aufstehen sind wir erst einmal zum Frühstück.
Nachdem wir kurz Zeit zum fertig machen hatten, haben wir draußen ein
bisschen gespielt. (Volleyball, Tischball)

Danach haben wir in Teams eingeteilt Teambuilding- / Vertrauensspiele an
mehreren Stationen gespielt. Bei der ersten Station war eine Slackline.
Da sollte man versuchen mit einem Partner zusammen von einem Ende zum
anderen zu kommen. (Was mehr oder weniger gut funktioniert hat) Nach dem
Pfiff zum Stationswechsel sind wir weiter gegangen. Die Aufgabe bei der
zweiten Station war es einen „Säuresee“ mit magischen Schuhen mit dem
gesamten Team zu überqueren. Wir hatten nur ein Paar der magischen
Schuhe und deshalb mussten wir die anderen auf die andere Seite rüber
tragen. Außerdem gab es noch eine Station, bei der man sich an eine
Person mit verbundenen Augen anschleichen sollte, die mit eine
Wasserpistole ausgestattet war. Danach ging es zu einer Leiter, die wir
fest halten sollten, wärend eine Person von uns drauf geklettert ist.
Bei der letzten Station mussten wir eine Plane umdrehen auf der wir alle
standen, ohne von der Plane runter zu gehen.

Dann gab’s Mittach (Anm. d. Red.: Immer dieser Jugendslang). Zu Mittag gab es Kartoffeln, die wir draußen über dem Feuer gekocht haben, mit Quark oder Tomatensauce… oder beidem.Danach hatten wir ein bisschen Freizeit und konnten wieder frei im Wald oder auf dem Sandplatz spielen oder uns ausruhen.

Nach der kurzen Pause gingen wir mit allen auf eine Eselwanderung.
Angekommen im Wald ließen wir die Esel grasen, während wir zwei
Rennspiele gespielt haben. Zwischen den Spielen gab es eine Pause und
Wassermelone. Als wir mit den Spielen fertig waren, gingen wir wieder
zurück zur Dreptefarm. Als wir dort eintrafen gingen diejenigen die
Eseldienst hatten zum Gehege und kümmerten sich um die Esel. Zurück beim
Sandplatz haben wir erst mal unsere Rucksäcke zur Seite gelegt und sind
draußen geblieben bis es Abendessen gab.

Und jetzt sind wir beim Reporterdienst und schreiben diesen Text. Wir
wissen noch nicht ganz, was wir gleich spielen, aber das wird wohl
irgendein Ballspiel sein. Auf der Tafel war nur eine Zeichnung von
jemandem, der mit einem Ball abgeworfen wird.

 

Tag 3

Abendsegler (Casper, Leo, Luc & Frederik)

Zum Frühstück wurden wir abrupt mit lauter Musik geweckt. Dann sind wir zum
Frühstück gegegangen. Da gab es die Klassiker: Brötchen, Käse, Marmelade, Kakao, usw…

Nach dem Frühstück war Tierdienst XXL. Wir sind zu den Kaninchen gegangen, wo wir das Heu in den Ställen ausgetauscht haben und den Tieren neues Futter und Wasser gegeben haben. Dann haben wir mit Schubkarren das alte Heu abtransportiert. (Anm. d. Red: Es wurden generell alle Tiere rund um die Dreptefarm ein mal komplett versorgt und Zeit zum Kuscheln war auch jede Menge)

Danach gab’s zum Mittag Kartoffeln mit Spinat und Peter hat angesagt, dass wir eine Fahrradtour machen. Nach kurzem Warten traten wir den Weg zu einer ruhigen Stelle an der Drepte an, wo wir aus Naturmaterialien kleine Boote bauten. Diese schickten wir dann die Drepte runter.

Der Rückweg war ein wenig huckelig, aber wir sind alle heil auf der Dreptefarm angekommen. Danach waren alle erst mal völlig fertig, haben sich hingesetzt und ausgeruht oder ein bisschen Fußball gespielt bis es Abendessen gab. Zum Abendessen gab es Brot und die restlichen Brötchen vom Frühstück mit Käse, Aufstrich, Gurken und Karotten. Jetzt sind wir beim Reporterdienst und gleich gehen wir wieder auf den Sandplatz raus und spielen ein paar Spiele.

Tag 4

Fuchsbau (Lina, Cecilia, Liv, Mila & Marlena)

Heute morgen haben wir ganz normal wie immer gefrühstückt. Danach haben wir uns fertig gemacht, sind nach draußen gegangen und hatten ein bisschen freie Spielzeit. Dann gab drei Workshops: Armbänder & Perlentiere, Lupenbrennen und Schnitzen. Alles hat sehr viel Spaß gemacht.

Mittags gab es Pizza, allerdings mit ganz viel Mehl. (Anm. d. Red.: Die Erfahrung zeigt: Hätten wir weniger verwendet, wären die Pizzen hoffnungslos an den Blechen festgebrannt.) Nach dem Mittagessen hatten wir wieder etwas freie Spielzeit und anschließend haben wir einen kleinen Spaziergang gemacht, bei dem wir durch oder über die Drepte gehen mussten. Auf einer Wiese angekommen haben wir kurz Pause gemacht und dann Kettenticken gespielt. Dabei sind ein paar Kinder hingefallen, aber es ist nichts schlimmes passiert. Nachdem wir zwei Runden gespielt haben, haben wir noch Rübenziehen gespielt. Danach haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Dabei ist Solomon über die Drepte gesprungen und in dem Schlamm stecken geblieben. Dabei hat er dann im Schlamm einen Schuh verloren. Nur mit vollem Körpereinsatz konnte er den Schuh dann wieder befreien. Der war wiederum natürlich voll mit Matsch und musste dann abgewaschen werden.

Als wir zurück waren, sollten wir alle in den Wald gehen und Holz für das Lagerfeuer holen. Dann haben wir noch zu Abend gegessen und gleich gehen wir raus, spielen ein bisschen und machen dann am Lagerfeuer Stockbrot.

 

Tag 5

Wildschweinkessel (Neele, Henriette & Melina)

Heute Morgen haben wir als erstes Tierstratego gespielt. Ein mal hat das blaue Team gewonnen und ein mal das rote, also war es ausgeglichen. Tierstratego ist ein Fangspiel, bei dem verschiedene Tiere verschiedene Ränge haben und die höherrängigen die niedrigeren fangen und in ihr Gefängnis bringen können. Es gibt außerdem noch zwei Zecken pro Team, die ihre Teammitglieder wieder befreien können. Dann gibt es den Schweineeimer, der von den besten Tieren bewacht wird, da das Spiel beendet ist, wenn er gefangen wird.

Das Mittagessen war sehr gut, ein dreifaches Hoch auf die Köchin! Es gab Nudeln mit so einer Käse- / Sahne- / Zucchinisauce. Nach dem Mittagessen wurden die größeren Kinder zum Badesee geschickt. Da hat ein Betreuer Meerjungfrau gespielt. Und die Kleineren sind da geblieben, konnten mit den Ziegen und Schafen schmusen, sollten dann kurz ihre Zimmer aufräumen (Anm. d. Red.: Das war auch mal bitter nötig.) und konnten sich dann beim Kiosk Süßigkeiten kaufen. Dann gab es ein bisschen freie Spielzeit bis zum Abendessen und nach dem Abendessen tauschen jetzt die Gruppen. Wir sind sehr gespannt, wie es beim Badesee wird.

(Anm. d. Red.: Wir sind ausnahmsweise beim Badesee des nahegelegenen
Campingplatzes zu Besuch, da wir bei unserem typischen Badesee unsicher
sind, ob dieser vielleicht mit Blaualgen belastet sein könnte und lieber
kein Risiko eingehen wollen.)

Ja, das war’s. Dann wünschen wir allen da draußen eine gute Nacht und
morgen geht’s weiter!

 

Tag 6

Hasensasse (Jule, Cleo, Saphira, Luisa, Rina & Lina)

Heute morgen gab es viele Workshops, von denen man sich einen aussuchen konnte. Es gab Schnitzen, Teichforscher, Schnibbeln für die Suppe, Brombeeren sammeln und Kaninchengehege ausmisten. Beim Teich gab es viele lustige Frösche, die wir mit dem Kescher fangen und betrachten konnten. Einige davon waren richtig groß! Beim Schnitzen konnte man zum Beispiel Löffel schnitzen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Viele haben auch andere Sachen geschnitzt. Geschnibbelt wurden Karotten, Zucchini, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch. In die Suppe sind dann noch Nudeln und Gewürze dazu gekommen.

Am Mittag haben wir eine Fahrradtour gemacht. Wir sind an eine schöne Stelle an der Drepte gefahren und einige von uns sind barfuß in’s Wasser gegangen. Dann haben wir auf einer großen Wiese Zehnerball, Kettenticken und Merkball gespielt. Wir haben eine sehr zahme Katze getroffen, die sich von allen streicheln lassen hat und uns zur Drepte und zur Spielwiese gefolgt ist.

Zurück bei der Dreptefarm haben wir Tischtennis Rundlauf mit der Hand und einem Fußball gepielt, bis es Abendessen gab. Gleich werden wir noch Luchs & Reh spielen.

 

Tag 7

Zwergfledermäuse (Jairo, Adrian, Sebastian & Leon)

(Anm. d. Red.: Huch?! Wer hat an der Uhr gedreht? Heute ist wohl noch
mal Donnerstag… Zumindest glaubt das nun nach gehöriger
Desorientierung ein ordentlicher Teil der Gruppe. *Teuflisches Lachen*)

Heute Vormittag haben wir Mittelalterfußball und Mittelaltervolleyball
gespielt. Dabei haben wir mit einem großen Gymnastikball die klassischen
Spiele gespielt. Dabei war beim Fußball allerdings alles erlaubt,
solange man sich nicht weh getan hat. Beim Mittelaltervolleyball mussten
wir dann mit den Fäusten spielen. Danach waren wir im Badesee und hatten
da sehr viel Spaß. (Anm. d. Red.: Nachdem wir den See noch mal
begutachtet haben, konnten wir keine Hinweise mehr auf Blaualgen
feststellen, die sonstigen Badegäste, die die vergangenen Tage dort
waren, hatten ebenfalls keine Beschwerden, wesshalb wir uns sicher genug
waren, um noch mal etwas mehr als ein halbe Stunde mit den Kindern Baden
zu gehen)

Zu Mittag gab es Milchreis und danach eine Mittagspause. Nach der
Mittagspause sind wir mit dem Trecker zum Königsmoor gefahren. Vor Ort
haben wir Kuchen gegessen und haben das Salamanderspiel gespielt. Dabei
befestigt man an seinem Fuß ein langes Maisblatt und das Ziel ist es den
anderen ihre Blätter aus dem Schuh zu treten und der letzte mit einem
Blatt zu sein. Das Spiel haben wir dann etwas abewandelt noch mal
gespielt, wobei wir dann in Dreiergruppen waren und die Blätter in den
Hosenbund des hintersten Kindes gesteckt wurde. Dann sind wir wieder mit
dem Trecker zurück zur Dreptefarm gefahren, haben ein wenig den
Sandplatz aufgeräumt, geduscht und dann war ein wenig Traktzeit.

Danach gab es das bisher beste Abendessen, weil es Tomaten mit Mozarella
und selbst gebackenes Brot gab. Jetzt sind wir beim Reporterdienst und
wir glauben gleich ist Disco. (Anm. d. Red.: Oder vielleicht auch nicht?
Ist doch erst Donnerstag?!)

Liebe Grüße an unsere Eltern! Wir freuen uns darauf euch bald wieder zu
sehen!

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

4 Kommentare

Ryan

09.08.2022, 16:22

Sieht toll aus! Dank an das Team. Unser Sohn trägt seit 3 Tagen das gleiche T-Shirt :D Ich hoffe, es müffelt nicht zu sehr. Eigentlich war genug Wechselzeug dabei...Viel Spaß weiterhin

Antworten

Familie Noblesala

08.08.2022, 06:54

Wir Freuen uns Für alle Kinder und Beschäftigten dort. Schaut ja alles wirklich sehr schön aus! Die Kids scheinen echt Freude zu haben. Aber ich muss sagen, ich vermisse meine Tochter! Ganz liebe Grüße an Saphira Noblesala , von ihrer kleinen Schwester Dalisay von Mami und Papi!

Antworten

Hoops Magdalene

08.08.2022, 00:11

Das sieht nach sehr viel Spaß aus. Danke für die tollen Eindrücke

Antworten

Julia Nieland

07.08.2022, 21:51

Schöne erste Eindrücke 😊. Viel Freude weiterhin. Liebe Grüße, Julia Nieland

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.