Online-Tagebuch der Sommerfreizeit II 2022

Moin allerseits,
die große Sommersause geht weiter, das 8köpfige Betreuerteam ist größtenteils gleich geblieben, aber die Kinder haben gewechselt. Nun sind es 56 erlebnishungrige Kids, zwei kommen noch nach. Und wieder versprechen die Wetterfrösche perfektes Freizeitenwetter: Es soll ein paar Tage heiß werden (Badeteich!) und danach wird’s kühler – perfekt für Radtouren und Abenteuer.

Wir freuen uns schon auf diese Woche mit Euren Kids, die verspricht, genauso intensiv zu werden, wie die letzte!

Sönke, Julia, Justin, Kim, Danny, Keisha, Taylor & Reentje

Ab morgen berichten hier die Kinder über unsere Erlebnisse und wir stellen einige Bilder ein. Die gesamte Bilderflut gibt es dann ab Freitagnacht per Download aus der Cloud (Adresse steht auf dem Abholzettel…).

Tag 2

Sonntag, 24.7.22

Abendsegler und Mausohren

Jule, Lientje, Anne, Maryana, Isabell, Cora, Nele, Rika, Juno

Heute, an diesem wunderbaren Morgen, wurden wir traurigerweise ohne Musik geweckt, weil die kleinen Kinder uns schon sehr früh wach gemacht haben (Anm. d. Red.: Wir schwankten zwischen Motörhead’s „Killed by death“ und Till Lindemanns „Ich hasse Kinder“, aber selbst das hatten die Nachtschlafstörenfriede nicht verdient, grummel…).

Nach dem Frühstück haben wir Workshops gemacht. Einige haben Häuser für die in der Umgebung lebenden Feen  (Anm. d. Red.: Und Kobolde! Und Zwerge! Vergesst mir nicht die Zwerge! Immer vergesst Ihr die Zwerge!) gebaut.

Andere haben geschnitzt. Wieder andere Kinder haben sich um das Holz für das Feuer und um das Schrubben der Kartoffeln für das Mittagessen gekümmert (Anm. d. Red.: Kinderarbeit, muhahaha…). Im Anschluss hatten wir eine wunderbare Mittagspause, die wir in vollen Zügen genossen haben, da nur wir Großen Mittagspause drinnen machen durften (Anm. d. Red.: die „Kleinen“ haben – wie bereits zart angedeutet – heute morgen lautstark ihren hohen Energiestand bewiesen, weshalb die sich draußen austoben sollten, um heute Nacht den anderen längeren Erholungsschlaf zu ermöglichen, doppelgrummel).

Danach ging es zum Badesee (Anm. d. Red.: Jippieeeeehhh!), wo wir den restlichen Nachmittag verbracht haben. Vorort gab es deliziöse Wassermelone als Snack. Gerade eben gab es Abendbrot und jetzt machen wir in Wespen-Gesellschaft den Reporter-Dienst, während andere Kinder Tisch-, Tier- oder Eseldienst haben. (Anm. d. Red.: Mooooment, die freudenspendenden Surfbretter, Wasserpumpen und Schlauchboote, die wir an den See schleppten, sollen jetzt aber mal nicht unerwähnt bleiben.)

Gleich spielen wir noch alle gemeinsam ein paar Ballspiele auf dem Sandplatz.

Tschüss ihr Kiwis!!! (Anm. d. Red.: Hey Alex!)

Eine kleine Waldeidechse
allein auf großer Bank…

Tag 3

Montag, 25.07.2022

Breitflügelfledermäuse und Hasensasse

Alex, Ryan, Kevin, Marko, Naim, Bo, Lya, Meliha, Lina, Miryam, Emilia, Milena

Heute Morgen wurden wir mit Musik geweckt (Anm. d. Red.: Diesmal wäre Griegs Morgenstimmung angemessen gewesen).

Nach dem Frühstück haben wir XXL-Tierdienst gemacht (Anm. d. Red.: War aber auch sowas von nötig…). Dabei haben wir bei den Ziegen, Schafen, Eseln und Lamas, Hühnern und Kaninchen den Mist weggemacht und dort die Gehege aufgeräumt.

Danach sind die Kinder, die wollten, zur Abkühlung in den Badeteich gesprungen. Nach dem Mittagessen und der Mittagspause haben wir eine Radtour gemacht.

Dabei hat es leider überraschend dolle geregnet (Anm. d. Red.: Jeden Tag checken wir mehrfach das Agrarwetter, Prognose für heute noch von heute Abend: 0,0 mm Niederschlag, 40% Regenwahrscheinlichkeit – Realität: 243 mm Niederschlag mit 300% Wahrscheinlichkeit, grmpffflfx!!!).

Eigentlich wollten wir wilde Blaubeeren im Wald sammeln gehen, aber es gab in dem Gebiet keine mehr (Anm. d. Red.: Vermutlich weggespült).

Oder: Da waren andere wohl schneller (Anm. d. Red.: letzte Woche waren wir dafür in einem anderen Wald, wir waren es also nicht 😉 ). Stattdessen haben wir dann Tier-Stratego bei einer Wald-Sandgrube gespielt, wo wir dann spontan noch weiter hingefahren sind. Als wir dann nach dem Rückweg wieder bei der Dreptefarm waren, gab es eben auch direkt Abendbrot (Anm. d. Red.: Bratkartoffeln mit Milchreis-Nachtisch. Meine Heusäcke, was haben die Kids reingehauen).

Jetzt machen gerade alle Kinder die Dienste und gleich spielen wir noch ein paar coole Spiele und Workshop-Angebote in den Tagesräumen oder in der Disko: Werwolf, Zwinkermord und Zip-Zap, Freundschaftsarmbänder, Zwiebelschmelz herstellen (Anm. d. Red.: Diese Köstlichkeit aus der letzten Woche ist schon wieder alle).

Tag 4

Dienstag, 26.07.2022

Fuchsbau

Lasse, Jaron, Anton, Hauke, Casper, Jonathan, Qinuo

Heute haben wir nach dem Aufstehen zum „Atemlos“-Remix und Frühstücken Workshops gemacht (Anm. d. Red.: Wie nach dem Wecklied überhaupt noch jemand feste Nahrung zu sich nehmen konnte, ist mir ein Rätsel).

Wir haben das Anschleichspiel gespielt, Sandmalen gemacht, Blüten für DIY-Postkarten gesammelt und Pizza für das Mittagessen zubereitet. Nach dem Pizzaessen gab es eine Mittagspause und danach Kuchen (Anm. d. Red.: Wie schnell und herzlos doch die Jugend über diese gastronomische und lukkullische Meisterleistung am Pizzaofen hinweggeht).

Anschließend wurde die eine große Gruppe in zwei kleinere Gruppen aufgeteilt: die Großen (Anm. d. Red.: alles ist relativ – ab 13 Jahren) wurden mit dem Trecker „ausgesetzt“ und mussten mit dem Fahrrad zurück finden (Anm. d. Red.: natürlich unter Aufsicht und ggf. mit Hilfestellung einer Betreuerin. Außerdem wurden nur die Fahrräder ausgesetzt, die Gören durften Schusters Rappen frönen).

Die Kleinen sind zu einer Brücke bei der Drepte gewandert (Anm. d. Red.: ca. 800 m) und haben dort Boote gebaut und schwimmen lassen.

Das Abendbrot haben wir in (Anm. d. Red.: auf?!?) einem Stoppelfeld gegessen. Da sind manche Kinder mit dem Trecker und andere Kinder mit dem Fahrrad hingefahren. Auf dem Rückweg wurde das Gefährt unter den Kindern getauscht, damit alle einmal mit dem Trecker mit fahren können (Anm. d. Red.: Nicht zu vergessen, die ausgedehnten Stoppelhandgranatenschlachten!). Gleich gibt es noch eine freiwillige Dusche und dann gehen wir auch schon wieder schlafen.

Tag 5

Mittwoch, 27.07.2022

Marderhöhle

Melad, Elias, Piet, Collin, Jonas

Heute Morgen sind wir rausgegangen und haben gespielt. Nach den Diensten der anderen (Anm. d. Red.: i.e.S.: Tisch- & Tierdienst) haben wir draußen in kleineren Gruppen Tiere gekuschelt, Sandburgen gebaut, Wikinger-Schach und Boccia (Anm. d. Red.: Boule! Wir hatten nur 6 Kugeln!) gespielt, sowie gekeschert und Fahrräder repariert.

Nach der Mittagspause haben wir heute Nachmittag eine Esel-Wanderung gemacht. Am Zielort haben wir „Capture the Flag“ gespielt und spontan noch wilde Blaubeeren gesammelt, weil da voll viele waren (Anm. d. Red.: Wird noch in Blaubeermarmelade umgesetzt, wir heben bis just heute morgen von den Früchten von Woche 1 gezehrt…).

Eben gab es Abendessen. Gleich müssen wir alle unsere Zimmer aufräumen und danach dürfen wir zum Kiosk (Anm. d. Red.: um dann auf einem Zucker-Trip die Nachtruhe einzuläuten – wünscht uns Betreuer*innen Glück!!!).


Tag 6

Donnerstag, 28.07.2022

Wildschweinkessel und Langohren

Rubi, Paula, Emma, Emma, Julia, Selena, Johannes, Nikolai, Lukas, Philipp, Marco

(Anm. d. Red.: Bevor die geneigte Leser*innenschaft in den frisch verfassten Text einsteigt, sind Worte der Warnung und Erklärung angebracht. Im nachfolgenden handelt es sich um ein Machwerk im sogenannten Jugendjargon. Dieser ist geeignet, lyrisch fühlende Seelen zu verschrecken…)

Heute Morgen wurden wir einen halbe Stunde vor der regulären Wake-Up-Time durch den bodenlos lauten Feueralarm geweckt, den jeder gehört hat, außer Nikolai und Emma. Nachdem sich alle noch einmal komplett unnötig in ihr Zimmer chillen mussten, konnten wir dann das goate Frühstück snacken.

Später gab’s dann folgende Workshops: Flowers auf Papier gluen, Gruppenzocken, Sönke Feuer unter’m Ar*ch machen und Gemüse cutten. Wer dann noch wollte, konnte in den Badeteich jumpen. Nach einem trinkbaren Mittagessen (Suppe), gab’s einen Chill-Out, bei dem jeder, außer der Wildschweinkessel, gepennt hat – aber wir waren wirklich leise. Nikolai hat Black-Jack gewonnen 🙁 Danach sind wir mit unseren Bikes zu einer Wiese gecruised, um dort eine Olympiade zu starten. Team Reentje hat gewonnen 🙁 / 🙂 Auf dem Rückweg wurden dann Bikes gechanged, was fun gemacht hat. 🙂 Danach wurde noch ein Fußball-Game ausgetragen, bevor es Abend-Bread gab, welches köstlich schmöstlich mundete. Danach durften wir endlich diesen bodenlos geilen Text verfassen.

Gleich darf dann nach Wahl ins Korkenbad gefletzt werden oder Werwolf geplayed werden. Später gibt es dann noch eine freiwillige Shower. Dann goes it ab in die Heia.

Tschüssli Müsli und Tschüss ihr Kiwis!!!

(Anm. d. niederschreibenden Hilfs-Red.: hiermit distanziere ich mich von der getroffenen Wortwahl und hoffe, mein Schreibprogramm funktioniert nach diesem rhetorischen Kniffel morgen immer noch)

Tag 7

Freitag, 29.7.2022

Eichhörnchen & Zwergfledermäuse

Avril, Anna Sophie, Fenya, Linda, Saya, Tarja, Kilian, Niklas, Nico, Ben, Paul, Lukas

Heute morgen sind wir, nach dem Frühstück, rausgegangen und haben drei verschiedene Workshops gemacht. Das waren: Entengrütze aus dem Teich fischen, Holz schnitzen und Eselwanderung. Die meisten waren bei der Eselwanderung dabei. (Anm. d. Red.: Und die Entengrütze ist unsere Art, dem Teich Nährstoffe zu entziehen…)

Dann haben wir freie Spielzeit gehabt und konnten kurz in den Badeteich (Anm. d. Red.: v.a. wg. Entengrütze).

Zum Mittag gab es Kartoffelsuppe mit Brot und eine Mittagspause.

Nach der Mittagspause sind wir mit dem Fahrrad zu einer Sandgrube gefahren, die eigentlich eine Baustelle war (Anm. d. Red.: Ja, nee… eher eine aktive Grube, aber nich verpetzen :-D). Dort haben wir im Sand getobt und British Bulldog gespielt, diesmal ohne Verletzte (Anm. d. Red.: Jau, hamse doch wat gelernt).

Zurück am Heim haben alle geduscht und sich schick für die Disco angezogen. Nach dem Abendbrot sind jetzt die Dienste in Gange und gleich geht es in die Disco! (Anm. d. Red.: Rummstataaa!)

Fazit

Trotz angespannter Personallage haben wir eine äußerst formidable Freizeit hinbekommen. Es ist halt Mist, wenn die Schulferien in der Uni-Prüfungszeit beginnen. Dennoch sind zwei Wochen Freizeit am Stück kein Pappenstiel, Erfahrung hin oder her. Das bringt mich dazu, nochmal dafür zu werben, ab 14 die Juleica zu machen und dann die Seiten zu wechseln. Wer Spaß gehabt hat, sollte auch Spaß zurückgeben – sonst sterben so schöne Dinge wie unsere Freizeiten irgendwann aus.

Ansonsten nähern sich die Kids wieder dem Normalbenehmen an – im Guten wie im Schlechten 😀  Sie saugen die Spiele und Infos nicht mehr so gierig auf wie letztes Jahr, dafür ist das soziale Miteinander (mit allen dramatischen Nadelausschlägen nach Oben und Unten) gewohnter.

Wir hatten richtig tollen Spaß und – wie die Bilder oben wohl beweisen – ein mächtig volles, abwechslungsreiches Programm. Was für spannende Geschichten einige Kids zu erzählen hatten… und was für Wissen und Interesse in ihnen steckt! Lasst uns das pflegen und fördern.

In diesem Sinne eine schöne Resturlaubszeit

Das NABU-Freizeit-II-Team
Reentje, Kim, Danny, Keisha, Julia, Justin, Taylor & Sönke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

4 Kommentare

Rüdiger Meß

30.07.2022, 19:41

Auch von unserer Seite vielen, vielen Dank an das Betreuer*innen für die tolle Woche, die ihr den Kindern wieder bereitet habt! Wir sind sehr froh, dass es diese Freizeit gibt und die Kinder dadurch Spaß in der haben und Eigenständigkeit lernen. Unser Sohn jedenfalls kommt jedes Mal "erwachsener" von den Freizeiten, schön zu sehen! Viele liebe Grüße! Iris & Rüdiger Meß

Antworten

Wiebke

30.07.2022, 03:03

Liebes NABU Team!!! Vielen vielen Dank, das ihr eure Freizeit investiert um den Kindern grundlegende Dinge, wie Gemeinschaft, Respekt und Toleranz zu vermitteln!!! Ich weiß mein Sohn wird eine tolle Zeit bei und vor allem mit euch gehabt haben!!! Dafür 1000 Dank und ich hoffe er wird irgendwann in eure Fußstapfen treten ( noch sind sie ihm zu groß ;-) ) Vielen lieben Dank!!! Und EUCH noch eine gute Zeit!!! Ich freue mich sehr mein Kind morgen wieder in die Arme zu schließen!!!

Antworten

Ilona Hesse

28.07.2022, 06:47

Liebes Nabu-Team, ich hoffe, Ihr hattet denoch eine ruhige Nacht trotz des Zuckerrausches.;-) Ich bin überwältigt von den sooo schönen Bildern und überhaupt von dem ganzen Program was Ihr den Kindern ermöglicht. Genau dies ist es, was Kinder brauchen und besonders in der heutigen Zeit. Vielen Dank, für alles... :-) So, jetzt wünsche ich Euch mit den kleinen Raubtieren noch eine schöne Zeit verbunden mit Sonnenschein. Ps. Es gibt nichts schöneres als in leuchtende Kinderaugen zu schauen. Herzliche Grüße Ilona Hesse

Antworten

Andreas Kirchner

26.07.2022, 22:48

An alle NABU-Kids und die Betreuuenden! Euch allen weiter viel Freude, auch wenn das Wetter nicht mehr ganz so hochsommerlich ist. Aber Ihr werdet bestimmt noch spannende und spaßige Themen haben. Wir freuen uns auf jeden Fall über weitere Stories und Bilder. Liebe Grüße Sandra und Andreas Kirchner

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.