Online-Tagebuch der Osterfreizeit I 2022

Moin, liebe darbende Daheimgebliebenen und fröhliche Freizeitenfreunde!
Mit 65 angereisten Kids und 10 Betreuer*innen ist wieder reell was los im ansonsten so beschaulichen Ferienort Wulsbüttel.

Und wir haben uns ordentlich Programm vorgenommen: Morgen ist schonmal Pizzatag vom Steinbackofen mit Maître Sönké am Schieber und die Tiere, reichlich Brennholz und vor allem Spiele, Spaß und Abenteuer erwarten die Kids. Im Moment gibt es kreischende Kennenlernspiele aber das wird schon noch ruhiger…

Ab morgen berichten hier die Kids, bis dahin gute Nacht!


 

 

Tag 2

Samstag, 2.4.22

Antje, Gesa, Marike und Merle mit Betreuerin Julia

Heute Morgen haben wir eine Farm-Rallye gemacht. Dabei haben wir die Farm weiter erkundet und neue witzige Sachen gelernt. Zum Beispiel hat die Treppe bei der Froschfarm 16 Stufen und 6 Kinder passen auf den Findling im Wald.

Nach dem Frühstück haben wir außerdem angefangen, das Mörderspiel zu spielen. Bisher ist der Mörder (Anm. d. Red.: oder die Mörderin…) aber nicht sehr erfolgreich.

Danach haben wir vor dem Mittagessen noch eine große Runde Merkball gespielt. Anschließend haben wir selbstgemachte Pizza aus dem Steinofen draußen gegessen. Das war sehr lecker (Anm. d. Red.: Und auch ganz schön anstrengend. Über 20 Gastronormbleche haben die Kleinen weggeputzt…)

Nach einer kleinen Mittagspause haben wir eine große Radtour gemacht. Dabei sind wir durch Felder und Wälder gefahren, bis wir endlich bei der Sandgrube waren. Hier haben wir Tierstratego und British Bulldog gespielt. Wir haben es sogar mit vereinter Kraft geschafft, den großen Sönke (Anm. d. Red.: hach, so schmeichelhaft wurde meine Körperfülle lange nicht tituliert) hochzuheben.

Als wir wieder auf der Dreptefarm angekommen waren, waren wir sehr kaputt (Anm. d. Red.: dann schläft es sich nachher auch besser, hehehe). Nach dem Reporterdienst gleich, spielen wir Verstecken im Dunkeln, sobald die Sonne untergegangen ist und es dann dunkel ist (Anm. d. Red.: Was a) sinnvoll ist und b) notwendig, sonst ist es ja Verstecken im Hellen)

 

 

Tag 2

Sonntag, 3.4.22

Fuchsbau & Zwergfledermäuse

Heute Vormittag haben wir Kartoffeln für das Mittagessen geschrubbt und manche Kinder haben Kräuter gesucht. Ein paar Kinder haben Holz gesammelt und dann Feuer gemacht. Am Feuer haben dann ein paar Betreuer Musik auf einer Gitarre gemacht und gesungen. Mittags haben wir dann die Kartoffeln draußen über dem Feuer gekocht und draußen gegessen. Nach einer langen Mittagspause (Anm. d. Red.: Wann war die denn? Wir haben gar keine gemacht, damit die qualmmiefigen Kids sich nicht ohne Dusche auf die Kissen betten…) haben ein paar Kinder gekokelt und andere haben mit Lupen und Sonnenstrahlen etwas in Holz gebrannt und Speere geschnitzt. Abends haben wir über einem riesigen Feuer Pfannenbrot mit selbstgemachtem Kräuterquark und Kräuterbutter gekocht. Gleich gehen wir nochmal ein bisschen kokeln und dann duschen, um den Rauchgeruch wegzuwaschen.

(Anm. d. Red.: Also was fehlt, sind die ganzen kleinen und großen Spiele, die sich die Kinder teils selbst organisierten. Gekasper am Badeteich, Tischtennis, Völkerball und, und, und… Ein richtig voller und runder Tag, so kanns weitergehen.)

 

 

Tag 3

Marit, Linda, Martha, Muriel, Klara und Ella (Langohren)

Montag, den 4.4.22

Nach dem Frühstück haben wir beim XXL-Tierdienst bei den ganzen Tieren sauber gemacht. Also bei den Kaninchen, bei den Eseln und Lamas, Ziegen, Schafen (Anm. d. Red.: Das war auch echt nötig!). Da haben wir zwar den Mist weggeräumt (Anm. d. Red.: bzw. der Trecker) aber auch ganz viel gekuschelt.

Das Wetter war leider nicht schön, deshalb haben wir uns ganz dolle auf die freiwillige Mittagspause drinnen gefreut (Anm. d. Red.: Oh jaaaa…). Das war schön kuschelig und warm und entspannt.  Manche Kinder haben keine Mittagspause gemacht und haben dann lieber Spiele im Tagesraum gespielt.

Danach konnten wir heute Nachmittag aus verschiedenen Workshops für die Unterhaltungsshow heute Abend wählen und üben. Es gab die Gruppen Theater, Sketche, Tanzen, Musik, Akrobatik. Dann haben wir uns selbst zu dem jeweiligen Thema etwas ausgedacht und geübt (Anm. d. Red.: Also, nach den Proben zu urteilen, wird das gleich der Hammer!). Da waren wir sechs auch alle verteilt bei.

Später, wenn die Dienste erledigt sind, führen wir das alle für den anderen Kindern auf. Wir sind alle schon ganz aufgeregt und freuen uns zu sehen, was die anderen Kinder bei der Aufführung machen.

 

Als Nachtrag die Videos der gestrigen Darbietungen – das war echt toll!

 

Tag 4

Dienstag, 5.4.22

Anna-Lena, Noah, Mika, Lennart, Jakob, Casper

Heute Morgen haben wir eine Fahrradtour zu einer Sandgrube gemacht. Dort haben wir Verstecken und Capture the Handschuh (statt Capture the Flag) gespielt. Als wir wieder zurückgeradelt waren (Anm. d. Red.: Donnerschlach, Plusquamperfekt? Echt?!), haben wir Bratkartoffeln gegessen und dann eine Mittagspause gemacht.

Nach der Mittagspause haben die großen Kinder (Anm. d. Red.: also, die, die sich dafür halten, höhöhö…) über 12 eine Schatzsuche gemacht. Die mussten Hinweise suchen (Anm. d. Red.: immer dieser Zwang hier) und Rätsel lösen, um uns allen den Schatz zu ergattern.

Wir und die anderen Kinder haben eine Eselwanderung gemacht. Weil es geregnet hat, waren die Rücken der Esel ein bisschen nass und deshalb konnten wir auf den Eseln nicht reiten, weil wir nicht krank werden sollen, vom nassen Po (Anm. d. Red.: Das habbich so nie gesagt… es ist halt unangenehm mit quietschendem Schritt noch weiterzuwandern). Aber wir durften die Eseln führen.

Als wir dann wieder an der Dreptefarm waren, haben wir alle den Schatz gegessen: Kuchen. Danach mussten wir alle unsere Zimmer aufräumen und fegen (Anm. d. Red.: Unnötig zu erwähnen, wie dammich nötig das aber auch mal war…).

Anschließend durften wir zum Kiosk im Keller und uns ein paar Süßigkeiten kaufen und danach hatten wir gemütlich Traktzeit. Nach dem Abendessen eben machen wir gleich noch eine freiwillige Dusche und danach spielen wir ein paar Spiele in kleinen Gruppen, z.B. Werwolf und Zombie.

 

Tag 5

Mariane, Amelie, Laura, Martje, Fiona, Lena (Mausohren)

Mittwoch, 6.4.22

Heute Morgen nach dem Frühstück wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe ist zuerst (Anm. d. Red.: Deshalb heisst sie ja auch erste Gruppe…) mit dem Trecker losgefahren und hat Holz gesammelt. Nach getaner Arbeit haben wir eine Spaßfahrt mit den Trecker gemacht und wurden auf dem Anhänger ordentlich durchgeschüttelt (Anm. d. Red.: Natürlich nur querfeldein, nie auf Straßen…).

Wir haben gelernt, dass die Äste von Bäumen auch über der Straße hängen können und große Trecker Räder große Mengen Regenmatsch hoch schleudern (Anm. d. Red.: So ist das Leben…). Zwischendrin haben wir noch ein Spiel gespielt. Als wir wieder zurück waren, war die andere Gruppe mit Holzsammeln und Treckerfahren dran und wir hatten Freizeit.

Nach dem Mittagessen gab es eine Mittagspause (Anm. d. Red.: Surprise, surprise…).

Anschließend haben wir Kuchen gegessen und konnten dann aus verschiedenen Workshops wählen: Schnitzen, Fackeln bauen, Wachsgießen, Perlentiere, Armbänder flechten/knüpfen und Malen oder auch draußen ein bisschen spielen. Nach den Workshops hatten wir noch Traktzeit bis es Abendessen gab. Eben waren schon wir Mädels freiwillig duschen und gleich sind die Jungs dran (Anm. d. Red.: Ratet mal, welche Gruppe größer war!?). Danach können wir uns alle aussuchen, ob wir ins Korkenbad gehen möchten oder noch eine Runde Werwolf.

 

Tag 6

Donnerstag, 7.4.22

Lientje, Erla, Jule, Philipp, Lukas, Finja, Maja, Anne

Nach dem Aufstehen gab es Frühstück (Anm. d. Red.: Einen Vierteldollar für jedes Mal, wenn diese Floskel hier fällt und ich wäre ein gemachter Mann) und danach hatten wir im Regen Tierdienst.

Danach haben wir alle das Zahnpasta-Spiel gespielt. Dabei müssen die Teilnehmenden die Gegenstände, die die Betreuenden nennen (Anm. d. Red.: Sauber gegendert), suchen und bringen. Es haben alle Zimmer gegeneinander gespielt. Im Anschluss an das Spiel hatten wir dann alle Traktzeit.

Mittags gab es Kürbiscremesuppe mit Erdnussbutter und Flips als Croutons. Danach gab es eine Mittagspause.

Als das Wetter anschließend wieder gut war (Anm. d. Red.: sagen wir lieber: Es schien so…), haben wir draußen im Wald Tier-Stratego gespielt. Mittendrin hat es dann angefangen zu regnen und zu hageln (Anm. d. Red.: sic!).

Nach zwei Runden haben wir dann auf dem Sandplatz Mittelalter-Fußball gespielt. Dabei wird der Fußball durch einen Gymnastikball ersetzt. Erst als die Betreuenden mitgespielt haben, hat es richtig Spaß gemacht (Anm. d. Red.: ‚latürnich!). Da wir danach alle ziemlich durchnässt und sandig waren, gab es eine Pflichtdusche für alle (Anm. d. Red.: Also für die Betreuenden nicht).

Eben gab es Abendessen und gleich machen wir uns alle schick für die Disco (Anm. d. Red.: Rock’n’Roll!).

 

 

 

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

4 Kommentare

Sandra

07.04.2022, 23:39

Klasse, dance, dance, dance! 😊

Antworten

Matthias und Tanja

07.04.2022, 22:01

Hallo ihr Lieben auf der Osterfreizeit! Super, was ihr alles macht. Wir genießen die Bilder, Videos, Berichte ❤ und wünschen euch noch viel Spaß. Ganz liebe Grüße aus Afrika, Mali 🇲🇱😘 an euch alle und ganz besonders an Laura und Lena 😘 von Tanja und Matthias

Antworten

Matthias und Tanja

07.04.2022, 21:56

Wie toll eure Freizeit, wir genießen die Bilder, Videos, eure tollen Ideen 😘 und senden ganz liebe Grüße an euch alle, und ganz besonders an Laura und Lena, aus Afrika 🇲🇱, Mali. Eure Tanja und Matthias

Antworten

Sandra Conrad-Juhls

05.04.2022, 23:11

Liebe Kids, toll, was ihr alles so erlebt, trotz Regenwetter. Aber das wird ja auch mal wieder sonnig. Beste Grüße Sandra

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.