Die Brandgansmauser beginnt

Auf Trischen bahnt sich ein besonderes Naturschauspiel an: Die Massenmauser der Brandgans (Tadorna tadorna) beginnt. Jährlich versammeln sich zwischen Juni bis September zigtausend Brandgänse aus ganz Europa im Wattenmeer um Trischen herum. Wie alle Entenvögel erneuern sie ihre Flugfedern nicht nach und nach, sondern  in einem Zug. Sie sind dann für zwei bis vier Wochen flugunfähig und in der Zeit besonders störungsanfällig.

Schon seit einigen Tagen steigt die Zahl der Brandgänse merklich an. Während es letzte Woche noch nur 3.500 Halbgänse waren, sind es jetzt schon über 6.000 Tiere! Bis zum Höhepunkt Ende Juli / Anfang August können es noch bis zu 20.000 Tiere und mehr werden.

Schon jetzt ist die Mauser jedoch nicht zu übersehen: Am Strand türmen sich die abgelegten Federn im Spülsaum und bilden zum Teil sehr hübsch anzusehende Formationen.

Bergfest auf Trischen

Heute habe ich direkt zwei Gründe zu feiern:
Zum einen ist heute das Bergfest — die Hälfte der Zeit ist um. Zugleich ist es ein kleines Jubiläum, denn genau vor 100 Tagen bin ich aus Friedrichskoog aufgebrochen um auf Trischen zu wohnen und zu arbeiten.
100 Tage, die mir gar nicht so lange vorgekommen sind.
Ich freue mich auf die nächsten 100 Tage und bin mir ziemlich sicher, dass auch die zweite Hälfte viele wunderbare Erlebnisse und Augenblicke für mich bereithält.

Bergfest -- die hälfte der Zeit ist um! (Foto: N. Guse)

Bergfest — die Hälfte der Zeit ist um! (Foto: N. Guse)

Sommerhochwasser auf Trischen überflutet weite Teile der Insel

Heute lief das Wasser sowohl in der Nacht (Hochwasser war um 2:48 Uhr) als auch heute Mittag (Hochwasser war um 15:03 Uhr) besonders hoch auf. Begünstigt wurde die Flut zum einen durch den starken Wind aus südwestlicher Richtung (bis zu 9 Bft!), welcher das Wasser daran hindert, nach Hochwasser wieder abzulaufen, und zum anderen durch die sogenannte „Springtide“, welche zusätzlich ein von sich aus etwas höheres Hochwasser hervorruft.

Laut Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) lagen die Pegelstände zu beiden Hochwassern zwischen einem halben und einem dreiviertel Meter über Normal-Null.

Ich befürchtete bereits heute Nacht, dass dieses Hochwasser große Teile der Salzwiese und damit potentielle (Nach-) Gelege von Rotschenkel, Austernfischer und Co. gefährden könnte. Beim Hochwasser um 15:00 Uhr konnte ich das ganze Ausmaß der Flut sehen: Tatsächlich überfluteten weite Teile der Salzwiese. Ich hoffe, dass die meisten Vögel bereits soweit mit der Brut sind, dass diese sich mir ihren Küken in Sicherheit retten konnten. Tatsächlich konnte ich kaum aufgeregte Altvögel in der Luft (wie es bei den letzen beiden Hochwasser-Ereignissen jeweils der Fall war) sehen.

Auch auf der Westseite der Insel ist die Flut deutlich zu sehen: Nahezu der gesamte Strand stand unter Wasser. Die Flut reichte in großen Teilen fast bis an die Düne heran! Ich hatte mich besonders um die Seeschwalbenkolonien an der Südspitze und am Weststrand gesorgt. Doch in beiden Kolonien scheinen keine größeren Schäden aufgetreten zu sein. Die meisten Paare haben bereits flügge Küken, die sich vor der nahenden Flut in Sicherheit bringen konnten. Ein paar Gelege mit Eiern konnte ich entdecken, jedoch waren diese meist oberhalb der Flutkante. Eier im Spülsaum, welche auf überflutete Gelege hindeuten, habe ich nur eines gefunden. Ich hoffe sehr, dass die Flut tatsächlich keine größeren Schäden angerichtet hat.

Das Hochwasser rückte sogar bis zur Hütte vor: Als ich von meinem Kontrollgang zurückkam fand ich unter der Hütte eine große Wasserlache vor. Zum Glück ist das Wasser zu dem Zeitpunkt bereits wieder auf dem Rückzug gewesen 🙂

Auch unter der Hütte stand das Wasser knietief!

Auch unter der Hütte stand das Wasser knietief!

Brutvogeldaten 2016 sind nun verfügbar

Die aktuellen Brutvogelzahlen sind nun verfügbar! Die Ergebnisse aus dieser Saison sind, zusammen mit den Daten aus den Vorjahren, nun unter der Rubrik „Brutvogeldaten 2016“ abrufbar. Für jede der Arten, die in den letzten Jahren regelmäßig auf Trischen brüteteten, ist eine Grafik mit der Bestandsentwicklung der letzten 16 Jahren angeführt. Zudem gibt die Tabelle exakte Zahlen für die letzen vier Jahre Überblick über das Brutgeschehen auf Trischen.

Viel Spaß beim Stöbern und Vergleichen!

Brutbestand Tabelle Trischen 2013 - 2016

Brutbestand Tabelle Trischen 2013 – 2016

Büsumer Meeresleuchten

Am gestrigen Abend wurde bei schlechten Wetterbedingungen in Büsum ein Feuerwerk wie geplant abgefeuert. 15 Minuten lang erhellten die Knaller den Himmel über dem Büsumer Hauptstrand. Auch von Trischen aus konnte das „Spektakel“ beobachtet werden. Glücklicherweise hielten sich wegen starkem Westwind und Regen die befürchteten Störungen, zumindest auf Trischen, in Grenzen. Etliche Seehunde mit ihren Jungen und knapp 3.500 Brandgänse, die im Moment auf der Insel rasten und bald mit der Mauser beginnen, wurden zum Glück nicht durch das Donnern und Aufblitzen erschreckt.

Auch, wenn es auf Trischen keine Auswirkungen auf die Tiere hatte,  muss sich die Frage gestellt werden, ob ein groß angelegtes Feuerwerk zur Brutzeit und eine für Seehunde besonders sensible Zeit, mit dem Nationalparkgedanken zu vereinen ist.

Scheinbar stehen Feuerwerke  auf dem Wasser für die Büsumer Tourismus-Abteilung nicht im Widerspruch zu den Ansprüchen, die der Nationalpark an seine Anwohner stellt.  Schließlich sind diese ja Partner des Nationalparks und damit dem Weltnaturerbe ganz  besonders stark verbunden. Bereits in drei Wochen, am 23. Juli, findet im Rahmen der Kutterregatta erneut ein Feuerwerk statt.

Das Feuerwerk war auch auf Trischen zu sehen

Das Feuerwerk war auch auf Trischen zu sehen