• Birnen zum Abschied
  • Birnen zum Abschied
  • Birnen zum Abschied

Zu Besuch bei den Ribbecks im Havelland, das stand heute auf unserem Programm. Im beschaulichen Ribbeck ein Birnbaum neben der Kirche stand. Und wir nebendran. An unserem letzten Tag haben wir noch einmal neue Eindrücke aus dem Havelland gewonnen.

Ein kleiner Abstecher ins Grüne führte uns vorbei an alten Gutshäusern mit Storchengeklapper und Obstwiesen, die leider nicht so gut in Schuss waren. Einen Barfußpfad später kehrten wir bei Frau Wäsche ins alte Waschhaus ein. Mittlerweile ein Cafe, in der keine schmutzige Wäsche mehr gewaschen wird (höchstens in der Küche), sondern es die besten und größten Birnentortenstücke im Havelland gibt. Als wäre es das schon gewesen, nein, dort gibt es auch Birnenbrot, Birnensenf, Birnenketchup, Birnengelee, Birnenlikör- und Schnaps, Birnen-Kartoffel-Suppe und sogar Birnensalami. Und zwei zauberhafte Damen, die die Besucher köstlich unterhalten. Wer einmal im Cafe sitzt, kommt fast nicht wieder weg, soviel gibt es zu quatschen. Wissen Sie, was eine Pissnelke ist? Alles schmeckte so lecker, dass wir nicht drum rum kamen, ein paar Mitbringsel einzupacken.

Morgen heißt es dann schon Abschied nehmen vom Floß, und bevor es jetzt ins Bett geht, müssen wir als Team noch etwas Abschied nehmen. Also macht es gut! Ahoi!