• Wieder was gelernt
  • Wieder was gelernt
  • Wieder was gelernt
  • Wieder was gelernt

Trotz des kleinen nächtlichen Umzugs, aufgrund des Regens, sind wir gut erholt und die Stimmung am Frühstückstisch ist prima. Julian war schon früh wach und konnte Eisvögel mit erbeuteten Fischen beobachten. Bevor es durch die nächste Schleuse geht, legen wir nochmal an der Marina Zedenick an. Das präzise Einparken mit dem gut fünf Tonnen schweren Floß bei merkbarer Strömung und Wind ist gar nicht so einfach. Wir werden beobachtet. Der Hafenmeister hat offensichtlich seinen Spaß mit uns als unerfahrene „Wasserratten“. Er weist uns darauf hin, dass unser Rückwärtsgang nicht einrastet und so gab`s gleich professionelle Tipps zur Motoreneinstellung – wieder was gelernt.

Während wir unsere Akkus aufladen, einkaufen und diese Zeile schreiben, versucht es Julian weiter mit dem Angelglück – schließlich wollen wir uns zum Abendessen den selbstgefangenen Hecht schmecken lassen.