Bunte Meter in Neetze

Julia Syring aus Neetze in Niedersachsen hat 6 (m²) Bunte Meter in ihrem Privatgarten angelegt. „Für meine Bunten Meter habe ich eine Rasenfläche zu einem Beet mit diversen Wiesenblumen umfunktioniert.“ buntermeter_julia-syring

 

Bunte Meter in Bochum

Jürgen Spell aus Bochum in Nordrhein-Westfalen hat drei (m²) Bunte Meter in seinem Privatgarten erhalten. „Wir schneiden die verblühten Blumen wie Sonnenauge, Prachtscharte und Pampasgras nicht ab, so haben die Stieglitze auch im Winter noch ihre Nahrung.“

Bunte Meter in Mecklenburg-Vorpommern

J. Hach aus Mecklenburg-Vorpommern hat 100 (m²) Bunte Meter in einem Privatgarten angepflanzt und erhalten. „Wir haben ein Haus mit 3000 Quadratmetern Garten erworben und versuchen nach und nach, Teich und Ränder bzw. Teilbereiche naturnah zu gestalten, so dass die Nachbarschaft nicht gestört wird. Dazu gehört eine Art Knick am Rand unter anderem mit Bäumen und Reisigbereichen. Davor liegen Wildblumenstreifen und auch -beete. Noch sind nicht alle Wildblumen vorhanden, aber nach und nach sammeln wir Samen und erweitere die Vielfalt. Schon nach einer Saison sammeln sich viele Insekten und Vögel hier.“

Bunte Meter in Bad Münder

Familie Radenz, NABU-Mitglieder aus  Bad Münder in Niedersachen, hat ca. 97(m²) Bunte Meter in einem Privatgarten angepflanzt. „Wir haben viel gelesen und erfahren, sodass wir in unserem Garten auf einer ehemaligen Rasenfläche in diesem Jahr zahlreiche neue Pflanzen gepflanzt haben Echinops ritro, Edeldistel, Duftnessel, Cichorium intybus, Sonnenblumen, Echinacea purpurea, Weinrose, Beinwell, Verbena bonariensis, Centhrantus ruber, div. Sorten Salbei, Lunaria rediviva, div. Sorten Storchschnabel, Centaurea montana, div. Sorten Glockenblumen, Löwenmaul, 1 Blumensamenmischung (mit Mohn, Kornblumen u.a.), Sumpfbeet mit div. Pflanzen, Gräser u.a. von Karl Foerster, 1 Apfelbaum, 1 kl. roter Johannisbeerbaum, Lavendel, Schopflavendel, kl. Kräuterbeet, Stockrosen, Stockmalven, Fenchel, Katzenminze und viele andere sind noch in Arbeit.

Foto: Carolin Radenz

Foto: Carolin Radenz

Bunte Meter in Rhein-Selz

Barbara Geiger, NABU-Gruppe Rhein-Selz, aus Rheinland-Pfalz hat in ihrem Privatgarten 50 (m²) neue Bunte Meter angelegt. „Wir haben viele Jahre lang das hintere Stück unseres Privatgartens für den Gemüseanbau genutzt. Gedüngt wurde mit Kompost, Pestizide haben wir keine eingesetzt. Der Boden ist hier sehr fruchtbar. Vor zwei Jahren habe ich dann die Fläche neu bearbeitet und eine Wildblumenmischung ausgesät. Die ersten beiden Jahre habe ich zwei Mal im Jahr gemäht und das Mähgut abgetragen, um den Boden auszumagern. Heute wachsen hier unter anderem Rotklee, Hornklee, Natternkopf, Wilde Karde, Kratzdistel, Dill, Wegwarte, Schafgarbe, Schöterich, Margerite, Klatschmohn, Lichtnelke, Witwenblume, Flockenblume, Königskerze und Malven. Es wird natürlich weder gedüngt noch gespritzt. Auch habe ich in diesem trockenen Sommer nicht gewässert. Das Ergebnis ist wirklich erfreulich. Ich konnte in diesem Jahr schon viel mehr Insekten, vor allem  verschiedene Hummelarten, vorfinden als zuvor. Und Stieglitze kommen sporadisch nach der Brutzeit in kleinen Trupps vorbei.“