Online-Tagebuch der Sommerfreizeit IV 2021

Moin liebe Leserinnen und Leser!

es ist soweit, die vierte Woche der Sommerfreizeiten auf der Dreptefarm ist gestartet, dabei sind 39 Kinder und fünf Betreuer*innen. Wir freuen uns auf eine actionreiche Woche mit ganz viel Zeit draußen, jeder Menge Spaß und hoffentlich gutem Wetter!

Ab morgen berichten hier die Kinder von allem, was sie so am Tag erlebt haben…

 

Tag 1

Betreuer: Lea, Julia, Hannah, Nils & Peter

Der Anreisetag – die Dreptefarm hat sich wieder mit jeder Menge neuer Kinder gefüllt. Nachdem alle sich in ihren Zimmern eingerichtet hatten und die Zimmernachbarn schonmal ein bisschen kennengelernt haben, ging es zu einer kurzen Einführungsrunde über das Gelände. Als Kinder und Esel mit Abendessen versorgt waren, haben wir heute Abend noch eine Runde Namensspiele und Merkball gespielt. Jetzt können sich alle bei ein wenig Traktzeit noch näher kennenlernen und dann geht es auch schon ins Bett.

 

 

Tag 2

Wasserfledermäuse: Jarne, Till, Solomon, Leon, Jaron

Heute Morgen haben wir Kennenlernspiele gespielt. Dabei haben Kängurus gekotzt, Knoten wurden gelöst, wir sind mit Eisschollen geschwommen und wir sind über einen Säuresee geklettert und haben einen Schatz geangelt. Dabei haben wir viel gelacht. Nach dem Mittagessen haben einige Kinder Fußball oder Klatschspiele gespielt.

Am Nachmittag sind wir bei dem warmen Wetter zur Abkühlung in den Badesee gegangen. Auf dem See sind wir auch auf Surfbrettern geschwommen und haben Schlamm- und Wasserschlachten gemacht. Am See haben wir noch leckere Donuts wie bei den Simpsons (mit pinker Glasur und bunten Streuseln) gegessen. Manche Kinder haben noch einen zweiten Donut vom Betreuer Peter dafür bekommen, dass sie die Betreuerin Julia ausgetrickst und mit Klamotten ins Wasser geschmissen haben (Anm. der Redaktion aka von Julia: das war sehr überraschend, nachdem 10 Kinder auf mich zugelaufen sind und mir lachend erzählten, dass sie mir unbedingt am Steg ein komisches Tier zeigen wollen, um zu erfahren, was das ist 😉 )

Danach gab es Abendessen. Hier haben wir dann erfahren, dass wir jetzt Reporterdienst machen dürfen. Jetzt sind wir hier gleich fertig. Anschließend spielen wir noch Völkerball und Kettenticken. Danach können wir bestimmt gut schlafen.

 

Tag 3

Hasensasse: Alisha, Melina, Elisabeth (Lissy), Lena, Elisabeth (Elli) & Henriette

Nach dem täglichen Frühstück haben wir die Ställe der Tiere ausgemistet, es gab vier Gruppen: die Hühner, die Ziegen, die Hoppelhäschen (Widerstand dass es doch eigentlich Kaninchen sind war zwecklos) und die Esel und Lamas mussten versorgt werden. Bei den Eseln war ganz schön viel Dreck, die Kaninchen waren schwer, aber flauschig und super süß und die Ziegen waren verfressen wie immer und eine sogar ganz schmusig – die Hühner haben bestimmt die ganze Zeit gegackert, aber da war keine von uns, das wissen wir also nicht.

Nach dem Mittagessen haben wir eine Fahrradtour gemacht, zwischendurch haben wir eine Pause gemacht um ein Spiel zu spielen und in der Sandgrube, unserem Ziel, haben wir Tierstratego gespielt, Melina musste sich dabei als „Schweine-Eimer“ die ganze Zeit verstecken, einige von uns haben sich auch auf einem Baum versteckt. Nach einer knappen Stunde gab es dann für alle ein schönes, leckeres Stück Kuchen, auf dem Rückweg sind wir an Pferden vorbeigefahren, die ein Stück mit uns galoppiert sind.

Nach dem Abendessen haben wir uns zum Reporterdienst zusammengesetzt und das hier für Euch verfasst. Wir werden heute Abend noch ein Spiel namens „Psychiatrie“ spielen, von dem noch keiner so richtig weiß was das sein soll…wir sind gespannt.

Ganz viele Grüße von uns von der Dreptefarm

 

 

Tag 4

Zwergfledermäuse: Marco, Keno, Jonas, Colin, Jonte & Leon

Wir wurden heute morgen sehr früh geweckt (Anmerkung der Redaktion: wie immer um neun, fühlte sich wohl früher an). Heute Vormittag haben wir Wildschweine gejagt, Colin und Marco waren Wildschweine und Marco sich richtig gut versteckt. Und wie bei Asterix und Obelix haben auch da die Gallier gewonnen. Wir sind super viel gerannt und sind leichtfüßig über Baumstämme gesprungen, der ein oder andere Kratzer am Bein konnte trotzdem nicht vermieden werden.

Zum Mittagessen gab es Kartoffelpuffer, die waren super lecker, da haben einige ganz schön viele gegessen. Danach mussten wir unsere Zimmer aufräumen, wir waren am leider am langsamsten, deshalb durften wir erst als letzte in den Kiosk. Da gab es riesige Tüten voller leckerer Süßigkeiten, wir haben immer noch was.

Abends ging es auf Treckerfahrt, wir saßen alle im Anhänger und sind super schnell gefahren. Dann haben wir am Königsmoor Kettenticken gespielt und danach draußen Abendbrot gegessen. Einige von uns waren im Moor, da haben wir fleischfressende Pflanzen (Sonnentau) gesehen, sind an einem Moorsee vorbeigelaufen und durften auch durch das matschige Moor laufen und haben Torfmoos gefunden, das kann man richtig auswringen. Es gab allerdings auch super viele Mücken. Die, die nicht im Moor waren haben verschiedene Spiele im Wald gespielt.

In der Dämmerung durfte dann noch wer wollte für eine Viertelstunde in den Badeteich, das war ganz schön kalt, aber jetzt wärmen wir gerade wieder auf.

 

Tag 5

Wildschweinkessel: Madleen, Muriel, Jayden & Janne

Wie jeden Morgen sind wir (fast) pünktlich um neun zum Frühstück gekommen, da waren wir alle noch ein bisschen verschlafen. Danach gab es vier Workshops: wir konnten Schnippeln für das Mittagessen, da haben wir fleißig Karotten, Kartoffel, Zwiebeln und Kürbis gewürfelt, wir haben aus Wolle und Perlen schöne Armbänder gemacht in ganz vielen verschiedenen Farben und Größen, einige von uns haben sich im Wald Stöcke gesucht und geschnitzt und viele von uns haben im Wald Äste abgeschnitten und haben damit die Ziegen und Esel gefüttert und ordentlich geknuddelt.

Zum Mittagessen gab es selbstgemachte Kürbissuppe, die war köstlich, phänomenal und sogar besser als Zuhause 😉

Nach einer kurzen Mittagspause sind wir zur Eselwanderung aufgebrochen und am Ziel haben wir „Capture the flag“ gespielt, das hat Spaß gemacht. Als Belohnung gab es für die Gewinner und Verlierer leckeren Pflaumenkuchen.

Nachdem wir wieder an der Dreptefarm angekommen waren, haben wir Holz für das Lagerfeuer und Stöcke für Stockbrot gesammelt.

Damit Tschüss und Gute Nacht! Für uns geht es jetzt ans Lagerfeuer.

 

Tag 6

Langohren: Naim, Johann & Roland

Nach dem Frühstück haben manche Kinder Tischdienst gemacht und wir haben beim Tierdienst geholfen. Dabei haben wir ein kränkelndes Huhn gerettet und es zur Erholung zu den Kaninchen gebracht. Danach haben wir ganz lange draußen im Wald Tier-Stratego gespielt. Leider ist es unentschieden geworden, da wir alle so gut und lange gespielt haben und wir dann Mittagessen essen mussten.

Nach der Mittagspause haben wir Kuchen gegessen. Danach haben wir eine Fahrradtour gemacht. Wir sind zu einer Brücke an der Drepte gefahren. Hier haben wir mit Stöcken und Bändern Flöße gebaut. Anschließend haben wir ein Rennen mit all den Booten der Kinder auf der Drepte gemacht. Nach dem die Sieger gekührt wurden, sind wir wieder mit den Fahrrädern zurück gefahren.

Jetzt sitzen wir hier und haben das oben alles erzählt. Wir freuen uns, gleich noch ins Korkenbad gehen zu können. Das wird bestimmt cool.

 

Tag 7

Marderhöhle: Lina, Polina, Leonie, Rieke & Lena

Heute Vormittag haben wir unterschiedliche Workshops gemacht. Wir haben den Kaninchenstall ausgemistet und den Tieren ein paar Karotten gefüttert, dabei haben wir gemerkt, dass auch Kaninchen böse werden, wenn man sie von ihrem Schafplatz verscheucht. Eine von uns hat mit einer anderen Gruppe Pfeil und Bogen gebaut, manche Bögen sind richtig gut geworden. Einige von uns haben auch Pilze gesammelt, die durften sie dann zum Mittag probieren.

Nachmittags haben wir Mittelalter-Volleyball mit einem riesigen blauen Ball gespielt, wir hatten vier Teams und haben alle gegeneinander gespielt, Team 1 hat gewonnen. Danach haben wir auch noch gegen die Betreuer gespielt und anschließend gab es lecker Kirschkuchen. Während die Jungs schon Duschen waren, haben wir Mädchen gegen die Betreuerinnen Fußball gespielt und 2:1 gewonnen.

Jetzt nach dem Abendessen machen wir noch schnell diesen Reporterdienst und machen uns dann gleich schick für die Disco. Darauf freuen wir uns richtig!

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.