Online-Tagebuch der Sommerfreizeit II 2021

Moin Moin liebe Leute,

nach einer spaßigen ersten Woche begann heute die Sommerfreizeit 2, wenngleich bei etwas unbeständigem Wetter mit 66 Kindern und 10 Betreuer*innen.

Ab morgen berichten eure Kinder was hier so passiert und inwieweit Wulsbüttel unsicher gemacht wird….

Tag 1

Betreuer: Lucie, Hannah, Reentje, Sarah, Lotta, Moritz, Malte, Max, Tjark & Peter

Nachdem alle ihre neuen Zimmernachbarn und -nachbarinnen beschnuppert hatten, wurden Sandplatz und Spielzeuge einem ersten Test unterzogen und das erste Fußballmatch ausgetragen. Dann gings in einer großen Runde durch die Walachei, um auszukundschaften, wo wer wann und wie überhaupt hin darf und so. Nach dem Abendessen durfte das erste Zimmer den Tischdienst erledigen und anschließend gab es noch eine Runde Merkball, damit die Kinder die Namen nochmal wiederholen.

Gleich gibt es noch ein wenig Zeit auf den Zimmern, damit sich die neuen Zimmernachbarn noch ein wenig kennenlernen können. Ab morgen starten wir dann voll ins Programm und freuen uns auf viele tolle Aktionen mit den Kids.

Tag 2

Marderhöhle: Mattis, Ben, Lennox, Louis,

Wildschweinkessel: Joel, Gabriel, Lasse, Yaro, Nico

Wir sind aufgestanden, haben uns angezogen und der Tischdienst hat Tischdienst gemacht. Dann haben wir gefrühstückt. Danach haben wir Zähne geputzt und sind raus gegangen. Ein paar Leute haben Fußball gespielt. Anschließend gab es Teambuilding Spiele an verschiedenen Stationen, die waren: Spiegellauf, Spinnennetz, Reifenrollen, Leiterklettern, Säuresee und Dreibeinlauf mit verbundenen Augen.

Zum Mittagessen gab es Sojaschnitzel mit Gemüse und Reis und zum Nachtisch gab es Capri Eis. Dann sind wir rausgegangen und haben zum Teil Fußball oder Karten gespielt, bevor es für jeden mindestens ein Stück Kuchen gab. Wir sind zu einer Sandgrube in der Nähe gelaufen, um dort Gallisch-Römische Wildschweinjagd zu spielen. Unterwegs hat uns aber ein Regenschauer überrascht, wir konnten uns aber noch unterstellen, bevor wir im Regen Wildschweine gejagt haben. Dabei wurden viele sehr nass (Anm. d. Red.: Immerhin ist uns keiner davongeschwommen :)). Hinterher sind wir wieder zurück gegangen, diesmal ohne Regen und haben auf dem Sandplatz auf das Abendessen gewartet.

Der Tischdienst hat seinen Dienst gemacht und wir haben Abendbrot gegessen, es gab sogar Brötchen vom Morgen und Reste vom Mittagessen. Gleich spielen wir noch Luchs und Reh im Wald, hoffentlich diesmal ohne Regen. Wir wünschen noch einen schönen und trockenen Abend.

Tag 3

Eichhörnchenkobel: Armin, Levent, Tom, Nikolai

Wasserfledermäuse: Sarah, Elsa, Hilke, Patrizia, Ava, Fenya

Nach dem Aufstehen haben wir Brötchen gefrühstückt. Danach haben wir Tierdienst XXL gemacht. Wir mussten zu den Ziegen, den Hühnern, den Eseln & Lamas und den Kaninchen um dort die Ställe auszumisten und Futter auffüllen (Anm. d. Red.: Natürlich wurde auch fleißig mit allen Tieren gekuschelt, wir sind ja keine Unmenschen 😉 ). Hinterher konnten wir frei draußen spielen, wie zum Beispiel Karten. Anschließend ging es zum Mittagessen, es gab Kartoffelspalten mit Kräuterquark und Krautsalat. Nach dem Mittagessen konnten wir uns zwischen einer Radtour und einer Eselwanderung entscheiden. Die, die Rad gefahren sind, haben unterwegs noch angehalten um ein Fangspiel zu spielen (Anm. d. Red.: Zu dem sich die Kinder nur durch das Versprechen auf Kuchen motivieren ließen, irgendetwas machen wir falsch…). Hinterher haben wir aber alle zusammen im Wald Blaubeeren für den Kuchen morgen gesammelt. Für einen Becher voll Blaubeeren hat man ein Stück Kuchen zur Belohnung bekommen. Hinter ging es wieder zur Farm zum Abendessen. Gleich spielen wir noch Tierstratego und es gibt eine Pflichtdusche (Anm. d. Red.: Die auch wirklich bitter nötig ist bei all den roten Blaubeerbeinen und Händen!).

Danach geht es ins Bett, vielleicht gibt es aber noch Traktzeit.

Tag 4

Zwergfledermäuse: Makela, Mia Linh, Frida, Filomena, Emilia, Fenya

Langohren: Nora, Janne, Malina, Maryanne

Heute morgen wurde, wie gewöhnlich, um 9:00 Uhr zum Frühstück geläutet. Danach gab es Workshops: Freundschaftsarmbänder knüpfen, Tiere streicheln und füttern, das ehemalige Pfauengehege anmalen und die Bank dort fertig bauen ( Anm. d. Red.: Dort soll ein kleiner Rückzugsort für die freien Zeiten draußen entstehen). Außerdem konnten wir schnitzen oder keschern.

Als wir mit den Workshops fertig waren, gab es Spätzle zu Mittag. Daraufhin gab es eine Mittagspause. Nun ging es für eine Abkühlung zum Badesee nach draußen. Wir haben versucht ein paar Betreuer in’s Wasser zu schmeißen, hatten aber leider ( Anm. d. Red.: zum Glück 😉 ) keinen Erfolg. Trotzdem gab es noch Kuchen mit den Blaubeeren, die wir gestern frisch gepflückt hatten. Nach dem Kuchen ging es rein in die warmen Zimmer. Wir konnten uns bis zum Abendessen Nachschub an Naschereien beim Kiosk besorgen.

Jetzt gerade sitzen wir im Kaminzimmer und schreiben diesen Text. Gleich setzen wir uns an’s warme Lagerfeuer und lassen den Tag ausklingen. Damit die Betten nicht noch zwei Wochen später nach Rauch stinken, duschen wir alle danach noch. Und jetzt gute Nacht, wir müssen los!

Tag 5

Abendsegler : Sanja, Rika, Lotti

Breitflügel : Holly, Alba, Theodora, Marlena

Unser Morgen begann um halb Neun. Die Segler von uns wurden zum Tischdienst geweckt, der Andere hat weitergeschlafen und ist zu spät zum Frühstück gekommen. Nach dem Frühstück saßen wir noch eine Stunde unnötig rum, während der Tischdienst weitergemacht hat .

Nun begannen die Workshops. Einer war mit Reentje Steine bemalen, ein Anderer mit Tjark, der verzweifelt versucht hat Perlentiere zu basteln. Andere wiederrum haben Gemüse für das Mittagessen geschnibbelt oder geschnitzt. Mit Malte wurden in Fließbandarbeit Schiffe gebaut und der letzte Teil baute im Wald Höhlen wie Höhlenmenschen (Gelächter hier einfügen).

Die Breitis mussten als Strafe Gläser spülen, nur weil sie ihre Freundin unterstützt haben (Anm. der Red.: Wer ohne Erlaubnis und Bescheidsagen wegrennt, muss dann auch mal 6 Gläser abwaschen). Danach durften wir uns noch zu den Workshops gesellen. Nach dem Mittagsessen kam Peter der Heilige und hat eine Mittagspause verkündet.

Nach dieser haben sich die Betreuer wie von Zauberhand dazu entschieden die örtlichen Niagarafällen zu besichtigen, obwohl das Wasser dort arschkalt war (Anm. der Red.: Das wahrscheinlich letzte sehr gute Wetter musste noch ausgenutzt werden). Anschließend hatten wir noch eine kurze Traktzeit. Nach dieser wurden wir uns mit einem Partner / einer Partnerin verbunden um uns Reitgefährte zu teilen. Der eine Teil ist mit dem Traktor zum Moor gefahren und der Rest musste mit sich mit dem Fahrrad abstrampeln. Dort angekommen haben wir Abendbrot gegessen und uns um die letzten Brotkrumen gestritten.

Im Anschluss an das Abendessen mussten wir feststellen, dass einige von uns ins Moor entführt wurden. Als diese wiederkamen waren sie Erstens fünf weniger (um diese trauern wir nicht – waren eh nur Jungs!), Zweitens mussten wir entdecken, dass in Ihren Augen kein Leben mehr zu erkennbar war (Anm. der Red.: Wer um diese Uhrzeit noch durchs Moor watet darf auch so schauen. Und vollzählig waren wir auch. Puhh, nochmal Glück gehabt.)

Der übrig gebliebene Teil wurden dazu gezwungen mit Schwänzen aus Maisblättern durch ein kleines, begrenztes Feld zu Laufen und sich diese gegenseitig abzutreten. Als wir dies getan hatten, mussten wir außerdem noch einen Wassermann darum bitten, uns die Farbe des Tages zu nennen. Wenn wir diese nicht anhatten, wurden wir von ihm versteinert.

Als die Moorleute zurück waren, wurden die Gruppen getauscht. Die eine Hälfte wurde auf den Traktor geworfen, der Rest gezwungen die Fahrräder zurück zur Farm zu fahren.

Nun sind wir hier wieder angekommen und müssen diesen Reporterdienst absolvieren. Gleich dürfen wir noch duschen . Danach wird uns endlich erlaubt zu pennen.

Wir wünschen noch einen schönen Abend und verabschieden uns hiermit von der Tagesschau (Wir vermissen jetzt schon den Kuchen von der Dreptefarm, aber nicht unsere Eltern).

Tag 6

Hasensasse: Bosse, Max, Damon, Lasse, Jonathan

Mausohren: Svea, Emma, Jonna, Emilia, Erla, Lientje, Dorothea

Heute morgen wurden wir ganz sanft geweckt, wie jeden Morgen. Dann gab es Frühstück. Danach sind wir raus gegangen. Als der Tier- und Tischdienst fertig waren, haben wir als nächstes erst Tierstratego und danach noch Capture the Flag (Zwei Teams aus Kindern versuchen von dem jeweils anderen die versteckte Flagge zu finden und zu erobern) gespielt. Nach Capture the Flag hatten wir ein bisschen Pause, danach gab es Mittagessen. Es gab Nudel mit Erbsen in Sahnesoße, zum Nachtisch dann noch Erdbeerjoghurt.

Nach dem Mittagessen gab es eine Mittagspause für die die wollten und dann konnten wir uns zwischen dem Badesee und dem Zahnpastaspiel entscheiden. Weil wir sowieso nass geworden wären sind wir dann in den Badesee gesprungen, zwischendurch ist sogar noch die Sonne rausgekommen. Am See haben wir dann eine Betreuerin reingeworfen, weil wir mit Süßigkeiten bestochen wurden. Danach hatten wir bis zum Abendessen Zeit auf dem Trakt um uns umzuziehen, die nassen Sachen auf den Balkon zu hängen und uns zu besuchen.

Zum Abendessen gab es wie immer Brot mit Käse und Gemüse. Jetzt in diesem Moment nach dem Essen sitzen wir beim Reporterdienst. Gleich gehen wir noch ins Korkenbad hoch oder spielen Spiele im Tagesraum. Danke fürs Lesen und noch einen schönen Abend wünschen euch die Kinder von der Dreptefarm.

Tag 7

Fuchsbau (Felix, Jonas, Elias, Can-Luca, Tjure)

Heute sind wir erst mal aufgestanden und danach sind wir Zähne putzen gegangen. Dann gab’s Frühstück. Nach dem Frühstück wurden wir raus geschickt und haben das Chaos-Spiel gespielt. Dabei sucht man Karten auf denen vorne ein Tier steht und auf der Rückseite ein geheimes Wort. Bei den Betreuern stand ein Spielfeld mit Figuren für jedes Team. Man durfte würfeln und ist die eigene Figur um die gewürfelte Zahl nach vorne setzen. Auf den Feldern stand dann der Name des nächsten Tiers nach dem wir suchen sollten. Ab und zu gab es dann noch Aufgaben, die wir vorher erledigen mussten. Zum Beispiel sollten wir ein Gedicht über die Betreuer schreiben oder wir sollten 20 Hampelmänner machen.

Danach gab es Mittagessen und nach dem Mittagessen eine Mittagspause. Wärend der Mittagspause konnten wir uns entweder leise ín unseren Zimmern aufhalten oder draußen spielen. Frisch erholt haben wir draußen Mittelalter-Fußball gespielt. Dabei geht es darum, einen großen Ball mit vollem Körpereinsatz in das gegnerische Tor zu befördern. Danach waren wir alle voller Sand, also durften wir noch duschen. Jetzt sitzen wir im Tagesraum 1 und machen den Reporterdienst. Gleich gibt es noch Abendessen und danach geht es in die Disco. Wir freuen uns euch morgen wieder zu sehen!

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

7 Kommentare

Jan Gen

04.08.2021, 12:36

Das Online-Tagebuch ist toll und man kann sich sehr mitfreuen, über all die schönen Erlebnisse. :) Ich wünsche euch allen noch eine fantastische Zeit !

Antworten

Brigitte Redling

03.08.2021, 12:54

Es macht Freude den Spass der Kinder zu sehen. Warte jeden Tag auf die Bilder und den Tagebucheintrag. Oma von Armin und Marlene

Antworten

Jürgen

02.08.2021, 20:14

Wow, das sieht nach richtig viel Spaß aus ... Freue mich so für die Kids. 😁 Jürgen aus Arbergen

Antworten

Sandra

02.08.2021, 10:32

Gaaaanz viel Spaß euch allen :) Für uns ist es das erste mal und eine ganz neue aufregende Zeit. Ich freue mich jeden tag dieses Tagebuch mit all seinen Erlebnissen u Bildern zu sehen. Wunderschön.

Antworten

Jens Decker

01.08.2021, 21:29

Wünsch Euch auch diese Woche viel Spaß! Mögt Ihr auch mal ein Bild der Betreuer machen?

Antworten

Nina

01.08.2021, 01:33

oh,da freu ich mich aber,schon Fotos zu sehen!Das sieht nach viel Spaß aus!

Antworten

Wiebke

31.07.2021, 22:54

Ich wünsche allen eine unvergessliche Zeit! Für uns als " Neulinge" ist es sehr schön, so an den neuen Eindrücken und dem Spaß teilhaben zu können, denn es ist schon ein komisches, neues Gefühl, sein Kind das erste Mal, alleine losziehen zu lassen 🙂 Euch allen eine schöne, erlebnisreiche Woche!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.