Online-Tagebuch der Herbstfreizeit II 2020

Moin Moin aus dem kleinen idyllischen Ferienort Wulsbüttel,

mit 43 Kindern und 6 Betreuern geht es in die zweite Woche der Herbstfreizeit. Wir hoffen wir haben sehr gutes Wetter und haben zusammen eine Menge Spaß.

Nachdem die Eltern ihre Kinder abgegeben haben, wurden die letzten Klamotten in die Schränke geräumt und anschließend ging es nach draußen. Dort haben wir dann ein Namensspiel gespielt. Anschließend wurde das genaue Gelände für die Kinder abgegangen, in dem sie sich mindestens zu dritt bewegen dürfen.

Gerade gab es Abendessen und jetzt gehen einige Kinder die Tiere mit Taschenlampen versorgen. Gleich werden wir noch einige kleine Nachtspiele spielen und wir hoffen, dass die Kinder anschließend hundemüde ins Bett fallen.

Euer Betreuerteam

Tag 2

Wasserfledermäuse (Julius, Nikolai, Luis & Levent)

Wir sind heute schon um halb sieben aufgewacht, durften aber erst um halb neun aufstehen. (Anm. d. Red.: Da wir alten Betreuer auch unseren wohlverdienten Schlaf brauchen. :))

Nachdem Frühstück haben wir, während der Tischdienst sauber gemacht hat, zusammen Fußball gespielt. Als alle Dienste fertig waren, haben wir alle zusammen kotzendes Känguru gespielt. Anschließend spielten wir noch Kirschen klauen. Danach hatten wir eine halbe Stunde Zeit um eine Liege aus Seilen und Gegenständen aus dem Wald zu bauen. Zwei von vier Gruppen haben es sogar geschafft, dass ein Betreuer darauf transportiert werden konnte.  (Anm. d. Red.: Naja, ihr als neutrale Betrachter könnt euch ja selber ein Bild machen.)

Zum Mittagessen gab es Kartoffeln mit Quark und Salat. Als Nachtisch gab es ein Eis. Nach keiner Mittagspause (Anm. d. Red.: Wer soviel Energie besitzt braucht auch keine Mittagspause) haben wir eine Fahrradtour zur Crossgrube gemacht. Einige von uns sind weiter zum Königsmoor gefahren, wo wir etwas über seltene Pflanzen gelernt haben. Die, die in der Crossgrube geblieben sind, haben eine Rampe gebaut, wo fast alle mit dem Fahrrad cool rübergesprungen sind.

Wir haben grade Abendbrot gegessen und sitzen jetzt beim Reporterdienst. Gleich spielen wir noch Verstecken im Dunkeln im Wald. Danach bekommen wir unseren wohlverdient Schlaf. (Anm. d. Red.: Der morgen hoffentlich auch etwas länger andauert. :))

 

Tag 3

Zwergfledermäuse (Damon, Lewin, Jonathan & Tiziano)

Nach dem Aufstehen ging es frühstücken. Als wir Zähne geputzt hatten mussten wir dann raus.

Heute Morgen gab es einen Tierdienst XXL. Hierbei mussten die Gehege aller Tiere sauber gemacht werden.

Lewin: Ich war bei den Lamas. Dort haben wir den Stall ausgemistet und sie aus der Hand gefüttert.

Tiziano/Damon: Wir waren bei den Schafen und den Ziegen. Leider waren die Schafe und drei der Ziegen sehr ängstlich und sind immer vor uns davon gelaufen. Dafür kam die andere Ziege zu uns und hat uns neues Heu aus der Hand geklaut. Als wir eine Jacke auf den Rücken der Ziege gelegt haben ist sie einfach davon gelaufen. Zum Glück ist die Jacke aber schnell wieder runtergefallen.

Jonathan: Ich war in der Gruppe, die bei den Gänsen und den Schweinen war. Bei den Gänsen haben wir eine Badewanne ausgeleert, geschrubbt und wieder befüllt. Ein paar andere Kinder haben noch Mist zusammen gesammelt. Bei den Schweinen mussten wir auch ein bisschen sauber machen. Die Sauen hatten kaum Dreck in ihrem Gehege. Bei den Ebern wurde Heu aufgefüllt. Per Schlauch haben wir in Erdlöcher Wasser gefüllt und dann tollen Matsch zum Suhlen gemacht.

Zum Mittag gab es einen leckeren Gnocci-Auflauf.

Nach einer Mittagspause gab es dann Workshops. Es konnte zwischen Schnitzen, Baumhausbauen, Armbändern, Perlentieren und Kürbisbrötchen backen gewählt werden. Die Meisten von uns haben geschnitzt. Beim Baumhausbauen haben wir ein paar alte tote Bäume gefällt und dann so zusammengebaut, dass wir darauf stehen konnten.

Gerade machen wir Reporterdienst. Gleich geht es noch auf eine Nachtwanderung und anschließend ins Korkenbad. Wir müssen jetzt auch los, die Anderen warten schon.

Eure Zwergfledermäuse

 

Tag 4

Breitflügelfedermäuse (Tim, Paul, Jan & Joel)

Heute wurden wir um kurz vor neun mit Musik geweckt. Nach dem Frühstück haben wir dann eine Runde Mörder angefangen. Leider wurde der Mörder kurz danach schon von verrraten, sodass nachdem Abendessen eine neue Runde anfangen mussten.

Als dann alle Dienste fertig waren, wurden auf dem Sandplatz verschiedene Spiele gespielt. Eines davon war 20er Ball. Dabei war total fies, dass als wir bei 12 Pässen waren keinen Punkt bekamen, aber als das gegnerische Team 10 Pässe erreicht hatte, dieses gewonnen hat (Anm. d. Red.: Irgendwann muss es leider zu Ende sein). Außerdem haben wir das Eidechsenspiel und wieder Kirschenklauen gespielt. Dann hatten wir Freizeit und es gab Mittagessen.

Nach der Mittagspause hat Danny das Spiel dänische Dogge angeleitet (Anm. d. Red.: Britisch Bulldog ist leider auch diese Woche nicht erlaubt). Hiernach spielten wir dann noch eine Runde Tierstratego.

Bevor es Abendessen gab, hatten wir noch einmal eine kurze Pause.

Jetzt machen wir gerade Reporterdienst. Gleich dürfen wir noch in den Kiosk und spielen noch verstecken im Dunkeln.

Eure Breitis

 

Tag 5

Abendsegler (Josiah, Nils, Bene & Jannis)

Heute Morgen sind wir zu schöner Musik aufgestanden. Nachdem es läutete, sind wir zum Frühstück gegangen.

Anschließend gab es vier Workshops, wo wir Kürbisse köpfen und aushöhlen, Freundschaftsarmbänder knüpfen, Tiere pflegen und schnitzen konnten. Danach gab es Fleisch (wir dachten hier gäbe es nur vegetarisch (Anm. d. Red.: Es gab nur Käseschnitzel, also falscher Alarm.)). Egal, hat gut geschmeckt.

Nach der Mittagspause haben wir Capture the Flag gespielt ( Wir hoffen, nach vielen vorherigen Freizeitentagebüchern, wisst ihr wie das Spiel geht.). Im Anschluss an langwieriges Stöcker sammeln wurden diese für Stockbrot geschnitzt.

Dann wurde schon zum Abendbrot gerufen, wo wir eine kleine Reisschlacht am Tisch veranstaltet haben. (Anm. d. Red.: Klein ist garkein Ausdruck, dass sah aus wie im Schweinestall.) Nach kurzer Umziehzeit ging es auch schon raus zum Lagerfeuer, wo wir Hexen verbrannt haben. (Anm. d. Red.: Wenn das Stockbrotbacken Hexenwerk ist.) Jetzt haben wir noch Reporterdienst und müssen, wenn die Mädchen fertig sind, noch duschen.

Wir hoffen, dieser ausgefallende Tagebucheintrag hat euch gefallen und wir sehen uns alle Samstag wieder.

 

Tag 6

Marderhöhle (Anna, Fenya & Linda)

Gestern Abend waren wir so müde, dass Fenya mit einem Lolly eingeschlafen ist.

Nachdem Aufstehen, gab es belegte Brötchen zum Essen. Dann haben wir eine Eselwanderung gemacht und jeder der leicht genug war, durfte sogar auf den Eseln reiten. Wir sind an Wäldern, Wiesen und an einem Bach vorbeigekommen. Als wir zur Dreptefarm zurückgelaufen waren, gab es Mittagessen.

Es gab Kürbissuppe mit Erdnussflips und Brötchen. Zum Nachtisch gab es gegrillte Bananen gefüllt mit Schokolade. Danach durften wir alle draußen spielen. Eigentlich wollten wir heute Nachmittag Luchs und Reh spielen, aber die Betreuer haben nicht auf die Uhr geschaut und dann war es zu spät (Anm. d. Red.: Die Kinder haben sich so schön selber beschäftigt, da wollten wir nicht dazwischenfunken.) Anna war mit den Wildschweinen beim Esel- und Lamadienst.

Zum Abendessen gab es Brote mit verschiedenen Belegen und den Rest der Kürbissuppe. Gleich spielen wir noch ein Spiel mit Knicklichtern im Wald und anschließend hat der Kiosk auf. (Anm. d. Red.: Bei dem Wort Kiosk wurden die Kinderaugen ganz groß. :))

 

Tag 7

Wildschweinkessel (Sanja & Rika)

Am Anfang war das Nichts und dann wurden wir mit Musik geweckt. Dann erklag die Glocke und wir konnten uns mit dem himmlischen Frühstück, gemeint sind Brötchen, Marmelade und etc., begnügen.

Nachdem Frühstück haben wir Wildschweinjagd gespielt, wo Gallier, Römer und Germanen vorkamen. Die Wildschweine waren nicht echt, sondern leider nur Karten, dass fanden wir sehr enttäuschend. Wir hatten uns schon auf gebratene Wildschweine gefreut. Dieses Spiel hat uns an die berühmten Gallier Asterix und Oberlix erinnert. Wir haben sie aber leider nicht getroffen, dass hat uns doppelt enttäuscht. Nachdem Spiel mussten wir sechs Stunden den Pavillion aufräumen. (Anm. d. Red.: Hahaha)

Nach einem Gemisch aus Getreide und Tomaten ging es raus zu den Fahrrädern und wir mussten zur Sandkuhle fahren. Da haben wir wieder Tierstratego gespielt. Nach einanhalb Runden mussten wir wieder zurück, da wir sonst im Dunkeln gespielt hätten, und laut den Kinderrechten dürfen wir nicht solange draußen bleiben. (Anm. d. Red.: Zum Glück laufen die Uhren in Wulsbüttel anders und es war noch hell als wir zum Heim gefahren sind.) Dann sind wir zurück zum NABU gefahren und mussten weitere drei Stunden Sand aus dem Pavillion schippen, da bisher nur ein Viertel aufgeräumt war (Jetzt haben wir auf dem Sandplatz einen neuen Berg stehen.).

Das Abendessen waren zusammengequetschte Nudeln mit Käse drauf. Nun kam die freudige Nachricht des Tages: Wir müssen KEIN Paartanz in der Disko machen. Und alle waren glücklich.

ENDE

Nein Spaß, natürlich geht es weiter. Gerade mussten wir mal wieder duschen (Das Wasser war natürlich kalt (Anm. d. Red.: Es dauert einige Sekunden bis das warme Wasser hinten ankommt.)). Nun sitzen wir hier und schreiben diesen Bericht, nur damit Tjark glücklich ist.

Gleich geht der Spaß so richtig los: Die Disko ruft!

Nun sagen wir mit Tränen in den Augen: Adé liebe Freunde und bis morgen, wenn wir bis dahin nicht schon lange durchgebrannt sind (Dann habt ihr uns wieder am Hals. Haha)

Amen

 

Wir müssen sagen, es war eine echt lustige und abwechslungsreiche Woche und wir trauern der vergangenen Woche nach. Wir hoffen das wir im nächsten Jahr auch wieder Ferienfreizeiten veranstalten können und viele Gesichter wiedersehen werden. Wir hoffen euch haben die Tagebucheinträge gefallen.

Bis bald

Das Betreuerteam

 

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

1 Kommentar

Antonella

20.10.2020, 20:28

genieße die Zeit zusammen und mit der Natur!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.