Online-Tagebuch der Sommerfreizeit II 2020

Moin Moin liebe Leute,

nach einer spaßigen ersten Woche begann heute die Sommerfreizeit 2, wenngleich bei etwas unbeständigem Wetter mit 29 Kindern und 5 Betreuer*innen.

Ab morgen berichten eure Kinder was hier so passiert und inwieweit Wulsbüttel unsicher gemacht wird….

Tag 1

Betreuer

Anna-Lena, Brinna, Reentje, Max, Niklas

Nach erfolgreichem Einrichten der Schlaf- Höhlen, -Bauten, -Sassen und -Gruben wurden die Grenzen der Dreptefarm abgelaufen, woraufhin bis zum Abendessen erste Bekanntschaften geschlossen werden konnten. Den Abschluss des Tages bildeten Kennenlernspiele und eine ordentliche Runde Lux und Reh im Wald, wo die ein oder andere Energiereserve aufgebraucht wurde

 

Tag 2

Marderhöhle

Jannis, Mattes, Nils, Paul

Hallo lieber Leser, die ansonsten nicht wissen, was sie tun sollen, hier unser Tagesablauf:

Nach einem leckeren Frühstück sind wir nach draußen gegangen und haben in nächster Nähe zu einem Erdwespennest Merkball und Völkerball im Wald gespielt. Das war sehr lustig und anstrengend, auch ein kurzer Schauer konnte uns nicht abhalten. Zum Mittagessen gabs Kartoffeln mit Gemüse (Anm. d. Red.: es war Kartoffelgulasch), die Kartoffeln hätten noch 5 Minuten länger garen können, ansonsten war es sehr lecker. Nach dem Festmahl wollten wir eigentlich Tierstratego spielen, haben uns dann aber für den Badeteich entschieden, wo wir mit Surfbrettern Quatsch gemacht haben (Anm. d. Red.: Es sollte eigentlich den ganzen Tag regnen, allerdings schien die Sonne, das musste natürlich direkt ausgenutzt werden hehe…) Als kleinen Snack gabs noch Kuchen, wofür jeder eine kleine Aufgabe lösen musste. Nach der vielen Bewegung gabs Abendessen. Jetzt diskutieren wir über den Schlusssatz. Gleich spielen wir alle zusammen noch Werwolf.

Tag 3

Wasserfledermäuse & Fuchsbau

Emma, Lena, Anouk, Johanne, Hugo, Colin, Julian, Vico

Liebe Leser*innen,

Wir sind aufgewacht und sind zum Frühstück gegangen, das war sehr lecker. Die Marmelade war leer, was doof war. Einige von uns haben in der Freizeit draußen ein Tipi gebaut. Den restlichen Morgen haben wir uns mit den Tieren beschäftigt, wir haben die Ställe ausgemistet, die Tiere gefüttert und frisches Heu sowie Äste gebracht. Danach gab es zum Mittag Zuccinisuppe mit Brötchen. Im Anschluss sind manche Kinder Klettern gegangen, andere haben Fußball gespielt und einige haben eine Mittagsruhe gehalten. Am Nachmittag haben wir unsere Fahrräder geschnappt und sind losgefahren. Angekommen an der Drepte haben wir Stöcker im Wald gesammelt und Boote gebaut. Die Boote wurden ins Wasser gelassen und trieben die Drepte entlang. Als die meisten Boote nicht mehr zu sehen waren, fuhren manche von uns zur Crossgrube. Die anderen haben die Boote entlang der Drepte verfolgt. Nach einiger Zeit fuhren wir mit unseren Fahrrädern zurück. Im Schullandheim angekommen erledigten manche ihre Dienste, wie zum Beispiel Tier- und Tischdienst.

Als alles erledigt war, gab es Abendessen, gleich werden wir noch Ballspiele spielen.

Tag 4

Langohren

Charlotte, Nele, Jule, Lena

Guten Tag ihr Alten,

unser Tag begann um 8:45 Uhr, um 9 Uhr gab es dann Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir draußen Tierstratego gespielt, es war sehr lustig, aber es gab auch kleine Verletzungen, Quer durch die Dornenbüsche zu rennen, empfehlen wir nicht. Zum Mittagessen gab es lecker Nudeln mit Tomatensauce, Salat sowie Wassermelone zum Nachtisch. Nachmittags gab es zwei Workshops.

Workshop 1: Boote für den Schwimmteich bauen

Workshop 2: Schnitzen und Freundschaftsarmbänder knüpfen

Einige haben sogar Hölzer geschnitzt, nicht nur ihre Finger (Anm. d. Red.: kleine Wündchen blieben nicht aus, dennoch haben die Kinder mit vollem Elan ihre Bau-, Schnitz-, und Knüpfwerke vollendet). Trotzdem hatten wir viel Spaß und am Ende wunderschöne Armbänder und Boote sowie Zauberstäbe. Zum Abendessen gab es leckere Lasagne und Brot. Gleich wandern wir noch mit den Eseln los, worauf wir uns sehr freuen. Danach spielen wir noch Räuber und Gendarm im dunklen Wald.

Tag 5

Abendsegler & Hasensasse

Katharina, Frances, Pia, Giselle, Amit, Pepe

Moin liebe Eltern,

morgens wurden wir um 8:50 Uhr geweckt und haben gefrühstückt, dann duften wir raus und konnten uns zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden. Es gab Schnitzen, Armbänder knüpfen, ein altes Insektenhotel abreißen und Gemüseschneiden für den Selbstversorgertag. Wir haben Wraps gegrillt, die wir selbst zubereitet haben. Die waren mega lecker und zum Nachtisch gab‘s gegrillte Schokobananen. Anschließend haben wir 3 Stunden lang das Dreptefarm-Chaosspiel gespielt. Bei dem Spiel musste man verschiedene Tierkarten im Wald finden und sich merken, was auf der Rückseite stand. Damit mussten wir zu den Betreuern und die richtige Lösung sagen. Wenn es richtig war, mussten wir eine Aufgabe lösen und danach würfeln, um auf dem Spielfeld weiter zu kommen (Anm. d. Red.: Die in den Aufgaben enthaltenen Gedichte über das Betreuerteam waren mehr als erheiternd). Nach einem knappen Finale haben die Abendsegler einen mit Süßigkeiten gefüllten Pokal gewonnen und brüderlich mit allen geteilt (Liebe Grüße an Mama und Papa, wir haben jetzt Diabetes). Nach dem Abendessen hat zum ersten Mal der Kiosk geöffnet und anschließend wird es Lagerfeuer geben. Außerdem lassen wir selbstgebaute Boote mit Teelichtern auf dem Badeteich schwimmen.

Tag 6

Zwergfledermäuse

Emma, Jonna, Svea, Holly

Guden Tach liebe Leser,

wir erzählen heute von heute. Anfangs hat Brinna verschlafen, weshalb die meisten Mädchen im Schlafanzug zum Frühstück kamen (Anm. d. Red.: …sie kommen immer im Schlafanzug zum Frühstück egal wer wann wie wen weckt…). Nachdem wir gefrühstückt hatten, sind wir zum Tierdienst XXL gestiefelt. Man konnte sich zwischen den Eseln, Schweinen und Karnickeln entscheiden. Es hat viel Spaß gemacht, obwohl Holly fast von einem Karnickel angesprungen wurde (Anm. d. Red.: …..dramatisch….). Dann gab es ein sehr süßes Mittagessen (Milchreis), was bei einigen fast zum Zuckerschock geführt hätte (Anm. d. Red.: Es war erstaunlich und amüsant, wie manche Kinder das Gericht von Milchreis mit Zucker und Zimt zu Zucker und Zimt mit Milchreis umwandelten). Anschließend gab es eine freiwillige Mittagspause. Nachdem sich einige genügend ausgeruht und die anderen draußen viel Quatsch gemacht haben, sind wir mit den Fahrrädern zu einer Sandgrube gefahren. Dort haben wir Tierstratego gespielt und das Team mit den blauen Karten hat die ganze Zeit gewonnen (Anm. d. Red.: Die Karten und Teams wurden zwischendurch natürlich getauscht.. Also lags wohl eher nicht an der Farbe der Karten). Auf dem Rückweg hat sich natürlich jemand hingelegt, was aber halb so schlimm war, da es nur ein paar Kratzer waren und wir problemlos weiterfahren konnten. Wir haben die Zeit bis zum Abendessen draußen verbracht, während die Dienste ihre Arbeit erledigt haben. Eben haben wir zu Abend gegessen und versuchen nun verzweifelt, einen guten Text zu schreiben. Später spielen wir noch freiwillige Spiele und verbringen den Abend entspannt draußen. Der Abend soll mit einer freiwilligen Dusche beendet werden. (Anm. d. Red.: Der Abend endete dann doch mit einem freiwilligen Sprung in den See, einer Dusche und ca. einer Stunde Besuchszeit auf den Zimmern).

Tag 7

Breitflügelfledermäuse

Franzi, Fritzi, Lientje

Moin Servus Moin,

Heute wurden wir von der Glocke zum frühstück geweckt. Nach dem Frühstück haben wir uns angezogen und sind raus gegangen, bis auf den Tischdienst, der erstmal seinen Job erledigen musste. Als wir alle draußen waren, wurden Workshops angeboten, und zwar Flechten, Schnitzen und Lagerfeuer entzünden mit Lupen. Das war super, super nice. Bevor wir dann Mittag gegessen haben, wurde von jedem noch ein Portraitfoto geschossen. Das Mittagessen war wie immer sehr lecker (es gab Reis mit Currytopf und salzigen Erdnüssen sowie Eis zum Nachtisch). Nach dem Essen und der Mittagspause sind wir wegen des tollen Wetters Baden gegangen. Wir haben alle Leute, die nicht reingegangen sind, reingeworfen. Hihihahaha. Vor allem haben wir uns auf die Betreuer gestürzt und ins Wasser geworfen, das war super cool wie immer. (Anm. d. Red.: Yeah….) Dann sind wir nach und nach in unsere Zimmer marschiert und haben uns die nassen Klamotten vom Leib gerissen und uns trockene angezogen. Kurz danach gab es schon Abendessen, Svea saß allein mit Max am Tisch dank Holly und Niklas zündete den beiden eine romantische Kerze an. Dann gab es wie nach jedem Essen eine Ansage, dass der Reporterdienst (Wir) und der Tischdienst ihre Aufgaben erledigen sollen, zack zack zack und die anderen sollen ihre Zimmer schon etwas säubern, damit wir morgen nicht so viel Arbeit haben. Gleich gehen wir noch duschen und freuen uns alle mega auf die Disko, die sehr lange geht, damit wir die Betreuer richtig nerven können. Tschüss, bis Morgen, bye bye bye!!!!!

Damit endet nun auch die zweite Woche der NABU Sommerfreizeit.

Die Woche hat uns & euren Kids viel Spaß bereitet, welcher in der aktuellen Lage mal wieder nötig war. Wir wünschen euch schöne Restferien.

Bis zur nächsten Freizeit!

Euer Betreuerteam

Brinna, Anna-Lena, Reentje, Niklas & Max

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.