NABU Sommerfreizeit V / 2018

Und nun ein letztes mal ein kräftiges „Moin Moin“ aus Wulsbüttel. Wir starten mit 34 Kindern und 8 Betreuern in die letzte, aber sehr spannende und abenteuerreiche, Woche. Wir alle hoffen, dass wir auch in der letzten Freizeitenwoche sehr gutes Wetter haben werden und sehr viele spannende Aktionen erleben dürfen. Aber lest selbst. 🙂

Tag 1 Betreuerteam

(Jana, Lea, Maureen, Jeremy, Jan, Lucie, Hannah & Peter)

Als wir um 17:00 Uhr alle Eltern vom Hof „gejagt“ haben, haben wir uns alle draußen versammelt und sind zusammen den Bereich abgegangen, den die Kinder, mindestens zu dritt, bespielen dürfen. Anschließend haben wir alle noch eine kleine Runde Namensspiele gespielt. Als erstes haben wir „ich packe meinen Koffer“ gespielt. Danch gab es dann noch eine abgewandete Version von „Mein rechter rechter Platz ist frei“.
Um 19 Uhr gab es dann das langersehnte Abendessen. Da es nach dem Essen geregnet hat, hatten die Kinder noch ein wenig Zeit um sich auf den Zimmern besser kennenzulernen. Als der Tischdienst fertig war, konnten sich alle Kinder draußen frei beschäftigen. Manche Kinder sind zu den Eseln gegangen und andere haben Fußball gespielt.

 

Tag 2 Abendsegler

(Felix, Jonah, Tim, Luuk, Tammo & Ole)

Heute Morgen nach dem Frühstück gingen wir raus um Teambuildingspiele zu spielen. Dabei waren: Gordischer Knoten, hierbei sollten wir unsere Augen schließen und für unsere beiden Hände, jeweils eine andere Hand suchen. Eisschollen, wo wir mithilfe von Brettern und Teamwork ans Ziel kommen mussten. Beim letzten Spiel, Säuresee, mussten wir gemeinsam eine Schatzkiste aus einem gefährlichen Gewässer holen. Bis zum Mittagessen haben wir noch Merkball gespielt. (Anm. d. Red.: Klingt ja als hätten wir volles Programm ;). Natürlich hatten die Kinder auch noch ein wenig freie Spielzeit um die anderen Kinder besser kennenzulernen.)
Zum Mittagessen gab es Reis mit Curry-Geschnetzelten und Salat, mit frischen Früchten zum Nachtisch. Als der Tischdienst fertig war, sind wir mit dem Rad in ein Waldstück gefahren, um Bannerklau zu spielen. (Anm. d. Red.: Dabei versuchen die beiden Teams sich gegenseitig die Flagge zu klauen und diese in ihre eigene Hälfte zu bringen.) Währenddessen aßen wir unseren Blaubeerkuchen. (Anm. d. Red.: Na na na waren das wirklich Blaubeeren? Ich denke wir müssen noch einmal ein klein wenig Pflanzenkunde betreiben. :)) Als wir wieder am Heim waren sind wir in den Badesee gesprungen.
(Anm. d. Red.: Nach dem anstrengenden Tag haben sich die Kinder dies auch redlich verdient.)
Nach dem Abendessen hatten wir noch Freizeit.

 

Tag 3 Breitflügelfledermäuse

(Oscar, Thore, Lasse, Milan und Yorrick)

Am Vormittag haben wir Tierstratego gespielt. Bei diesem Spiel geht es darum den gegnerischen „Schweineeimer“ zu fangen. Jeder bekam zu Anfang eine blaue oder rote Karte auf der alle Tiere des Spiels untereinander aufgelistet waren. Das unterstrichene Tier war man selbst. Wir mussten uns gegenseitig ticken und das Tier das weiter oben auf der Liste stand hat gewonnen und konnte seinen Gegner ins Gefängnis bringen, wo er nur von einer „Zecke“ wieder befreit werden konnte. (Anm. d. Red.: Na das war mal eine ausführliche Beschreibung.)
Zum Mittagessen gab es leckere Nudeln mit Soße.
Nachmittags haben wir zuerst Mittelalterfußball gespielt (Anm. d. Red. Auch wenn „Fuß“ eher klein geschrieben wurde). Es haben immer zwei Teams gegeneinander gespielt, die versuchten den Ball in das andere Tor zu befördern. Der Ball war so groß, dass einige von uns nicht über ihn hinwegsehen konnten. Später waren wir noch am Badesee, wo einige schwimmen gingen und andere sich einfach am Strand entspannten. Jetzt haben wir gerade zu Abend gegessen und gleich können wir noch Spiele wie Werwölfe vom Düsterwald oder Mensch ärgere dich nicht spielen. (Anm. d. Red.: Das reicht ja auch an Bewegung für heute. :))
Videos des Tages: Mittelalterfußball und Tierdienst

 

Tag 4 Wasserfledermäuse

(Juana, Lotta, Sarah, Naimah & Marie)

Wir hatten heute morgen Tischdienst. Danach hatten wir drei Workshops zur Auswahl: Erstens Schnitzen, zweitens Freundschaftsarmbänder knüpfen und drittens eine Eselwanderung.
Mittags haben wir gegrillt. Zu Fleisch und Würstchen gab es noch verschiedene Salate. Zum Verschnaufen hatten wir eine Mittagspause. Dann ging es mit den Fahrrädern zum Einkaufen nach Hagen. Dort konnten wir unseren Süßigkeitenvorrat wieder auffüllen. (Anm. d. Red.: Es wurden nicht nur die Süßigkeitenvorräte aufgefüllt, sondern auch das ein oder andere Eis wurde verspeist. Bei diesem Wetter auch kein Wunder. :)) Als wir wieder auf unserem Gelände waren, sind wir noch schnell in den Badesee gesprungen. (Anm. d. Red.: Diese kleine Abkühlung haben sich die Kinder auch wirklich verdient bei so einem Wetter.)
Als sich wieder alle abgetrocknet haben und frische Klamotten angezogen haben, gab es Abendessen. Heute Abend hatten wir dann noch Freizeit. Die meisten haben Fußball oder Gesellschaftsspiele gespielt.

 

Tag 5 Zwergfledermäuse

(Georgia, Milena, Helene, Mieke, Romy & Medina)

Heute morgen sind wir um 8:40 aufgestanden, da wir Tischdienst hatten. Als alle Dienste erledigt waren, haben wir Römisch-Gallische Wildschweinjagd gespielt. Bei diesem Spiel gibt es drei verschiede Teams, die Römer, die Gallier und die Germanen. Die drei Teams müssen jeweils Wildschweine fangen und diese zu ihrem Stammeshäuptling bringen. (Anm. d. Red.: Natürlich mussten keine echten Wildschweine gefangen werden, sondern nur Betreuer die sich als Wildschweine im Wald versteckt haben.)
Danach haben wir Mittag gegessen. Es gab Blechkartoffeln mit Kräuterquark und Salat, als Nachtisch gab es Erdbeerquark. Anschließend hatten wir eine Mittagspause, die länger als eine Stunde ging.
Nach der Mittagspause sind wir mit dem Rad zum Melkhus gefahren und haben dort Eis gegessen. Bevor es jedoch Eis gab, haben wir noch zwei Spiele gespielt. (Anm. d. Red.: Ja Ja, dass Eis muss man sich schon verdienen 🙂 ) Das Zeckenspiel, bei dem wir versuchen mussten Wäscheklammern an andere Kinder zu heften und das Eidechsenspiel, bei dem wir die Eidechsenschwänze der gegnerischen Eidechsen klauen mussten. Nach den Spielen gab es dann das ersehnte Eis. (Anm. d. Red.: ENDLICH!!! 😛 ) Nachdem wir unser Eis gegessen haben, sind wir wieder zum Schullandheim gefahren und haben dort das Ninja-Hörnchen Spiel gespielt.
Zum Abendessen gab es Brot mit Wurst und Käse. Nach den Diensten haben wir dann noch Luchs und Reh gespielt.

 

Tag 6 Langohren

(Lilja, Mascha, Mia, Anouk & Laura)

Heute morgen sind wir um 9:00 Uhr aufgestanden. Nach dem Frühstück mussten wir das ganze benutzte Geschirr spülen, da wir Tischdienst hatten. (Anm. d. Red.: Ist da etwa ein Muster erkennbar?) Nach den Diensten hatten wir drei Auswahlmöglichkeiten: Als Erstes konnten wir das Gemüse, welches einige Kinder auf dem Wochenmarkt eingekauft haben, waschen und schneiden. Als Zweites konnten wir Fahrräder reparieren und als letztes Korn dreschen und das gedreschte Korn zu Mehl verarbeiten. (Anm. d. Red.: Der heutige Tag stand unter dem Thema Suffizienz, was soviel wie Genügsamkeit bedeutet. Heute wollten wir, zusammen mit den Kindern, Ressourcen sparen und den Kindern zeigen, dass man Fahrräder ganz einfach selber reparieren kann und klar machen, wie viel Aufwand hinter den alltäglichen Lebensmitteln steckt.)
Um 13:00 Uhr gab es Mittagessen. Es gab Brot und Gemüse. Anschließend hatten wir eine Mittagspause. 
Nach der Mittagspause haben wir dann eine kleine Wanderung in ein Waldgebiet gemacht, wo wir Blaubeeren gepflückt haben. Als wir zurück gelaufen sind, haben wir noch einen kleinen Stopp eingelegt, an welchem wir Brombeeren gesammelt haben. (Anm. d. Red.: Ja, der Nachtisch soll ja nicht nur süß, sondern auch fruchtig schmecken. 🙂 )
Zum Abendessen konnten wir dann unser selbst geschnittenes Gemüse und die selbst gepflückten Blau- und Brombeeren in Teigtaschen füllen und auf dem Grill backen. 
Anschließend dürfen einige Kinder heute ihre Betten draußen aufschlagen und unter dem Sternenhimmel schlafen. Die jüngeren Kinder machen heute noch eine Nachtwanderung und schlafen dann im Schullandheim.

 

 

Tag 7 Mausohren

(Jan, Sven Lucas, Robin, Bennet & Ole)

Heute Morgen hatten wir erst einmal Tischdienst und wurden deshalb um 8:34
geweckt. (Anm. d. Red.: Ja schon so früh 😉 )
Dann, nach dem Frühstück, durften wir wieder an den altbekannten Workshops teilnehmen (Anm. d. Red.: Altbekannt aber immer noch sehr beliebt!) Die wären : Keschern, Schnitzen und Freundschaftsbänder anfertigen.
Zum Mittagessen gabs dann Tomatensuppe mit Gemüseresten von gestern und Sternnudeln.
Später, als alle ihre Teller auf den Essenswagen gestellt hatten, haben wir das Waldspiel „Chaos“ gespielt. Kurze Spielerklärung: Im Wald werden 50 Karten verteilt, die mit Tieren bedruckt sind und auf der Rückseite mit einem Codewort beschriftet sind. Dann würfelt man mit einem Würfel und setzt seine Spielfigur auf dem Spielplan, der die 50 Tiere der Karten darstellt. Das Tier auf dem man landet muss man suchen und das Codewort nennen worauf einem eine Aufgabe gestellt wird, erfüllt man diese darf man wieder Würfeln und die Prozedur wiederholt sich. (Anm. d. Red.: Dabei gibt es dann so erheiternde Aufgaben wie Gedichte über Betreuer schreiben, Menschenpyramide oder Baumzapfen sammeln)
Dann gab es Abendessen. Anschließend wurde in der Disco ordentlich gefeiert. (Anm. d. Red.: Natürlich auch ordnungsgemäß mit Chips, Limo und ein bisschen Apfelring-Limbo)

 

 

 

 

 

 

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.