NABU Sommerfreizeit IV / 2018

Es geht weiter bei den NABU Sommerfreizeiten in Wulsbüttel. Heute starten 39 Kinder von 8 – 14 Jahren in eine spannende und abenteuerreiche Ferienwoche. Wir werden Euch an dieser Stelle brühwarm jeden Abend die neuesten News und besten Stories aus dem Sommerlager liefern. Dazu gibt es natürlich passend die besten Schnappschüsse!

Anreisetag:

(Betreuerteam: Lea, Jonas, Maureen, Jeremy, Tjark, Samira, Lucie, Hanna & Torben)

Bei wundervollen 26 Grad ging es heute weiter mit Sommerfreizeit Nr.4 auf der Dreptefarm.

Nachdem alle 39 Kids ihre Zimmer bezogen haben und die lästigen Eltern endlich verschwunden waren, ging es nach draußen direkt in den Badeteich. Die Abkühlung tat einigen sehr gut. Die, die nicht baden wollten, haben dann am See miteinander gequatscht oder haben freiwillig die Tiere versorgt.

Nach dem Abendbrot sind wir aufgebrochen zur Einführungsrunde. Jetzt sind die Grenzen klar, in denen man sich, mindestens zu dritt, aufhalten darf. Im Anschluss haben wir Luchs und Reh im Wald gespielt. Bevor es rein ging für ein paar Namensspiele, wurde draußen noch fleißig geklettert und Fußball gespielt.

Wann hier Ruhe einkehrt, werden wir sehen. Es gibt untereinander sehr viel zu berichten, alles Sabbelköppe!

 

Tag 2 Breitsflügelfledermäuse

(Hannah, Marleen, Zoe, Rieke, Karla, Ronja, Taina)

Heute morgen sind erst zwei aus unserem Zimmer aufgewacht und auf einmal sind alle aufgestanden, wie eine Kettenreaktion.

Nach dem Frühstück sind wir alle nach draußen gegangen. Dort haben wir ein paar Spiele gespielt… (wie viele und welche waren es noch gleich..?) (Anm. d. Red.: Der Vormittag galt dem kennen lernen, „Team building“ war angesagt) Eines davon war was „Lava-Spiel“:Es gab ein Paar unsichtbare Zauberschuhe, die jeder nur einmal tragen durfte. Deshalb mussten wir uns gegenseitig über den nicht vorhandenen Lavafluss tragen. Beim zweiten Versuch haben wir es mit ein paar Augenzwinkern gemeistert. Auch mussten wir Wasserbomben sicher, in einer Menschenkette transportieren. Im letzten Spiel haben wir versucht über Eisschollen auf eine Sichere Insel zu kommen. Dabei wurden einige von den eben noch geretteten Wasserbomben beworfen. (Anm. d. Red.: bei der Hitze auch sehr willkommen)

Am Nachmittag haben wir eine Radtour in den Wald gemacht, wo wir „Capture the Flag“ gespielt haben. Jedes der zwei Teams hatte eine Flagge, die es versteckt hat und dann mussten wir ganz dolle aufpassen, dass unsere Flagge nicht geschnappt wird.

Als wir wieder am Schullandheim waren, haben wir uns ganz flott umgezogen und sind in den See gesprungen. Das hat total Spaß gemacht! Manche sind auch mit der Rutsche ins Wasser gerutscht die war allerdings so heiß, dass es am Popo weh tat. Wir hatten auch Surfbretter mit, das war cool. Hinterher haben wir sie mit vielen Leuten zurück getragen die waren so schwer! (Anm. d. Red.: Jedoch jetzt als ein Team sehr gut machbar.)

Nach dem Abendessen wurden wir dann zum Reporterdienst geholt, das Ergebnis lest ihr gerade. Andere Kinder haben die Tiere versorgt. Auch Gänseküken „Enti“ war mit dabei.

Heute Abend spielen wir noch Merkball undVölkerball.

Und jetzt: Tschüüss!

Videos vom Tag: Wasserbombentransport & Versenken

 

Tag 3 Abendsegler

(Nora, Iris, Amy, Lya, Laura, Enya & Clara)

Am Vormittag haben wir uns um ganz viel um die Tiere gekümmert. Hühner, Schweine und Kaninchen haben neues Stroh und Heu bekommen. Bei den Eseln und Ziegen wurde ordentlich ausgemistet. Außerdem haben wir Äste geschnitten damit die Tiere dann was richtig leckes zu essen hatten. Ein paar von uns haben die neu gepflanzte Bäume im Wald gegossen. Hier ist es nämlich super heiß. Wir durften auch im Trecker mitfahren, wenn in der Schauel kein Wasser mehr drin war. Das ist fast wie Achterbahn fahren.

Nach der Mittagspause haben wir eine Radtour nach Hagen gemacht. Mit vollen Rucksäcken, denn wir haben viele Süßigkeiten gekauft (Anm. d. Red.: Ach echt? Unerwartet!) , sind wir wieder zurück zur Farm gefahren. Bis zum Abendbrot hatten wir noch viel Zeit. Da es auch noch so super heiß war, sind wir alle noch in den Badeteich gesprungen. Mit dabei war heute auch Gänseküken „Enti“. Mit dem konnten wir schwimmen und tauchen. Das war voll süß.

Jetzt nach dem Essen schreiben wir hier diesen Bericht und die anderen Kinder füttern noch die Tiere. Wenn alles fertig ist, spielen wir draußen noch ein Spiel.

Kindermund: -Ach lasst gut sein. Das bekommt ihr doch nicht gebacken!“

– Nö wie auch? Bin doch kein Bäcker.“

 

Tag 4 Wasserfledermäuse

(Tarek, Titus, Konrad, Tamme, Tammo, Benno & Jonathan)

Am Morgen hatten wir Tischdienst. Dafür mussten wir eher als alle anderen aufstehen, voll doof. Tammo mussten wir fünf mal wecken, voll die Schnarchnase. (Anm. d. Red.: der Tischdienst wird 5 min eher geweckt. Also kommt schon Jungs)

Als alle Dienste fertig waren, konnten wir verschiedene Angebote machen. Einige Kinder waren schnitzen, andere am See Fische und Frösche fangen, die andere haben mit Lupen etwas in Holz gebrannt oder Armbänder-oder Haare geflochten. Ein paar Mädchen haben versucht sich die Haare mit Blaubeeren zu färben. Zum Mittag haben wir gegrillt und danach gab es eine kleine Mittagspause. Den Nachmittag waren wir am Badesee auch das kleine Gänseküken war wieder mit dabei. (Anm. d. Red.:bei der Hitze war das eine gute Wahl. Die bestimmt noch mehr genutzt wird) Außerdem gab es auch Kuchen. Um den zu bekommen, mussten wir eine einheimische Vogelart nennen. Als Esel und alle anderen Tiere was zu essen bekommen hatten, sind wir selbst zum Abendbrot gegangen. Heute Abend spielen wir draußen noch einmal Tierstratego.

Video des Tages:

Kindermund: – „Ich glaube dein Fisch dort ist tot!“

– „Ich lass ihn trotzdem dort im Eimer. Vielleicht ist er ja nachher wieder lebendig.“

Tag 5 Zwergfledermäuse

(Hannes, Laszlo, Moritz, Julian & Kevin)

Heute morgen wurden wir, wie immer geweckt. Dank der Langohren hatten wie kein Tischdienst. Das war sehr freundlich von ihnen. Am Vormittag konnten wir drei verschiedene Sachen machen. Wir konnten mit Max und Niklas Fahrräder reparieren und sauber machen.(Anm. d. Red.:Nachhaltig ist wer heile macht. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks ist das auch gar nicht so schwer. Es macht sogar Spaß) Andere sind mit den Eseln in den Wald gewandert und haben dort für unseren Kuchen Blaubeeren gesammelt. Die Großen (Anm. d. Red.:“Großen“ 😀 ) sind mit dem Fahrrad eine Runde gefahren und haben für unser Brot, ein bisschen Korn besorgt. Am Nachmittag haben wir mit der Wasser-Olympiade begonnen. Als Disziplinen hatten wir Synchronschwimmen / Synchronspringen, Wasser-Wett-Exen, Wald-Parcours-Wassertransport und Surfbrett-Wettrennen. Danach sind wir noch alle in den Badeteich gegangen um uns abzukühlen.
Nach dem Abendessen fahren wir noch eine Runde mit dem Trecker. (Anm. d. Red.:Schön romantisch in den Sonnenuntergang)
Bevor wir schlafen müssen wir leider noch alle Duschen. (Anm. d. Red.: Allerdings! Schwarzfußindianer!)

Videos vom Tag:

Kindermund: „Der Kuchen schmeckt wie Pfannkuchen, sehr eierrich und saftig!“

 

Tag 6 Langohren

(Luca, Noah, Erik, Nico, Lino, Mika & Moritz)

Nach dem Frühstück (Anm. d. Red.: Heute mit Geburtstagskind 🙂 ) sind wir raus rausgegangen. Draußen war es schon super heiß. Dort haben wir uns um unser Essen gekümmert. Denn heute machen wir uns (fast) alles selbst.

Ein paar von uns haben Holz gehackt. Hoffentlich regnet es noch ein bisschen, dann machen wir Feuer um unsere Kartoffeln über dem Feuer zu kochen. (Anm. d. Red.: Leider hat es das nicht. Waldbrandgefahr bleib weiterhin.) Andere von uns haben Getreide gedroschen, die Spelzen entfernt und zu Mehl gemahlen. Die Größeren sind nach Hagen auf den Mark gefahren und haben viel frisches und regionales Gemüse gekauft. Im Anschluss wurde der Einkauf von anderen Kinder geschnibbelt.

Nach der Mittagspause haben ging es weiter mit der Wasserolympiade (Anm. d. Red.: Weitere Disziplinen: Wasserbomben zerbeißen, Entengrüzte fischen und Schubkarrenrennen) und danach in den Badeteich. Unser Abendessen waren dann unsere selbstgemachten Calzonen. Die konnten wir befüllen mit dem was wir wollten. Zum Nachtisch gab es Blaubeertaschen von unseren gesammelten Blaubeeren. Das war suuuuuuper lecker. Am Abend haben wir noch „Britsh Bulldog“ gespielt und die „Draußenschläfer“ haben ihre Hängematten aufgehangen oder ihre Stroh-Matratzen gestopft.

Videos vom Tag: British Bulldog & Kür Synchronschwimmen

Kindermund: „Ich geh hier nicht ins Wasser, das ist nasser als zu Hause!“

 

Tag 7 Mausohren

(Medina, Joana, Slava, Georgia, Holly & Charlotte)

Die Nacht haben wir heute im Wald geschlafen. Es war ein bisschen gruselig. Vor allem weil sich ein paar Betreuer sich an uns angeschlichen hatten und uns erschreckt haben. (Anm. d. Red.:Was wir? Niemals! Das waren wir nicht, das waren Waldbiber!) Am Morgen wurden dann ganz lieb und freundlich geweckt. Dann wurde uns erst erzählt das es Schlafbilder und Videos von uns gibt. Wir haben nichts bemerkt. Voll gemein! (Anm. d. Red.:Wenigstens mal Bilder wo ihr euch nicht die Hände vor‘s Gesicht schlagt.)

Dann sind wir leicht verpeilt zum Frühstück gegangen. Mit dem Fahrrad ging es dann in auf eine kurze Tour. Nachdem wir „King Jonas“ gespielt haben, gab es bei Tanja (Melkhus) noch eine leckeres Eis.

Nach Mittagessen und Mittagspause ging es bei der drückenden Hitze in den Badeteich. Bevor es unseren Blaubeerkuchen gab, wurde noch der Sieger der Wasserolympiade verkündet. Vor dem Abendessen haben schon alle Mädchen geduscht und sich für die Disco fertig gemacht. Während die Jungs jetzt noch eben duschen um nicht mehr so zu stinken, können wir Mädchen schon in die Disco und tanzen.

Morgen ist unsere Woche leider schon zu Ende.

(Anm. d. Red.: Die Mondfinsternis konnte bis jetzt noch nicht gesehen werden. Also wird noch getanzt und dann zu später Stunde noch einmal geschaut.)

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

2 Kommentare

Andrea Berchter-Nau

24.07.2018, 16:24

Was für schöne Bilder und tolle Berichte!! Ich freue mich sehr, dass die Kinder eine so fantastische Zeit haben können und die Betreuer ganz offensichtlich großartige Arbeit machen. Danke dafür! In Vorfreude auf weitere Berichte und Fotos Andrea

Antworten

Karl

23.07.2018, 12:55

Da habe ich mich ja mal wieder erfolgreich auf zwei Bilder geschlichen. HiHi :D Lasst uns gemeinsam weiterhin viel Spaß. :) Liebe Grüße vom Storch Karl

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.