NABU Sommerfreizeit III / 2018

Moin Moin, somit beginnen wir schon unsere dritte Sommerfreizeit. Bei sonnigem Wetter und angenehmen 24 Grad starten wir in eine super abenteuerreiche und spannende Woche.

Tag 1 Betreuerteam

(Samira, Jonas, Peter & Johanna)

Um 15:30 Uhr sind die ersten Kinder voller Vorfreude mit ihren Eltern angereist und haben ihre Zimmer bezogen. Als alle Kinder angekommen waren, haben wir uns Straßenschuhe angezogen und sind nach draußen gegangen, wo wir dann einen Geländerundgang gemacht haben. Somit wissen alle Kinder nun, welchen Bereich sie zu dritt bespielen dürfen. Vor dem Essen haben wir noch Kennlernspiele gespielt.
Um 19 Uhr haben wir Abendbrot gegessen. Anschließend gab es draußen freie Spielzeit und die ganz mutigen sind am Ende in den Badesee gehüpft. Danach konnten die Kinder sich noch auf den Zimmern besuchen.

Video des Tages: Strandrolle

 

Tag 2 Wildschweinkessel

(Tim, Felix, Phil, Nils, Moritz & Nils)

Am Morgen sind wir aufgewacht und waren müde, da wir zu früh geweckt wurden. Aber da es nur eine halbe Stunde war (Anm. d. R.: Najaaa, 10 Minuten, nech…) , war es nicht so dramatisch (Anm. d. R.: Na dann ;)).
Das Frühstück war sehr gut. Dann haben wir nach einer kurzen Pause eine Radtour zum Blaubeerpflücken gemacht. Die meisten haben einen ganzen Becher voller Blaubeeren gesammelt (Anm. d. R.: Manche sogar mehr! Fleißig, fleißig!) Danach haben wir Eidechse (Anm. d. Red.: Hier gilt es den anderen Eidechsen den Schwanz abzujagen) und Riesenchingchangchong gespielt. Es gab in dem Spiel zwei Gruppen und die Gewinnergruppe musste die Leute aus der anderen Gruppe ticken. Der Prinz schlägt den Drachen, der Drache schlägt die Prinzessin und die Prinzessin schlägt den Prinzen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Und witzig war, dass beide Gruppen sehr oft dasselbe genommen haben. (Anm. d. R.: Das gibt`s sogar auf Video).
Wir sind zur Dreptefarm zurück gefahren und es gab leckere überbackene Nudeln. Dann hatten wir eine lange Freizeit und sind danach Schwimmen gegangen.
Heute Abend werden wir noch Luchs und Reh spielen und „Leckeres“ (Anm. d. R.: Was soll das denn heißen?) zu Abend essen. (Anm. d. R.: Spontane Planänderung: wegen akuter Nichtnutzbarkeit des Luchs Und Reh-Geländes aufgrund von Dorffestivitäten kam es stattdessen es zu einer Runde „Anzecken“ und „British Bulldog“, Hauptsache rennen, damit der Trupp gleich gut schlafen kann 😀 und final gibt’s dann noch ne schöne Duuuusche für die panierten Schnitzel!)

 

Tag 3 Hasensasse

(Sophia, Emma, Lina und Julia)

Heute vormittag hatten wir Tierdienst XXL. Dort mussten wir alle Gehege sauber machen. (Anm. d.R.: An dieser Stelle vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung!) Es gab Kaninchen-, Esel- und Hühnerdienst. Nach den Diensten haben wir das verstoßene Gänsebaby gestreichelt (Anm. d. R.: Sooo süüüß! ;)) und den Mist weggebracht (Anm. d. Red.: So iiiih!). Danach haben wir erstmal Mittag gegessen und sind dann in den See gegangen. Das hat Spaß gemacht. Abends sind wir dann in die Sandgrube gefahren und haben Capture the Flag gespielt (und es haben sich viele wehgetan) (Anm. d. R.: Die eigenen Flaggen wurden halt mit vollen Einsatz beschützt. Aber keine Angst, halb so schlimm, alle leben noch! 😀 ) . Es ist unentschieden ausgegangen. (Anm. d. Red.: Eine sehr lange und spannende Partie… ein Foto zeigt sogar den versöhnlichen Handshake der Teamkapitäne).Wir haben dort auch Abend gegessen. Anschließend sind wir wieder zurück zur Dreptefarm gefahren. (Anm. d. Red.: Und so leid es uns tut, auf manch einen wartete dort schon wieder eine Dusche. Wie kann es nur sein, dass Natur-Pur so dreckig macht…;))

(Anm. d. Red: Hier im Bild übrigens zu sehen: superleckerer Kuchen aus den selbstgesammelten Blaubeeren!)

Tag 4 Fuchsbau

(Georgia, Holly, Marie, Delilah)

Heute morgen sind wir um viertel vor 9 aufgestanden (Anm. d. Red.: Mal ganz was neues…;)). Nach dem Frühstück gab es für uns Workshops (Bogenbauen, Beauty, Stöckerschnitzen und Musterbrennen mit Lupen). Nach dem Mittag (Anm. d. Red.: hier wurde glatt vergessen, dass wir heute gegrillt und draußen gegessen haben ) haben wir eine Mittagspause gemacht und danach sind wir nach Hagen gefahren und haben sehr viel Süßes gekauft. (Anm. d. Red.: Und jetzt haben wir sehr viele Duracellhäschen im Zuckerflash durch den Flur springen :D) Als wir wiedergekommen sind, durften wir noch in den Badesee, außer den Tier- und Eseldienst (Anm. d. Red.: Naja, auch die durften sich zum Schluss nochmal kurz abkühlen, während der Spüldienst früher rausgegangen ist, so sind wir ja nicht ;)) Heute Abend spielen wir noch vielleicht, wenn das Wetter gut ist und es nicht gewittert, Luchs und Reh (Anm. d. Red. Das Wetter war wieder gut, aber nach einer kurzen Meinungsumfrage wurden daraus 3 Partien Völkerball. Luchs- und Reh-Ausfall, die Zweite…Irgendwann kriegen wir euch noch dazu :D). Und den ganzen Tag spielten wir das Mörderspiel. Das Mörderspiel ist ein Spiel, bei dem 2 Leute Knöpfe bekommen und damit die anderen töten können. (Anm. d. Red. Jaja, wer kennt sie nicht, die allseitsbeliebte Mordwaffe „Knopf“ (also eigentlich „stirbt“, wer den Knopf heimlich gezeigt bekommt)). Wer getötet worden ist, muss sich nach einer halben Stunde an die Tafel schreiben.

Tag 5 Marderhöhle (Mörderhöhle)

(Malin, Lientje, Franzi, Fritzi, Moana und Milana)

Heute morgen haben wir erstmal Frühstück gegessen (Anm. d. Red.: Nein, sowas, schon wieder!) Dann haben wir Tierstratego gespielt (Anm. d. Red.: „Wollt ihr das noch kurz erklären?“-“Nööö, das machen wir dann zuhause“…Tja. Dann hier nur die Kurzversion: 2 Mannschaften, Tier-Karten verschiedener Wertigkeit. Man tickt sich und wer eine niedrigere Karte hat muss ins Gefängnis. „Zecken“ können aus Gefängnissen befreien. Ist der „Schweineeimer“ getickt, ist das Spiel gewonnen). Dann hatten wir freie Spielzeit und Mittagessen und nach dem Mittagessen hatten wir Mittagspause. Manche konnten raus, manchen konnten drin bleiben. Nach der Mittagspause haben wir eine Eselwanderung gemacht. Zwischendurch haben wir Pantomime gespielt und dabei Kuchen gegessen (Anm. d. Red. Eine, wie wir alle fanden, sehr unterhaltsame Version sich Blaubeerkuchen zu verdienen). Danach sind wir zurück gegangen und haben Fußball gespielt und sind auf Bäume geklettert. Später haben wir Abendbrot gegessen und gleich gehen wir ins Korkenbad , spielen Werwolf oder schlafen (Anm. d. Red.: hier in zugehöriger Reihenfolge eine Wiedergabe der Reaktionen auf das angekündigte Programm: „Jaaa…!“, „JAAAAAA!!!!“, „Nö“).

Video des Tages: Kuchenpantomime

Tag 6 Wildschweinkessel

(Moritz, Nils, Nils, Felix & Tim)

Morgens wurden wir, zum zweiten Mal in Folge, zum Tischdienst geweckt. Als wir damit fertig waren, durften wir die anderen Kinder wachklingeln und lecker essen. Danach gab es drei Möglichkeiten. Einmal Weizen holen (Anm. d. Red.: „Holen“… das klingt gut. So harmlos. „Vom Feld ausleihen“ könnte man auch sagen … hehehe…) und verarbeiten, nach Hagen fahren, um beim Wochenmarkt die Zutaten für das Abendessen zu kaufen (Anm. d. Red.: Gemüüüüse!!!! :D) und Fahrradpflege.
Zum Mittag haben wir anstelle von warmen Essen Brot gegessen, weil heute der Suffizienz-Tag war und wir deshalb Ressourcen sparen wollten. Danach wurde Gemüse geschnitten, Holz gehackt und Teig gemacht (Anm. d. Red.: Komplett, ich wiederhole KOMPLETT, aus selbstgemahlendem Mehl!). Außerdem wurde das Feuer angemacht.
Zum Abend haben wir „Teigtaschen“ gemacht,die aus dem vorher gemachtem Teig gemacht wurden und mit Gemüse und Dip gefüllt wurden. Dazu gab es Kartoffeln, die über dem Feuer gekocht wurden. Zum Nachtisch gab es dann süßen Teig und selbstgemachte Marmelade die aus den von uns gepflückten Blaubeeren bestand. (Anm. d. Red.: Und abgewaschen wurde natürlich auch von Hand :D. Später dürfen die ganz Mutigen und vertrauenswürdigen sogar die Ressource „Zimmer“ sparen und draußen übernachten.Spannung,Spannung, Spannung!) (Anm.d.Red. 2: Achja und dann gabs ja auch noch das Fledermausspiel im Dunkeln-FIEP! Oh und Popcorn als Betthupferl. Uuuund Lagerfeuerrauchwegdusche. Hach, es ist einfach noch so viel passiert an diesem Abend…;))

Tag 7 Hasensasse

(Julia, Sophia, Emma, Lina)

Heute morgen wurden wir von Jonas geweckt. Dann gab es Frühstück. Am Vormittag haben wir nochmal die Tierställe sauber gemacht.. Dann haben wir Merkball gespielt (Anm.d.R.: Upgrade: Im Wald! Der ein oder andere Baum wurde dabei auch abgeworfen) und danach sind wir zum Melkhus gefahren und haben dort Eis gegessen und sind Trampolin gesprungen (Anm. d. Red.: Zwischendrin gabs noch superleckere Burger zum Mittag, aber das wurde hier wohl vor Begeisterung vom Melkhuseis vergessen ). Anschließend sind wir zurück zur Dreptefarm gefahren und sind in den See gehüpft (Anm. d.R.: Yihaaa! Ein letztes Mal Badesee! Das hier war definitv die Badesee- und Radfahrfreizeit No. 1). Das war nass, wie immer (Anm. d. Red.: Diesem Gag gibt es nichts hinzuzufügen.) . Danach gab es Abendessen und jetzt gehen wir gleich duschen und dann geht’s ab in die Disko :). Das war unser Tag 7! 😀 (Anm. d. Red: Das Betreuerteam bedankt sich herzlich bei der Leserschaft und vor allem bei der zwar kleinen, aber supercoolen Kindertruppe. Wir feiern euch!)

(Anm. d. Red.: Hier noch einige Einblicke in das gestrige Nachtlager.)

 

 

NABU Bremen

NABU Bremen

Wir berichten von den Freizeiten des NABU Bremen.

3 Kommentare

Corinna

20.07.2018, 09:55

Jeden Morgen freue ich mich, die Fotos des Vortages anzuschauen - es sieht nach einer tollen, erlebnisreichen Woche aus!

Antworten

Petra

19.07.2018, 15:20

Viel Spaß euch noch bis Ende der Woche, es ist toll, den Blog zu verfolgen und die Fotos anzuschauen, vielen Dank dafür! Liebe Grüße von Petra - Oma von Moana

Antworten

Anne

16.07.2018, 16:04

Hallo, das sieht alles nach viiiiiel Vergnügen aus!!!So soll es sein!!!Habt ganz viel Spaß und Freude!!! Liebe Grüße Anne,Mama von Moana Ps.:....mein liebes Kind...es ist warm....ich hoffe du trägst auch mal beinfrei!!?

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.